Destiny: Spielszenen aus der Alpha-Version aufgetaucht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67
Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67
Test: Destiny
67

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Spielszenen aus der Alpha-Version aufgetaucht

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Spielszenen aus der Alpha-Version von Destiny sind bei einschlägigen Videoportalen aufgetaucht. Das nicht offiziell freigegebene Bewegtbildmaterial erlaubt einen Blick auf eine frühe Fassung des Actionspiels von Bungie und Activision:



Der Online-Shooter wird Mitte September auf PS3, PS4, Xbox One und Xbox 360 erscheinen.

Quelle: wccftech.com

Kommentare

Temeter  schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Langsames movement, ähnlich träge Gegner, und übermäßige Nutzung von Iron Sights.
Exakt das spricht mich an. Selbst bei Battlefield wird ja mittlerweile mehr aus der Hüfte geballert als ADS, das Gameplay wird bei sämtlichen Shootern immer hektischer, unübersichtlicher und schneller, schon fast wie damals bei QA3. Das finde ich auch mal ganz nett und witzig, aber dauerhaft habe ich es dann doch lieber etwas langsamer und mit etwas mehr Übersicht. Vielleicht werden ich und meine Reflexe aber auch einfach alt.
Das ist einfach Geschmackssache. Ich mag eher schnelle Shooter mit ordentlich Vielfalt und hoher 'skill ceiling' (gibts dafür eigentlich ein deutsches Wort?).
Wobei mich diese Art-Gameplay nicht wegen der langsamen Geschwindigkeit stört, ich kann mich mit den meisten Genres anfreunden. Eher träge Shooter können auch cool sein.
Für mich sind es eher die arg begrenzten Möglichkeiten. Viele Konsolenshooter (außer Halo/Vanquish/etc) fühlt sich für mich fast nur wie ein Gedulds- und (mit RPG-Elementen) Nummernspiel an, während Können eine winzige Rolle spielt. Du könntest besser spielen, aber sonderlich beschleunigen tut das auch nichts.
Aber wie gesagt Geschmackssache, momentan bin ich auch mehr auf nem kompetetiven Trip.
Nanimonai schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Langsames movement, ähnlich träge Gegner, und übermäßige Nutzung von Iron Sights.
Exakt das spricht mich an. Selbst bei Battlefield wird ja mittlerweile mehr aus der Hüfte geballert als ADS, das Gameplay wird bei sämtlichen Shootern immer hektischer, unübersichtlicher und schneller, schon fast wie damals bei QA3. Das finde ich auch mal ganz nett und witzig, aber dauerhaft habe ich es dann doch lieber etwas langsamer und mit etwas mehr Übersicht. Vielleicht werden ich und meine Reflexe aber auch einfach alt.
Temeter  schrieb am
LePie hat geschrieben:Es sind "nur" 140 Mio. USD (Link). :wink:
Der Rest wandert in Serverinfrastruktur und vor allem Marketing (geschätzt an die 300 Mio. USD).
Klar, ich meinte eher die zu erwartende Qualität bei derart großen Investition. 140mio's sind dennoch ein gutes Stück weniger, als ich vermutet hätte.
LePie schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Auch wenn noch sehr viel mehr am Spiel dran sein mag, für 500 Millionen Dollar ist die Präsentation erwartungsgemäß wenig überzeugend.
Es sind "nur" 140 Mio. USD (Link). :wink:
Der Rest wandert in Serverinfrastruktur und vor allem Marketing (geschätzt an die 300 Mio. USD).
Temeter  schrieb am
Sieht ziemlich unspektakulär aus, gerade für das neue Werk der Halo-Macher. Langsames movement, ähnlich träge Gegner, und übermäßige Nutzung von Iron Sights. Alles klassische Probleme von Konsolenshootern, die Bungie mit ihrer Serie eigentlich immer umgehen konnte.
Artstyle scheint ebenfalls ein generischer Comiclook mit leicht realistischem Flair zu sein. Die Borderlands-Vergleiche kommen schonmal nicht von ungefähr.
Auch wenn noch sehr viel mehr am Spiel dran sein mag, für 500 Millionen Dollar ist die Präsentation erwartungsgemäß wenig überzeugend.
schrieb am

Facebook

Google+