Call of Duty: Black Ops 2: Autor schlägt aggressives Militär-Marketing und Stationierung von Soldaten in Schulen vor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
13.11.2012
kein Termin
13.11.2012
13.11.2012
30.11.2012
Test: Call of Duty: Black Ops 2
74

“Der vorbildliche Mehrspielermodus ist wieder einmal Herz und Seele von Black Ops und rettet das Spiel. Denn die Kampagne bietet zwar einige frische Ideen, liefert aber sonst uninspirierte Ballerware von der Stange.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops 2
74

“Die PC-Version liefert minimal bessere Grafik, orientiert sich sonst aber in jeder Hinsicht an den Konsolenfassungen.”

Test: Call of Duty: Black Ops 2
74

“Der vorbildliche Mehrspielermodus ist wieder einmal Herz und Seele von Black Ops und rettet das Spiel. Denn die Kampagne bietet zwar einige frische Ideen, liefert aber sonst uninspirierte Ballerware von der Stange.”

Test: Call of Duty: Black Ops 2
55

“In der Kampagne ist die Welt noch in Ordnung - aber der Mehrspielermodus wurde auf WiiU komplett verhunzt! Schade um die netten Extra-Ideen.”

Leserwertung: 55% [17]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Call of Duty: Black Ops 2: Autor schlägt Stationierung von Soldaten in US-Schulen vor

Call of Duty: Black Ops 2 (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops 2 (Shooter) von Activision - Bildquelle: Destructoid
Auf dem Treffen eines Thinktanks in Washington legte der ehemalige Call-of-Duty-Entwickler Dave Anthony seine Ideen dar, wie das US-Militär vom Marketing der Videospiel-Branche lernen könnte, um unbeliebte Ideen zu verwirklichen. Wie vg247.com am Wochenende berichtete, habe der ehemalige Director und Autor der beiden Black-Ops-Teile auf der Veranstaltung des Atlantic Council die Idee aufgebracht, Soldaten in US-Schulen zu installieren, um der wachsenden Bedrohung von verdeckt operierenden Terror-Kämpfern des Islamischen Staates (IS) entgegenzuwirken:

"Stellen Sie sich das Konzept von etwas wie einem School-Marshal vor. Diese Leute sind US-Soldaten in Zivilkleidung, deren Job und Teil ihrer Verantwortung es ist, Schulen zu beschützen. Die Öffentlichkeit wird es nicht mögen, sie werden denken, es handle sich um einen Polizeistaat. All das sind aber lösbare Probleme. Ironischerweise sehe ich es so, dass das US-Militär und die Regierung manche sehr ähnliche Probleme wie die Call-of-Duty-Franchise haben. Wir sind beide die besten in unserem Spiel. Wir sind beide die besten in der Welt bei dem, was wir machen. Wir beide haben Gegner, welche uns bei jeder sich bietenden Gelegenheit ausschalten wollen. Aber der Unterschied ist, wir wissen, wie wir darauf reagieren."

Der beste Weg zur Durchsetzung solch einer Idee sei es laut Anthony, die Öffentlichkeit wie im Videospiel-Business durch Marketing zu überzeugen. So ließen sich auch Dinge durchsetzen, denen die Öffentlichkeit andernfalls nicht zustimmen würde:

"Wenn wir ein neues Produkt haben, welches Elemente besitzt, von denen wir noch nicht wissen, wie sie von den Leuten angenommen werden - was machen wir als Unternehmen dann? Wir vermarkten es. Wir vermarkten es so viel wir können, so dass - ob die Leute es nun mögen oder nicht - wir alles dafür tun, um die Leute im Wesentlichen einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie es mögen, bevor es erscheint."

Die größte Bedrohung ergebe sich momentan durch Extremisten-Gruppen in Irak und Syrien, so Anthony:

"Es könnte sein, dass wir bereits 100 solcher Typen auf unserem Grund und Boden haben, welche vielleicht sogar US-Bürger sind, die ganz legal in ein Waffengeschäft ihrer Wahl gehen können, um einige Sturmgewehre zu kaufen und weiche Ziele anzugreifen."

Das Treffen des Atlantic Council am 1. Oktober stand unter dem Titel "Die Zukunft des unbekannten Konflikts". Hinter der Firma steht laut vg24/7.com ein "nonpartisan think-tank in the field of international affairs" - eine politische Denkfabrik, welche im Jahr 1961 gegründet wurde und unabhängig von der US-Regierung und der Nato betrieben wird. Eine der Spezialisierungen des Unternehmens sei es, Szenarien und potentielle Probleme im Vorfeld einer Invasion oder einer Naturkatastrophe zu identifizieren - und zu überlegen, wie das Militär im Notfall eingebunden werden könne.

Letztes aktuelles Video: Apocalypse Origins-Trailer


Quelle: vg24/7, Atlantic Council

Kommentare

Wigggenz schrieb am
:lol: Der Thread hier.
Deutschland ist kein souveräner Staat, die Erde ist hohl (wie wir wissen) und Nikola Tesla ist nicht tot, sondern mit Nazis auf einer Expedition zum Pluto!
Muss man wissen! Man muss seinen Kopf auch zum Denken benutzen und nicht als Hutständer!
Freakstyles schrieb am
Tja diese Auffasung ist ganz lustig, denn nicht ich bin derjenige der sich von einem Thema zu nächsten hangelt, sondern meine Gesprächspartner ;)
Ich weiß nicht was selber nachvollziehen mit alles in seinem Kopf haben zu tun hat. Du kannst mir gerne den Menschen präsentieren der sich historisch, wie politisch mit allen Themen auskennt und diese auf 2500 Seiten in einem Forum veröffentlicht. Hier werden Dinge des ganz normalen Menschenverstandes angesprochen, is mirn rätsel wie man darüber jetzt auch noch diskutieren muss.
Genau wie Du jetzt auch wieder eine Richtung lenkst in der das Gespräch nicht landen sollte und gleichzeitig wirfst Du mir vor ich würde von einem Thema zum nächsten hüpfen. Lies Dir den Thread nochmal genau durch, dann wirst Du feststellen das jeder unbeliebte Fakt ignoriert wurde und dann auf ein neues Thema abgelenkt wurde.
sourcOr schrieb am
Freakstyles hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben: @freakstyles
Jemand der seine eigene Meinung nicht in Worte fassen kann sondern dritte zitieren muss, sollte andere Leute nicht darüber belehren was Wahrheit ist.
Der Satz is so dämlich, da weiß man garnicht was man dazu schreiben soll.
Ja aber es ist doch so. Wenn dich das interessiert und du meinst, dass die mit ihren ellenlangen Artikeln Wahrheit versprühen, dann ist es doch mehr als sinnreich, die genannten Punkte auch selbst nachzuvollziehen, anstatt mit Floskeln um sich zu werfen und für den Rest dezent auf drölfzig weitere ellenlange Artikel zu verweisen.
Ich wüsste aber auch nicht, seit wann es dir um Wahrheit im Allgemeinen geht, denn die letzten Seiten über hast du dich von einer Sache zur nächsten gehangelt. Jetzt sind dir die "Brecher" ausgegangen und alles soll nur Teil einer Wahrheitsdebatte gewesen sein..
Freakstyles schrieb am
Richtig, das hast Du gut rausgelesen aus was auch immer, gut das es Menschen gibt mit solch einer Auffasungsgabe!
Freakstyles schrieb am
Dann gehörtest Du also in der Schule zu denen die nicht aufgepasst haben, hmm? Sonst wärst Du wohl grad nicht hier und hättest mir gehör geschenkt :roll:
@Billy Das wär auch völliges Chaos, weil man nicht mehr nachvollziehen kann was vor 6 Sdt gesagt wurde ;)
In Schriftform diskutier ich am liebsten, da werden plötzliche Argumentationsrichtungswechsel wenigstens richtig festgehalten.
schrieb am

Facebook

Google+