The Elder Scrolls Online: Antworten zum PvP-System in Cyrodiil - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Zenimax Online
Release:
04.04.2014
09.06.2015
09.06.2015
Test: The Elder Scrolls Online
83
Test: The Elder Scrolls Online
82
Test: The Elder Scrolls Online
82

Leserwertung: 72% [3]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

The Elder Scrolls Online
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Sichere dir jetzt deinen eigenen TeamSpeak 3 Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die TS3 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Neuste Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Elder Scrolls Online - Antworten zum PvP-System in Cyrodiil

The Elder Scrolls Online (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
The Elder Scrolls Online (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Die Entwickler von The Elder Scrolls Online haben Fragen über den Krieg der Allianzen und das Spieler-gegen-Spieler-System in Cyrodiil beantwortet. Sie gehen auf das PvP-Rangsystem ein, erklären die Funktionsweise von Belagerungswaffen sowie Burgenverbesserungen und meinen, dass auch niedrigstufige Charaktere durchaus eine Chance in den Schlachten hätten.

Gibt es PVP-Ränge? Falls ja, erhalten wir dann abhängig von unserem Rang mehr oder weniger Allianzpunkte?

"Es gibt 50 PvP-Ränge mit 25 Titeln und Graden. Wenn ihr im Rang aufsteigt, seid ihr für Feinde, die euch töten, mehr Allianzpunkte wert, aber ihr werdet nicht weniger verdienen, wenn ihr Spieler mit niedrigerem Rang tötet. Ihr erhaltet hingegen mehr Allianzpunkte, wenn ihr höherrangige Charaktere tötet."

Niedrigstufige Charaktere haben Zugang zu Cyrodiil. Offensichtlich sind sie nicht so stark wie Charaktere mit hoher Stufe. Wir wissen, dass niedrigstufige Charaktere auf dem Schlachtfeld von Nutzen sein können, aber werden sie gegen einen Veteranen überhaupt eine Chance haben?

"Das hängt ganz und gar vom Spieler hinter dem Charakter ab. Wir haben schon Kämpfe gesehen, wo ein Stufe-50-Charakter von einem Stufe-10-er umgehauen wurde. Und natürlich macht's auch die Masse. So gesehen kann selbst ein sehr begabter Stufe-50-Charakter von mehreren kleineren Charakteren erledigt werden. Wir arbeiten eifrig an einem Gleichgewicht, damit Stufen weiterhin wichtig sind und eurem Charakter in Cyrodiil einen Vorteil bieten."

Könnt ihr mal beschreiben, wie man eine Burg oder andere Punkte einnimmt? Muss man sich an einen bestimmten Ablauf halten oder eine Kriegserklärung abgeben, bevor man die Klingen kreuzt? Wie lange wird es durchschnittlich dauern und wie viele Leute braucht man mindestens, um eine Burg einzunehmen?

"Es braucht keine Kriegserklärung, um eine Burg angreifen zu können. Sie können jederzeit gestürmt werden. Mal angenommen, eine Burg würde vollkommen ungeschützt daliegen. In der Situation benötigt ihr grob geschätzt 15 Minuten, um die Burg zu übernehmen. Dafür benötigt ihr dann eine Ramme und etwa drei Gruppen von Spielern. Einen unverteidigten Betrieb einzunehmen, wird nicht ganz so lange dauern und sollte mit nur einer Gruppe zu bewerkstelligen sein. Trotzdem solltet ihr in beiden Fällen an die Heilung denken – selbst wenn keine Spieler in der Gegend sind, werden die NSC-Wachen ihre Pflicht tun, und die stellen auch eine herausforderung dar."

Wie funktionieren Burgenverbesserungen? Sind die sichtbar (höhere Mauern, mächtigere Türme usw.) oder erhöhen sie nur die Attribute der Burg?

"Jeder Betrieb im Umkreis einer Burg kontrolliert bestimmte Verbesserungen für sie: Farmen verbessern die Wachen, Minen verstärken die Mauern und Holzfällerlager machen die Burgtore widerstandsfähiger. Durch diese Verbesserungen erhalten Mauern und Tore mehr Trefferpunkte, während bei den Wachen die Fähigkeiten ausgereifter werden. Es gibt auch ein paar optische Verbesserungen: Die Mauern werden an den Ecken und den Ausfalltoren aufgewertet. Diese Verbesserungen entstehen im Lauf der Zeit, solange dieselbe Allianz über die Betriebe und die Burg verfügt."

Können wir Belagerungswaffen an jeder möglichen Stelle aufbauen? Werden Verteidiger beispielsweise in der Lage sein, mehrere Rammböcke hinter ein Burgtor zu stellen, um dieses zu blockieren oder den Angreifern die Sicht zu versperren?

"Die meisten Belagerungswaffen können an beliebigen Positionen aufgestellt werden, solange der zur Verfügung stehende Platz für die Waffe ausreicht. Dies wird durch einen Kreis angezeigt, der auf den Boden projiziert wird, sobald ihr versucht, eine Waffe aufzustellen. Falls dieser Kreis rot ist, müsst ihr nach einem geeigneteren Ort Ausschau halten. Ihr werdet aber keine Ramme an einer Burg aufstellen können, die eure Allianz kontrolliert. Diese sind für feindlich kontrollierte Burgen vorgesehen."

Wenn eine Burg angegriffen wird, wird die verteidigende Allianz dann über den Ansturm informiert? Und falls ja: Wer erhält diesen Alarm? Bekommen wir ihn mit, wenn wir uns außerhalb von Cyrodiil aufhalten und können wir Kämpfe auf der Karte sehen? Habt ihr konkrete Pläne, wie ihr mit Spionage umgeht?

"Wenn eine Burg angegriffen wird, erscheint für jeden in der Zone ein Symbol auf der Karte, das den Status des Ansturms wiedergibt. Auf diese Weise werdet ihr ganz leicht feststellen können, welche Burg in Gefahr ist. Einige Ereignisse werden im gesamten Spiel bekanntgegeben. Beispielsweise erhalten alle eine Nachricht, wenn ein Kaiser gekrönt oder eine Schriftrolle der Alten beansprucht wurde – ganz gleich, wo ihr euch gerade aufhaltet. In Bezug auf das Spionieren gibt es gerade so viele Systeme, die wir einsetzen können, dies zu verhindern, dass wir den Spaß an der Sache nicht verderben. Wir müssen also vorsichtig sein. Zum Beispiel können wir Spieler von der Teilnahme an einer Kampagne ausschließen, falls diese einen Charakter haben, der zu einer gegnerischen Allianz gehört und in die Kampagne involviert ist."

Letztes aktuelles Video: Krieg in Cyrodiil


Quelle: Website: The Elder Scrolls Online

Kommentare

an_druid schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Fürs Holzlatten dreschen im Bethesda Steinzeit Fantasy Zauber Bum Bum Style monatlich bezahlen ist doch voll trendy :mrgreen:
"trendy" ihh, wo lebst du den, hast du das Wort aus deiner Mitealterlektüre? Geh doch wieder Retrospielen mit deinem Steinzeit Openworld für alles und jeden. Ich werd dich mit meinem Mage Quikscopen bevor du dein Monitor anmachst :mrgreen:
KATTAMAKKA schrieb am
Fürs Holzlatten dreschen im Bethesda Steinzeit Fantasy Zauber Bum Bum Style monatlich bezahlen ist doch voll trendy :mrgreen:
Bambi0815 schrieb am
Axozombie hat geschrieben:Könnt ihr mal aufhören mit den Rumgeheule dass es kein F2P aka P2W ist...
Bin echt froh um das Abomodell...Sonst würde ich es auch nicht mal mit der Kneifzange anfassen.
So kann sich wenigstens keiner (spielerischen) Vorteile erkaufen und muss sich seine Sachen erspielen wie jeder andere Mitspieler auch.
Außerdem hält es Hacker besser fern. Keiner setzt einen Account leichtfertig aufs Spiel wenn er für zahlt.
Bei einen F2P kann ich hacken -> werde erwischt -> wanye, mache ich mir nen neuen Account, kostet mich ja nix. auf ein neues hacken.
Jupp pay2win spiele aka free2pay spiele will keiner. Abo ist trotzdem immer so ne sache.
Wenn es wie das singleplayer spiel wird dann vllt. Wenn das kampfsystem standard mmo ist dann lass ich die finger davon sowieso.
Bambi0815 schrieb am
Oh lol ich dachte die ganze zeit man koennte das ohne monatliche zahlungen spielen. Naja ich werd es mir nicht kaufen aber immernoch besser als es free2pay anzubieten. Das will sicherlich niemand.
bon3z schrieb am
Duugu hat geschrieben:
bon3z hat geschrieben:schade dass es ein abo-modell wird, hätte es ganz gern mal ausprobiert
Einen Monat bezahlen und bei Nichtgefallen direkt wieder kündigen. Ist doch kein Problem.
Ich glaube aber nicht das sich das lohnt. :) ein mom wie alle anderen. Wenig spannend.
Ich werds mir vielleicht anschauen, aber monatlich für ein Spiel zahlen läuft mir nich so rein, selbst wenn es mir gefällt. 150?+ für ein Jahr zocken ist mir ne Nummer zu krass für virtuelles Vergnügen, da hau ichs lieber IRL aufn Kopp :)
F2P ist natürlich auch keine Lösung, es sei denn sie schaffen es ein System wie in Path of Exile einzuführen, bin immernoch beeindruckt was GGG da auf die Beine gestellt hat ohne Mikrotransaktionen einzuführen die sich aufs Spielgeschehen auswirken. Einfach mal ne Scheibe von abschneiden :wink:
schrieb am

Facebook

Google+