FIFA 13: EA sucht FIFA-Datensammler - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fußball
Entwickler: EA Sports
Publisher: Electronic Arts
Release:
27.09.2012
27.09.2012
kein Termin
kein Termin
27.09.2012
27.09.2012
27.09.2012
27.09.2012
27.09.2012
27.09.2012
30.11.2012
Test: FIFA 13
88

“Tolle Atmosphäre, feine Animationen, traumhafte Tore - das ist klasse Fußball, gar keine Frage! ”

Test: FIFA 13
40

“Für Besitzer des Vorgängers ist Fifa 13 auf dem 3DS wie ein Schuss zwischen die Beine! Wer ihn nicht kennt, bekommt soliden Fußball mit störenden KI-Schwächen und eingeschränkten Spielfunktionen. ”

 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 13
88

“Tolle Atmosphäre, feine Animationen, traumhafte Tore - das ist klasse Fußball, gar keine Frage! ”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 13
88

“Tolle Atmosphäre, feine Animationen, traumhafte Tore - das ist klasse Fußball, gar keine Frage! ”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 13
40

“Fair Play sieht anders aus: Besitzer des Vorgängers werden mit dieser Mogelpackung gnadenlos über den Tisch gezogen. Neueinsteiger bekommen guten Arcade-Fußball geboten, der sich aber stark vom großen Fifa 13 unterscheidet.”

Test: FIFA 13
40

“"Wiieso" auch hier nur ein Klon aus dem Vorjahr? Hoffentlich reißt sich EA wenigstens beim ersten Wii U-Kick zusammen und gibt sich dort etwas mehr Mühe...”

Test: FIFA 13
40

“Eine Mogelpackung namens FIFA 13: Veraltete Spielmechanik, Offline-Ruckler und gestrichene Spielmodi - so nicht, EA!”

Leserwertung: 55% [12]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

FIFA 13
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

EA sucht FIFA-Experten

FIFA 13 (Sport) von Electronic Arts
FIFA 13 (Sport) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts sucht aktuell Fußballfans, die sich an Recherche und Datensammlungen für FIFA beteiligen wollen. Das kann man von Zuhause machen, benötigt allerdings gute Englischkenntnisse. Wer Lust dazu hat, kann sich als "Data Reviewer" bewerben, der sich zunächst unbezahlt durch die Werte und Statistiken seines Lieblingsvereines wühlt, um dann mitzuteilen, inwiefern die Zahlen mit den tatsächlichen Auftritten des Clubs übereinstimmen. Dieses Feedback wird genutzt, um die virtuellen Vereine realistischer zu machen.

Wer als "Data Reviewer" überzeugt, kann laut Electronic Arts zum "Data Editor" oder "Reference Collector" aufsteigen, wird dafür bezahlt und taucht in den Credits des Spiels auf. Ersterer füllt die Datenbank mit den Erkenntnissen der Recherche, passt also Stärken & Co an, aber auch Spielergesichter, Verhaltensweisen, Taktik und Positionen. Letzterer sucht das komplette Bildmaterial zu einem Verein wie Trikot, Hose, Stutzen, Sponsoren etc. Wer neugierig geworden ist, kann sich auf dieser Webseite bewerben.

Kommentare

Varothen schrieb am
LittleFigo hat geschrieben:Hab mich so eben Beworben!
Letztes Jahr , hab ich mich auch beworben, aber für die bezahlten Jobs! Mal sehen ob es auf freiwilliger schiene klappt und ich mich hoch "tippen" kann. :roll:

viel glück!
LittleFigo schrieb am
Hab mich so eben Beworben!
Letztes Jahr , hab ich mich auch beworben, aber für die bezahlten Jobs! Mal sehen ob es auf freiwilliger schiene klappt und ich mich hoch "tippen" kann. :roll:
Varothen schrieb am
Finde die Idee gut, denke die Daten werden natürlich auch von EA Internen Mitarbeitern überprüft, nicht das ein totaler Fan von z.B. dem FC Köln seine Spieler besser macht als die von Werder Bremen (nur ein Beispiel).
Auf lange Sicht kann die Reihe davon natürlich nur profitieren - eine gute Idee wäre aber auch gewesen mit Fachzeitschriften wie z.B. dem Kicker in Deutschland oder der Marca in Spanien zusammen zuarbeiten.
Sevulon schrieb am
2komma9 hat geschrieben:Ich sehe das sehr kritisch. Da werden quasi Leute für umsonst angeworben und allein der Arbeitgeber entscheidet wann er denn ein paar Groschen verteilt. Die Kriterien sind nicht ersichtlich nach denen dies geschieht.

Ach, Blödsinn. Im Grunde ist das nichts anderes als Probearbeit/Praktikum/Volentariat, durch das man sich für einen bezahlten Job bewerben kann.
schrieb am

Facebook

Google+