Destiny: Production Director: "Es kommt nicht auf die Grafikwerte (1080p oder 60 fps) an, sondern auf das Spielerlebnis" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67

“Technisch ist Bungie trotz kleiner Zwangs-Einbußen eine vorbildliche Umsetzung gelungen - inhaltlich hapert es aber auch auf der Xbox 360.”

Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67

“Als Shooter zu gewöhnlich, als MMO zu flach: Destiny mangelt es abseits der beeindruckenden Technik vor allem an Identität, Kreativität und Abwechslung!”

Test: Destiny
67

“Technisch und inhaltlich befindet sich die One-Version auf Augenhöhe mit der PS4-Fassung.”

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny - Production Director: "Es kommt nicht auf die Grafikwerte (1080p oder 60 fps) an, sondern auf das Spielerlebnis"

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Es kommt nicht wirklich auf die Grafik an, sondern wie sich das Spiel spielt ("Gameplay") bzw. wie das Spielerlebnis ist, meint Jonty Barnes (Production Director von Destiny bei Bungie). Er geht davon aus, dass Microsoft und Sony weiterhin wetteifern würden, welche Konsole leistungsstärker sei, aber dieser technische Unterschied die Spieler immer weniger interessieren würde.

Gegenüber The Sixth Axis sagte er: "Ich habe das Gefühl, dass sich die Leute weniger und weniger um die Zahlen kümmern, was großartig ist. Es drehte schon immer um die Grafik - wie bei den Diskussionen um 1080p und 60 fps - und die Plattform-Anbieter [Sony und Microsoft] stacheln sich in dieser Beziehung gegenseitig an. Aber darum geht es nicht! Es geht darum, was das Spiel zu einem außergewöhnlichen Gameplay-Erlebnis macht und alles andere, was dieser Erfahrung im Weg steht, ist einfach Ballast und muss verschwinden. Ich zitierte hier direkt Jason [Jones, Bungie Mitbegründer]. Und wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass Computerspiele so viel besser geworden sind und eine deutlich höhere Qualität bieten und es geht also mehr um die Erfahrung und weniger um diese Zahlenwerte."

Diese Aussagen entstanden im Fahrwasser des Berichts, dass Bungie von der Kritik an Größe und Umfang von Destiny überrascht war (wir berichteten).

Destiny wird am 9. September für PS3, PS4, Xbox One und Xbox 360 erscheinen und hat in der Zwischenzeit den Gold-Status erreicht.

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Quelle: The Sixth Axis, Bungie

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Grafik ist wichtig aber nicht das dominierende Qualitätsmerkmal - außer bei Shootern.
Shooter definierten sich seit ihrem Aufkommen in den frühen 90ern immer auch im Wesentlichen über die Technik. Die Klassiker boten neben spannendem Gameplay oft auch neue Maßstäbe in Sachen Grafik. Sie waren mithin Treiber der technologischen Entwicklung in diesem Sektor.
Das kam erst vor ein paar Jahren wegen der auf Konsolen stagnierenden Technik quasi zum Erliegen, wenn man von einzelnen Beispielen (Metro 2033 z.B.) mal absieht.
Bei Shootern gibt es daher für mich keine Kompromisse, da geht es mir um gutes Gameplay und fortschrittliche Technik! Was sich ja bekanntlich in keiner Weise ausschließt.
Ryu schrieb am
magandi hat geschrieben:
ICHI- hat geschrieben:
Und wir haben in den letzten Jahren gesehen, dass Computerspiele so viel besser geworden sind und eine deutlich höhere Qualität bieten
Oh das ist ja der größte Scheiss den ich je gelesen hab.
nix scheisse der mann hat schon recht. guckt dir doch mal die spiele vor 15 jahren an und greif mal heute zufällig in das spieleregal beim media markt rein. die wahrscheinlichkeit ein wirklich grottiges spiel zu erhalten ist heute einfach viel geringer. viele meinen spiele wie watch dogs, assassins creed oder hier destiny seien der letzte "müll". da kann ich mir nur an den kopf fassen. klar sind das keine übergames und der hype viel zu groß aber wenn ich die durchschnittgames von damals mit heute vergleiche sind da welten. deshalb reden wir bei einigen alten spitzengames von damals über gut und schlecht gealtert, weil ein legacy of kain: blood omen eben nicht mit einem darksiders mithalten kann. bei rennspielen wird das ganz besonders deutlich. wen überzeugt das fahrfeeling von need for speed 1 heute noch? oder vergleich mal devil may cry 1 mit dem heutigen reboot. im neuen dmc haste professionele designer am werk die die erstaunlichsten level designen, eine vernünftige band für den soundtrack, eine story und effektvolle kämpfe. legt man heute den ersten teil ein, so springt einem erstmal die schlechte kamera an und grottige synchronsprecher vergiften das ohr. selbst shooter können(!) heute besser sein. hatet mich aber mich überzeugt ein crysis oder far cry 3 heute mehr als kp doom oder wolfenstein.
ich würde sagen du verstehst das falsch! ist schon klar das die spielgrafik immer weitere fortschritte macht und heutzutage einfach hinreißend aussieht und deswegen neue möglichkeiten bietet die damals nicht vorhanden waren aber das problem ist: es gibt wenig neues zu entdecken, das...
mosh_ schrieb am
JCD_Bionicman hat geschrieben:
Temeter  hat geschrieben:Es muss doch gar nicht allzu gut oder präzise sein. Diese Seite ist generell nur eine nützliche Quelle, um den prinzipiellen Unterschied zwischen den Framerates zu präsentieren. Und das ganze ohne lange Auflistungen warum 'das menschliche Auge 30fps bla bla bla' kompletter Unsinn ist.
Natürlich ist das Unsinn. Und ganz ehrlich, wer darüber ernsthaft diskutiert, hat sich entweder zu sehr an niedrige Bildraten gewohnt oder noch nie höhere gesehen. Den PS4 Spielern sei ans Herz gelegt, in TLOU mal zu Vergleichszwecken den 30hz Framelock anzuschalten. Wer mir dann immer noch die Mär vom "menschlichen Auge" erzählt, der sollte dringend ärztlichen Rat aufsuchen.
Gerade bei dem Beispiel merkt man es deutlich. Habe nur den Vergleich mit der Ps3 Version (vlt. sollte ich die Frames auf der Ps4 mal umstellen), aber das ist wirklich ein anderes Spielgefühl. Allerdings hatte ich in den Zwischensequenzen auch ein wenig den Soap Opera Effekt (??) wahrgenommen. Aber wenn man bei all den lustigen Gifs schon keinen Unterschied wahrnehmen kann sollte man mal TLOU anwerfen, da ist das wirklich spürbar.
JCD_Bionicman schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Es muss doch gar nicht allzu gut oder präzise sein. Diese Seite ist generell nur eine nützliche Quelle, um den prinzipiellen Unterschied zwischen den Framerates zu präsentieren. Und das ganze ohne lange Auflistungen warum 'das menschliche Auge 30fps bla bla bla' kompletter Unsinn ist.
Natürlich ist das Unsinn. Und ganz ehrlich, wer darüber ernsthaft diskutiert, hat sich entweder zu sehr an niedrige Bildraten gewohnt oder noch nie höhere gesehen. Den PS4 Spielern sei ans Herz gelegt, in TLOU mal zu Vergleichszwecken den 30hz Framelock anzuschalten. Wer mir dann immer noch die Mär vom "menschlichen Auge" erzählt, der sollte dringend ärztlichen Rat aufsuchen.
Temeter  schrieb am
Alter Sack hat geschrieben:Das ist ne Flashanimation!!! Da wird versucht ne Wiederholfrequenz zu simulieren via Bildwiederholung mit nem festgelegten Zeitabstand auf nem Ausgabegerät das eine ganz andere Bildwiederholfrequenz hat. Das ist nicht wirklich Aussagekräftig. Zudem laufen alle 3 Bilder mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten wenn du genau hinguckst. Das Ding ist irgendwas aber kein Anhaltspunkt für die Diskussion hier.
Es muss doch gar nicht allzu gut oder präzise sein. Diese Seite ist generell nur eine nützliche Quelle, um den prinzipiellen Unterschied zwischen den Framerates zu präsentieren. Und das ganze ohne lange Auflistungen warum 'das menschliche Auge 30fps bla bla bla' kompletter Unsinn ist.
schrieb am

Facebook

Google+