Destiny: Bungie nimmt Stellung zu nicht erfüllten Erwartungen beim Eisenbanner-Event - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67
Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67
Test: Destiny
67

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Bungie nimmt Stellung zu nicht erfüllten Erwartungen beim Eisenbanner-Event

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Scheinbar wurden erneut Spielererwartungen durch den Online-Shooter Destiny enttäuscht. Dieses Mal steht vor allem der "Eisenbanner"-Mehrspieler-Modus im Fokus, dessen virtuelle Tore letzte Woche geöffnet wurden. Anders als im Schmelztiegel, bei dem die Spieler durch negierte Ausrüstungs- und Levelboni Chancengleichheit genießen, sollten hier hochstufige Charaktere durch Beute und Stufe einen klaren Vorteil haben. Zumindest war das die Erwartung der Teilnehmer, schließlich wurde das Event mit der Phrase "Power matters" beworben. 

Tatsächlich gibt Bungie laut den Kollegen von Gamespot.com zu, dass diese Werbung vielleicht etwas übertrieben war. Tatsächlich haben Level und Ausrüstung nämlich nur einen Einfluss von rund 20% auf das Spielgeschehen, der Rest wäre "pure Fähigkeit", so das Studio. Senior Designer Derek Caroll begründet dies damit, dass man damit gerechnet habe, so eine bessere "kompetitive Erfahrung für alle, nicht nur die Spieler auf Maximallevel" bieten zu können. Tatsächlich wäre die Reaktion der Spieler aber "nein, wir wollen, dass es schlecht für niedrigstufige Charaktere ist".

Laut Bungie ist es "sehr wahrscheinlich", dass das nächste Eisenbanner-Event andere Regeln haben wird. 

Letztes aktuelles Video: Der finale Boss Story-Mission


Quelle: gamespot.com, vg247.com

Kommentare

ZappZarapp69 schrieb am
Intoxic hat geschrieben:Von den möglichen Epischen Waffen (Timurs Peitsche usw) habe ich keine bekommen trotz diverse Matches. Dass das total Random ist nervt. Bekommen Leute die Waffe die eine K/D von 0.3 haben und im Prinzip nichts für den Sieg gemacht haben (0 Eroberungen) und andere mit 5k + Punkten bekommen nichts....
Das finde ich gerade charmant.
Ok, man könnte einbauen, dass jemand der GAR NICHTS getan hat, also 0 Punkte hat, auch nichts bekommt. Aber sonst finde ich es nett, dass alle die gleichen Chancen haben und auch die "schlechten" Spieler die Chance auf gute Items haben. Mal gewinnt man, mal verliert man und alle sind gleich. Das finde ich explizit gut!
Es geht um den Spaß und nicht um den virtuellen Schwanz!
Sonst wäre es ja nur ein "riches getting richer" und das haben wir schon im echten Leben genug.
Trimipramin schrieb am
Das regt mich momentan schon an Firefall auf: PVP wird mit PVE vermischt, sprich man geht mit PVE Stuff in PVP rein. Sry, aber wo bitte gehts da um Skill? Das ist doch eine einziges "Whoa, ich muss das geilste Zeug haben um den anderen auf die Fresse zu hauen!!!einself!".
Hancoque: Für mich ist die Belohnung, dass ich im PVE mehr aushalte im Hardmode von Raids. Aber bei einer Vermischung sind immer Spieler, welche ausschließlich PVE spielen die leidtragenden. Und ja, natürlich wird es wohl für manchen nur ein halbgarer Geschmack sein, wenn er sich diese Art von Spiel anschaut. Aber man kann ja immer dran feilen.
Und für mich pers. fühlt es sich bei Firefall schon recht brauchbar an, auch wenn es durchaus nicht wenige Baustellen hat.
Destiny? Joar, mal anschauen. Irgendwann...
VaniKa VaniKa schrieb am
Senior Designer Derek Caroll begründet dies damit, dass man damit gerechnet habe, so eine bessere "kompetitive Erfahrung für alle, nicht nur die Spieler auf Maximallevel" bieten zu können. Tatsächlich wäre die Reaktion der Spieler aber "nein, wir wollen, dass es schlecht für niedrigstufige Charaktere ist".
So kann man es auch deuten. Vielmehr scheint es mir aber, dass die hochstufigen Spieler, die hart für ihre Errungenschaften im Spiel "gearbeitet" haben, dafür auch belohnt werden wollen. Was bringen Stufen und tolle Ausrüstung, wenn am Ende doch alle gleichgemacht werden? Da stellt sich mir wieder die Frage, ob es wirklich sinnvoll ist, einen Shooter um Rollenspielelemente wie Stufen und Ausrüstung zu erweitern, bzw. ob es sinnvoll ist, kompetitives und kooperatives Spiel auf diese Weise zu mischen. Das wirkt auf mich ein wenig wie Windows 8: Man will Unvereinbares vereinen und schafft das nur dank fauler Kompromisse.
Feuerhirn schrieb am
Mr-Red-M hat geschrieben:Hmmm, also ich finde diese "Random-Verteilung" eigentlich nicht verkehrt.
So haben auch weniger gute Spieler gleiche /faire Chancen auf gute Items.
Und die "Hardcore-Zocker" haben immer noch den "Vorteil" auf bessere Items,
da sie vermutlich mehr spielen, und somit zwangsläufig mehr bekommen.
Also man kann dem System auch durchaus eine Berechtigung zusprechen.
Sehe ich anders. Man muss es ja nicht ins absolute Gegenteil kehren, davon ist ja nicht die Rede. Doch das System, so wie es jetzt ist, ist manchmal schon ganz schön demotivierend...und nein, ich bin keiner von denen, die immer gute Stats haben oder sonderlich viel spielen (können).
Nanimonai schrieb am
DonDonat hat geschrieben:Und wer genau will dass? Die Hardcore Gamer? Die, die schon Charakter auf Level29 haben?
Ich für meinen Teil denke nicht dass es sinnvoll ist ein Event zu machen in dem ein "Autonormal Spieler" keine Chance hat auch nur den geringsten Erfolg zu erringen...
Ich finde es vollkommen legitim zu sagen, dass man sein erarbeitetes Equipment auch im vollen Umfang nutzen kann. Im Übrigen heißen die Viecher "Ottonormal", nicht "Autonormal". :-)
schrieb am

Facebook

Google+