Destiny: Details: MMO-Shooter, Online-Pflicht, kein Abo etc. - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67
Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67
Test: Destiny
67

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny - Details aufgetaucht

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Eigentlich sollten die ersten Details zu Destiny, dem neuen Spiel von Bungie (Halo), erst im Laufe des Tages bekannt gegeben werden, aber IGN hat wohl versehentlich einen Trailer zu früh ins Netz gestellt.

Demnach ist Destiny ein Ego-Shooter in einem mythischen Sci-Fi-Universum. Das Spiel wird für PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen sowie für "zukünftige Technologien". Destiny soll sich wie ein MMO (Onlinespiel) anfühlen und muss man "online" sein, um spielen zu können. Trotzdem soll es möglich sein, auch komplett alleine in der Welt unterwegs zu sein. Monatliche Gebühren sind offenbar nicht vorgesehen. Destiny soll kooperative und kompetitive Spielmodi (PvP) bieten und zehn Jahre lang laufen.

Mindestens drei Klassen wurden erwähnt: Jäger (Scharfschütze), Warlock (Magie evtl. mit Begleitern) und Titan (wahrscheinlich Sturmangriff-Klasse). Weitere Klassen sollen in Zukunft enthüllt werden.

Destiny spielt demnach 700 Jahre in der Zukunft und beginnt in der "letzten Stadt der Erde in einem Sonnensystem voller Zeugnisse/Ruinen eines vergangenen goldenen Zeitalters." Ein kugelförmiges Alienschiff schwebt über dem Planeten. Dessen Herkunft ist nicht bekannt - die Außerirdischen gelten aber als Beschützer. Die Überreste der Menschheit müssen sich gegen andere außerirdische Fieslinge verteidigen und ums Überleben kämpfen. Auf der Erde soll es einen Treffpunkt (Social Hub) geben und man wird sowohl den Mond als auch den Mars besuchen können. Auf dem Mars soll beispielsweise ein Dungeon liegen, das mit einem Raid (Schlachtzug) vergleichbar sein dürfte. Als Gegner sind wohl mehrere Fraktionen vorgesehen (Vex, Kabal, The Fallen) sowie Space Zombies.

Screenshots sind noch nicht veröffentlicht worden.


Quelle: NeoGAF

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Ich sage nicht, dass das 100% zutreffen muss.
Ich weise nur darauf hin, dass man evtl. nicht alles blind glauben muss, was durch das Marketing kommt.
Mir hat die 2008/9? er Gamescom Demo von D3 auch sehr gut gefallen...
Ich bin halt eher konservativ eingestellt und der Meinung, dass man mich mit einem fertigen Produkt davon überzeugen soll, mein Geld auf den Tisch zu legen...
brent schrieb am
Alking hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Ich weise an dieser Stelle mal darauf hin, wie gut die Demo von Colonial Marines aussah und wie begeistert die alle in den Videos klangen!
Sorry, aber das ist ein Ausnahmefall. Dass Demos so viel besser und vor allen Dingen anders aussehen wie das fertige Produkt ist eigentlich unüblich. Von einem Ausnahmefall ins Grundsätzliche zu schliessen halte ich für falsch.
Dennoch muss man Gameplay abwarten. Dieses "Zugang für alle" finde ich ebenfalls merkwürdig. Egal ob jung oder alt, jeder soll einen Ego Shooter spielen? Was soll so eine Zielsetzung?
Nö, Demos sind oftmals schon der beste Teil vom Spiel.
Kajetan schrieb am
Alking hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Ich weise an dieser Stelle mal darauf hin, wie gut die Demo von Colonial Marines aussah und wie begeistert die alle in den Videos klangen!
Sorry, aber das ist ein Ausnahmefall. Dass Demos so viel besser und vor allen Dingen anders aussehen wie das fertige Produkt ist eigentlich unüblich. Von einem Ausnahmefall ins Grundsätzliche zu schliessen halte ich für falsch.
Das tut auch niemand. Aber es ist erfahrungsgemäß ein gewisses Maß an Skepsis geboten. Skepsis, die um so stärker wird, je derber ein Entwickler und Publisher versucht mir ein Spiel als den heissesten Shice seit der Erfindung der elektrischen Heizdecke anzudrehen.
D_Radical schrieb am
Davon abgesehen wird sich Bungie wohl kaum wie Gearbox plötzlich dazu entscheiden, seine Ressourcen lieber in ein anderes Projekt zu stecken und dann die Produktion von Destiny outsourcen. Das kann man so wirklich nur schwer vergleichen, denn Destiny ist das, was Borderlands für Gearbox war und mehr.
Alking schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Ich weise an dieser Stelle mal darauf hin, wie gut die Demo von Colonial Marines aussah und wie begeistert die alle in den Videos klangen!
Sorry, aber das ist ein Ausnahmefall. Dass Demos so viel besser und vor allen Dingen anders aussehen wie das fertige Produkt ist eigentlich unüblich. Von einem Ausnahmefall ins Grundsätzliche zu schliessen halte ich für falsch.
Dennoch muss man Gameplay abwarten. Dieses "Zugang für alle" finde ich ebenfalls merkwürdig. Egal ob jung oder alt, jeder soll einen Ego Shooter spielen? Was soll so eine Zielsetzung?
schrieb am

Facebook

Google+