Destiny: Paul McCartney ist nicht wegen des Geldes dabei - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67
Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67
Test: Destiny
67
Jetzt kaufen ab 16,99€ bei

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Paul McCartney ist nicht wegen des Geldes dabei

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Teile des Destiny-Soundtracks stammen aus der Feder von Paul McCartney, der aber nicht aus finanziellen Gründen mitgemacht hat, wie Community Manager Eric Osbourne gegenüber dem US-Magazin Vulture klarstellte. Auf die Frage, wie man den legendären Musiker überredet hätte, Songs für Destiny zu schreiben, sagte er:

"Es war kein Scheck involviert, groß oder sonstwie. Er ist wegen der Kreativität dabei. Er hat die wundervolle Möglichkeit bekommen, eine Hörerschaft zu erreichen, die sich nicht unbedingt für Paul McCartney interessiert. Vielleicht haben sie seinen Namen gehört, natürlich ist er überall [...] aber er sieht es als eine Möglichkeit, ein neues Publikum zu erschließen, das sonst vielleicht nie seine Musik hören würde."



 


Letztes aktuelles Video: Die ersten zehn Minuten


Quelle: Theverge.com, Vulture.com
Destiny
ab 16,99€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Phips7 hat geschrieben:Wenn ein soundtrack gut ist dann sieht so mancher sehr wohl nach von wem das ist. Videospiele sind ideal um neue hörer zu gewinnen für musiker die vor 20+ jahren mal "in" waren. Ein spiel kauft man kaum wegen der musik aber man gewinnt es lieb mit ihr.
Ja, das ist möglich.
Ist mir sogar mal passiert, bin so auf Doctor P aufmerksam geworden.
Und ja, natürlich - Musik ist ein wichtiger Bestandteil eines Spieles.
Wobei, so richtig ikonische Musik ist selten geworden. Könnte mich da nur noch an Mass Effect erinnern, wenn jemand das Main Theme spielt, ich würde mich dran erinnern...
Wulgaru schrieb am
Musik kann auch ein Mainstreamspiel aufwerten. Mass Effect 3 hat der Komponist jedenfalls nicht geschadet, da war der Ost besser als das Spiel. Wobei ich mich sowieso frage wieviel solche berühmten Komponisten jeweils immer überhaupt selbst beisteuern. Hans Zimmer hat ja diese seelenlose Firma mit seine Komponiersklaven, das wird bei anderen auch der Fall sein.
Phips7 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:und er wollte auch mal die erreichen, die ihm nix sagen (als würden DIE nach dem Komponisten des Soundtracks suchen), blablabla, seierseierseier, habt uns doch lieb.
Wenn ein soundtrack gut ist dann sieht so mancher sehr wohl nach von wem das ist. Videospiele sind ideal um neue hörer zu gewinnen für musiker die vor 20+ jahren mal "in" waren. Ein spiel kauft man kaum wegen der musik aber man gewinnt es lieb mit ihr.
DerSpecht schrieb am
Oh, da hat wohl der gute Paul endlich seine Liebe zu Videospielen entdeckt. Wer hätte das gedacht.
Steppenwaelder schrieb am
einer der größten künstler aller zeiten meiner meinung nach. und ich finde nicht dass lennon besser war, tendenziell eher andersrum. aber was die beide in nicht ganz 10 jahren an zeug rausgehauen haben is wirklich einmalig.
das hier is aber pr blabla
schrieb am

Facebook

Google+