Destiny: Bungie führt Mikrotransaktionen ein - neue Missionen zukünftig angeblich kostenlos - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
09.09.2014
Test: Destiny
67
Vorschau: Destiny
 
 
Test: Destiny
67
Test: Destiny
67

Leserwertung: 79% [10]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Destiny
Ab 13.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Bungie führt Mikrotransaktionen ein - neue Missionen zukünftig angeblich kostenlos

Destiny (Shooter) von Activision
Destiny (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Wie Entwickler Bungie auf der offiziellen Webseite bekannt macht, werden verschiedene Inhalte des Online-Shooters Destiny demnächst für Echtgeld erhältlich sein. Dabei handelt es sich um neue Gesten für die Hüter - laut Bungie "komplett optionale" Elemente. Tess Everis wird die Gesten ab 13. Oktober, also dem Dienstag kommender Woche, verkaufen. Wie in solchen Fällen üblich wird man die Gesten nicht direkt mit Echtgeld bezahlen, sondern über den Umweg der neuen Spielwährung Silber, die man im PSN oder auf Xbox Live mit Echtgeld wird kaufen können.

Die Preisgestaltung will Bungie am kommenden Dienstag bekannt machen. Jeder Spieler erhält dann immerhin so viel Silber, dass er oder sie "ein oder zwei Gesten" kaufen kann. Bungie verspricht außerdem, auf die Reaktionen der Fans zu hören.

Einem Artikel auf Kotaku zufolge wird die Einführung der Mikrotransaktionen nicht die einzige Neuerung sein, denn das Studio werde das gesamte Preismodell ändern. So sollen neue Missionen und andere zukünftige Inhalte nicht als kostenpflichtige Erweiterungen erscheinen, sondern frei verfügbar sein. Zwei den Entwicklern nahe Quellen hätten diese Information weitergegeben. Activision hat sich gegenüber Kotaku trotz einer Wortmeldung anscheinend nicht zu der vermeintlichen Änderung des Vertriebsmodells geäußert.

Wer mit König der Besessenen die aktuellen Version besitzt, hätte den Information nach also ein Jahr lang Zugriff auf alle wesentlichen Inhalte. Erst die nächste große Veröffentlichung Ende 2016 wäre erneut kostenpflichtig. Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass es sich dabei um einen Nachfolger handeln wird, denn Activision und Bungie wollen alle zwei Jahre eine Fortsetzung herausbringen.

Letztes aktuelles Video: Exklusive PS4-Inhalte


Quelle: Bungie

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
Nun also die ersten Planeten waren noch so "lala". Aber da kommt einiges Nach. Man kann mittlerweile überall Gegner erzürnen und dann kommen immer mehr und immer Stärkere Gegnerwellen. Aber das ist zum Teil nur eine gute Idee wenn mehr als 1 Spieler auf der Karte ist, alleine landet man da sehr schnell an einer Position die nicht so toll ist, und das OBWOHL das auch nach Spielern Skaliert.
Dann sind die Zufalls-Events besser geworden. Das mit den Höhlen ist nur eine Sache um Rohstoffe zu Farmen, von denen ich mir nicht sicher bin ob man das überhaupt noch braucht in dem Umfang, wobei ich jetzt schon ein paar mal "sammeln musste." Aber das mache ich eh nur um mal eine Abwechselung zum PvP zu haben und mal in Ruhe über die Overfläche zu wandern, zwischendurch den Controller mal weg zu legen oder mal was anderes zu machen. Gleichzeitig ist man im Spiel und kann schnell einsteigen wenn jemand einen Raid/Schmelztigel oder ein Daily starten will.
Zu den Details: Ich finde die lohnen sich immer wieder. Man merkt das dauernd an dem Spiel geschraubt wird, immer wieder neue Events und jetzt halt auch kleine Quests in der Welt verpackt werden die sich lohnen zu entdecken. Gerade bei dem Grabschiff gibt es mehr Rätsel, mehr Events, Frakmente zu sammeln. Gegner die Auftauchen wenn man in bestimmten Bereiche erkundet. Wie gestern mit dem "curious transceiver", oder dem Black Spindle Sniper. Da weiß ich nicht ob die dauerhaft im Spiel bleiben oder wiederkehren. Es ist aber der MMO-Anteil in dem Destiny Spiel. Im Gegensatz zu Jahr eins gibt es jetzt wohl auch verstärkt Questreihen um Waffen, Shader oder Rüstungen zu erhalten. Ist soweit ziemlich gut gemacht.
Zur Abwechslung, PvE besonders das patrouillieren sind auch nur Moohrhuhn schießen, genau wie 3/4 der Missionen bei dem man nur noch leicht oder sehr schwer spielen kann. Sind aber meistens für den Singleplayer ausgelegt. Alle...
Jazzdude schrieb am
bohni hat geschrieben:@Jazzdude du hast schon alles gesehen?
Nein, definitiv nicht. Ich bin jetzt Lvl 17, das Problem ist aber, dass sich das Missionsdesign eben so unglaublich ähnelt. Gehe hin, töte xx Gegner. Das eben immer in einer anderen Höhlenerkundung verpackt.
Wie gesagt, es macht schon Spaß, allerdings wird das Interesse gerade eher vom Artdesign getragen. Rein Gameplaytechnisch ist da einfach zu wenig abwechslung. Vielleicht bin ich auch wegen (der Übersättigung von) Borderlands der Meinung. Das spielt sich nämlich meiner Meinung nach quasi gleich.
Was ich bisher auch sehr doof finde ist, dass sich das erkunden der Welt quasi nicht lohnt. Warum sollte man denn auf Patrouille gehen? Ich mach das bisher nur, wenn ich fix ein paar EP brauche und keine Lust auf eine weitere Hauptmission habe. Aber es gibt einfach nichts zu entdecken. Die Höhlensysteme sind riesig, aber einfach nix drinnen. Wenn man dann mal eine Truhe findet waren fast immer nur das Sammelzeugs von den Planeten drinnen. Kommt da noch mehr?
Ich verstehe ja, dass man das beste Equipment nur aus Raids etc. bekommt, aber zumindest etwas Reiz sollte da sein die Welt zu erkunden. Und der Reiz ist bisher nicht da.
bohni schrieb am
@Jazzdude du hast schon alles gesehen?
Jazzdude schrieb am
Ich hatte mir Destiny in der Legendären Edition kürzlich gekauft. In erster Linie wegen dem Artdesign welches mich in der Demo sehr angesprochen hatte.
Das Gameplay ist ok, das Shootplay macht Spaß, begeistert aber nicht. Und ich denke nicht, dass mich das Spiel großartig über die 150 Stunden begeistern kann, dafür ist es mir jetzt schon zu repetetiv und begrenzt.
Aber kann mir dann ja auch recht sein, wenn sie die restlichen Updates kostenlos bringen. Ein Destiny 2 können Sie sich dann aber an den Hut stecken.
Activision werde ich jetzt erstmal meiden, deren Bezahlmodelle und Kundengängelungen (nachträglich gesperrter Inhalt für Nichtkäufer von König der Besessenen) sowie die Frechheit von Tony Hawk's Pro Skater 5 haben den Laden in der Vertrauens- und Beliebtheitsskala bei mir erstmal unter das Niveau von EA geschleudert.
ChrisJumper schrieb am
Nun, MT sind natürlich allgegenwärtig. Vor Jahren dachte ich es verhält sich genau wie Steam und Online-Distribution, das man es aufhalten könnte wenn man an dieser Entwicklung nicht teilhat.
Aber das ist dann doch keine Lösung des Problems. Anders als bei Onlinedistributionsplattformen, kann man bei Microtransaktionen noch selber entscheiden ob man jenes Aufbringen möchte oder nicht. Dadurch werden neben den Händlern die einem das Spiel zugestellt haben auch noch mal die Entwickler direkt entlohnt und zwar im direkten Zusammenhang, das finde ich gut.
Auch wenn "Grind" strittig ist, hoffe ich das die Community besondere Inhalte gut ausgewählt, so das die sich dann besser verkaufen und sich für andere auch ein Tabu entwickelt. Dabei meine ich noch nicht mal, ein Addon das direkt mit auf der Disk ist. Wenn Left Behind zum Beispiel mit auf der Disk wäre aber noch nicht freigeschaltet ist, ist da nun mal kein Unerschied ob es später nachgereicht wird und aber schon Wochen vor Gold-Status (vielleicht auch weil sich ein Release verschoben hat) fest stand. Kernthema ist einfach das jenes GUT sein soll und einen Mehrwert darstellt. Von mir aus auch so wie es CD-Project macht und einige Projekte gratis dazu gibt, ganz besonders wen es die Kunden sind die zum Release kaufen.
Wigggenz hat geschrieben:Wie bei vielen Phänomenen erweist sich das Gleichnis vom Frosch im warmen Wasser als völlig treffend.
Nun alles wird mit der Zeit teurer. Da wundert es mich zum Beispiel nicht das des bei Software meistens umgekehrt der Fall ist und die Spiele sehr sehr schnell im Preis sinken. MT sind zum Teil auch von diesen Deals betroffen, aber die Hersteller können es noch viel besser steuern. Wenn du jetzt das Spiel für 9,99 Euro <s>gekauft</s> gemietet hast, gibst du nach Gefallen vielleicht noch etwas Kleingeld für den Zusatz aus. Das selbe bei den Flatrate-Systemen wie Xbox Gold und PS-Plus.
Das...
schrieb am

Facebook

Google+