Star Wars 1313: Produktion ruht angeblich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: LucasArts
Publisher: LucasArts
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Star Wars 1313
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Wars 1313: Produktion ruht angeblich

Star Wars 1313 (Action) von LucasArts
Star Wars 1313 (Action) von LucasArts - Bildquelle: LucasArts
Pünktlich zur E3 hatte LucasArts Star Wars 1313 vorgestellt. Dem jüngsten Ableger der Sci-Fi-Marke waren genau wie dem ebenfalls auf der Messe angekündigten Watch_Dogs von Ubisoft recht klar Next-Gen-Ambitionen anzusehen, auch wenn der Hersteller erstmal natürlich keine Zielplattformen benannte.

Seitdem gab es allerdings keinerlei Neuigkeiten mehr. Kotaku will jetzt von drei unterschiedlichen Quellen erfahren haben, dass das Projekt auf Eis gelegt wurde. Die Arbeit ruhe seit der Übernahme von Lucasfilm durch Disney im vergangenen November. Star Wars 1313 hätte eigentlich die E3 2013 beehren und schließlich Ende 2013 auf PS4 & Co. erscheinen sollen. Durch den Produktionsstopp sei beides fraglich.

Auf Anfrage des Blogs wollte sich LucasArts nicht genauer zum aktuellen Status des Spiels, betonte aber, Star Wars 1313 sei nicht eingestampft worden: "LucasArts has been working diligently to take advantage of the tremendous opportunities that the new Star Wars movies present. Star Wars 1313 continues production."

Aus Underworld wurde Hive

Die Idee für das Projekt sei 2009 geboren worden, so Kotaku mit Bezug auf seine Quellen. Ursprünglich sollte das Spiel mit einer geplanten, auf Star Wars basierenden TV-Serie verknüpft sein, welche zwischen der ersten und der jüngsten Trilogie angesiedelt gewesen sei. Wie die Serie sollte das damals noch Underworld getaufte Spiel eher düster sein und ein erwachsenes Publikum ansprechen.

Den ursprünglichen Plänen zufolge hätte Underworld ein relativ offenes RPG im Stile eines Star Wars: Knights of the Old Republic werden sollen, das aber episodisch mit DLC ausgebaut wird. Das in der Unterwelt von Coruscant verortete Geschehen hätte auch Themen wie Gewalt, Kriminalität, Prostitution und Drogen behandelt.

Underworld sei aber 2010 zusammengestrichen worden, nachdem die Pläne für die TV-Serie aufgrund von Budgetbedenken beerdigt worden waren. Das Spiel wurde umgebaut und mit einer neuen Story versehen, die nicht mehr mit dem TV-Projekt zusammenhing. Paul Meegan - bis Mitte 2012 Präsident von LucasArts - habe bei seiner Ankunft 2011 versucht, das Unternehmen neu zu erfinden und das Star Wars-Universum in allgemein beliebtere Genres zu hieven. So habe man einen Farmville-artigen Titel geplant sowie einen sich an Call of Duty orientierenden Shooter mit dem Codenamen Trigger erdacht. Underworld/1313 sei derweil mit Plattform-Elementen á la Uncharted ausgestattet worden und bekam den Codenamen Hive verpasst.

Die Arbeit an 1313 sei gut vorangegangen, George Lucas höchstselbst entzückt gewesen. Er habe den Entwicklern dann sogar noch nahegelegt, Geschichten und Charaktere aus den Drehbüchern für die eingestellte TV-Serie in das Spiel einzubinden. So hätte man z.B. erläutert, wer Bobba Fett eigentlich ist, oder warum Han Solo für Jabba gearbeitet hatte. Zum Zeitpunkt der Premiere auf der E3 2012 sei deswegen auch eine neue Story in Arbeit gewesen.

Ein Abbruch des Projekts würde nicht völlig überraschen: LucasArts selbst ist nicht gerade als Leuchtturm der Stabilität bekannt - zahlreiche Wechsel in der Führungsebene des Herstellers in den vergangenen Jahren hatten ebenso zahlreiche Entlassungswellen und Neuausrichtungen zur Folge. Disney selbst hat nach einigen Flops kein großes Interesse mehr an teuren AAA-Titeln und zielt mit der eigenen Spielesparte eher auf Mobile- und Social-Märkte ab.

Letztes aktuelles Video: Entwickler-Vorstellung Teil 1


Kommentare

Fiddlejam schrieb am
Sagt mal, bin ich der einzige, der von diesem Absatz total verwirrt ist?
Den ursprünglichen Plänen zufolge hätte Underworld ein relativ offenes RPG im Stile eines Star Wars: Knights of the Old Republic werden sollen, das aber episodisch mit DLC ausgebaut wird. Das in der Unterwelt von Coruscant verortete Geschehen hätte auch Themen wie Gewalt, Kriminalität, Prostitution und Drogen behandelt.
Underworld sei aber 2010 zusammengestrichen worden, nachdem die Pläne für die TV-Serie aufgrund von Budgetbedenken beerdigt worden waren. Das Spiel wurde umgebaut und mit einer neuen Story versehen, die nicht mehr mit dem TV-Projekt zusammenhing. Paul Meegan - bis Mitte 2012 Präsident von LucasArts - habe bei seiner Ankunft 2011 versucht, das Unternehmen neu zu erfinden und das Star Wars-Universum in allgemein beliebtere Genres zu hieven. So habe man einen Farmville-artigen Titel geplant sowie einen sich an Call of Duty orientierenden Shooter mit dem Codenamen Trigger erdacht. Underworld/1313 sei derweil mit Plattform-Elementen á la Uncharted ausgestattet worden und bekam den Codenamen Hive verpasst.
What the fuck? Wie kann sich das Konzept eines Spiels von "düsterer Third Person Shooter" zu "Famrville-artig" und dann zurück zu "CoD-artiger First Person Shooter". Es geht mir ja noch nicht einmal um diese Ambiederung an den Massenmarkt an sich, aber dieses "wir haben ein Spiel, aber wir überlegen noch, was es für ein Genre wird". Wäre ja zu verstehen, wenn es hier um drei parallel laufende Konzepte ginge, aber mich stört irgendwie dieser Transformationsprozess. Ich könnte doch auch nicht sagen hey, wir haben die CoD Marke, aber vielleicht sollten wir diesmal ein Point and Click Adventure daraus machen.
Homerclon schrieb am
Disney selbst hat nach einigen Flops kein großes Interesse mehr an teuren AAA-Titeln und zielt mit der eigenen Spielesparte eher auf Mobile- und Social-Märkte ab.
Das heißt, auf Total Conversion-Mods und Fan-Projekte hoffen.
Sollen sie halt an fremde Publisher und Entwickler Lizenzen erteilen, damit die ihr Glück mit SW-Titel versuchen können. Aber nehmt uns nicht die AAA-SW-Titel!
Wenn Disney das versaut, wünsche ich ihnen ein rasches Pleite gehen, auf das sie gezwungen sind die SW-Rechte zu verkaufen.
XenolinkAlpha schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben:Also das bereits gesehene fand ich ja nicht sonderlich interessant. Ziemlich 0815, hab ich zur E3 schon nicht verstanden wieso da alle drauf abgehen.
Lieber ein neues Jedi Knight in Ego-Perspektive machen!
Bei dem Gedanken juckt es mich in den Fingern.. genau!
Bethesda sollte ein Star Wars Spiel machen mit der gleichen Engine wie bei Skyrim! Einfach nur...
Bild
nawarI schrieb am
Mehr Grafikblender als Uncharted 3 wäre es nicht gewesen und 1313 hätte inhaltlich wenigstens keinen Schritt zurückmacht, wenn die neue Konsolengeneration anläuft.
Schön bescheuert, würde Disney das Projekt jetzt einstampfen. Ich meine, ein Spiel, das die Action von Unchated übernimmt; mit einem Kopfgeldjäger in einem erwachsenen StarWars-Spiel - was kann da schiefgehen? Fans von Deckungsshootern allgemein hätten bedenkenlos zugegriffen können.
Und ehrlich: an einem brennenden Raumgleiter heraufzuklettern, der immer schneller in die Tief stürtzt... dieses eine Video alleine hätte mir schon als Kaufgrund gereicht; sah einfach klasse aus!
Die Idee mit dem offenen Rollenspiel hätte mir auch gefallen. Nachdem die Spielegemeinschaft auf Mass Effect nicht gerade gut zu sprechen ist, wäre eine gute Alternative bestimmt gut aufgenommen worden. Wäre es mit den DLC zu schlimm geworden, wartet man halt auf die Complete-Edition.
schrieb am

Facebook

Google+