Destiny: Bungie überrascht von der Kritik an Größe und Umfang - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67

“Technisch ist Bungie trotz kleiner Zwangs-Einbußen eine vorbildliche Umsetzung gelungen - inhaltlich hapert es aber auch auf der Xbox 360.”

Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67

“Als Shooter zu gewöhnlich, als MMO zu flach: Destiny mangelt es abseits der beeindruckenden Technik vor allem an Identität, Kreativität und Abwechslung!”

Test: Destiny
67

“Technisch und inhaltlich befindet sich die One-Version auf Augenhöhe mit der PS4-Fassung.”

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Bungie überrascht von der Kritik an Größe und Umfang

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Bungie war überrascht von der Kritik an der Größe von Destiny. Das hat Jonty Barnes, Director of Production, den Kollegen von Eurogamer.net verraten.

"Wenn ich ehrlich bin, war ich einfach nur platt, denn es ist das größte Spiel, das wir jemals gemacht haben. Ich glaube die Leute verstehen die Spieltiefe und den Umfang nicht, der sich in Destiny befindet. Es war eine große Beta. [...] Ich verstehe nicht wie Leute diese Befürchtung haben können, wenn du darüber [die Beta, Anm. d. Red] nachdenkst und über all die Planeten, die wir öffnen werden und den ganzen Umfang, den wir dort haben" 


Auch Concept Artist Jesse van Dijk äußerte sich dazu und meinte, dass zusätzlich zu den bisher unbekannten Gebieten und Arealen von Mars und Venus vor allem die Spielweise, die Beute und das Levelsystem viel zur Tiefe beitragen würden. So würden z.B. neue Feinde und Herausforderungen in bereits besuchten Gebieten erscheinen, wenn man ein höheres Level erreicht habe. Die Beta sei nur die Spitze des Eisberges gewesen, da es nicht nur "eine vertikale Auffächerung des Inhaltes gebe, sondern auch eine horizontale."


Destiny wird am 9. September für PS3, PS4, Xbox One und 360 erscheinen

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

Sarkasmus schrieb am
SectionOne hat geschrieben: Und was Powerspieler angeht, die haben auch MMOs in weit weniger als 4 Wochen abgefrühstückt.

Da übertreibst du aber mahßlos, angeblich sollen Powerspieler TESO und auch Wildstar in unter 2 Wochen max Level geworden sein.
Aber mal ganz ehrlich, wer solche Spieler als Maßstab nimmt dem ist eh nicht mehr zu helfen da diese Spieler eine Minderheit sind.
ColdFever schrieb am
Einfach cool bleiben. Ob MMO oder nicht, am Ende kommt es darauf an, ob die Leute genug für ihre 70 Euro bekommen. Wer einen Monat lang von Destiny gut unterhalten wird, wird kaum meckern. Wer sich dagegen nach zwei Wochen anfängt zu langweilen, dürfte Grund zum Meckern haben. Ich würde einfach die Tests abwarten, um die Langzeitmotivation zu beurteilen. Oder die Urteile der Erstkäufer nach zwei bis vier Wochen.
SectionOne schrieb am
Oh man, wo soll ich da jetzt nur Anfangen? Zum einen ist deine Aussage über den Zusammenhang von Umfang und Spielspaß eine rein subjektive Behauptung. Zum anderen unterschlägst du komplett die Strikes und Raids, auch kostenloser Content Nachschub liegt im Bereich des möglichen. Da muss man abwarten. Und was Powerspieler angeht, die haben auch MMOs in weit weniger als 4 Wochen abgefrühstückt.
Da Destiny aber nach wie vor kein MMO sein will (ich frage mich echt ob du dir nicht langsam blöd vorkommst) ist das auch nicht der Maßstab der hier angelegt werden darf!
ColdFever schrieb am
SectionOne hat geschrieben:Du vergisst dabei nur das Spielspaß subjektiv ist! Mag sein das du dich bestätigt fühlen wirst und der ein oder andere Vorbesteller enttäuscht sein wird. Aber ist Destiny dann wirklich ein schlechtes Spiel?

Ein "schlechtes Spiel" wird Destiny nicht, das hat die Beta gezeigt. Der Spielspaß hängt jedoch vor allem vom Umfang ab. Sobald man die Kampagne durchgespielt hat, bleibt nur noch der Multiplayer, der sehr konservativ und wenig aufregend ist. Ein klassisches MMO zu dem Preis von Destiny hätte von Anfang an alle Inhalte und würde damit einen Monat lang jeden Tag neue Inhalte bieten. Destiny bringt dagegen von Anfang an nicht alle Inhalte und macht aus regelmäßigen Abokosten regelmäßige DLC-Kosten. Nach den Levelgrößen der Beta zu urteilen, dürften Powerspieler recht schnell an die Grenzen der Destiny-Grundausstattung stoßen, und dann geht es mit dem Spielspaß bergab. Lassen wir uns also überraschen, wie schnell die Leute Destiny durchgespielt haben werden. Das ist mein primäres Qualitätskriterium. Vielleicht legt Bungie angesichts der Kritik an Größe und Umfang zum Release ja eine Schippe drauf, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Balmung schrieb am
Da er nur glaubt was die Magazine schreiben, ja. ;)
schrieb am

Facebook

Google+