Naughty Bear: Panic in Paradise: Rückkehr der Bären - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: 505 Games
Release:
10.10.2012
10.10.2012
Test: Naughty Bear: Panic in Paradise
55
Test: Naughty Bear: Panic in Paradise
55

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Naughty Bear: Panic in Paradise: Rückkehr der Bären

Naughty Bear: Panic in Paradise (Action) von 505 Games
Naughty Bear: Panic in Paradise (Action) von 505 Games - Bildquelle: 505 Games
Wie Publisher 505 Games und Entwickler Behaviour Interactive mitteilen, werden die angriffslustigen Bären aus Naughty Bear in Naughty Bear: Panic in Paradise noch dieses Jahr ein Comeback via Xbox Live Arcade und PlayStation Network feiern:

"Die Spieler schlüpfen dabei erneut in die Rolle von Naughty Bear, der von den anderen kuscheligen Bewohnern von Perfection Island gemieden wird und ein Leben als Ausgestoßener fristen muss. Dieses Mal haben sich alle auf eine Reise zum Luxusferienziel Paradise Island gemacht - natürlich ohne den armen Naughty Bear! Mit einer Liste von Bären, die ihm seiner Meinung nach Unrecht getan haben, im Gepäck, macht sich Naughty also ein weiteres Mal zu einem chaotisch-lustigen Rachefeldzug auf.

Naughty Bear - Panic in Paradise greift lieb gewonnene Features des ersten Teils wieder auf und sorgt gleichzeitig für noch mehr ungezogenen Spielspaß. Dank eines vollständig überarbeiteten Kampfsystems, einem brandneuen Level-Up-System, der Möglichkeit Inventargegenstände auf tausendfache Weise zu kombinieren und über 30 Missionen in 11 unterschiedlichen Gebieten auf Paradise Island können Spieler ihre innere Unartigkeit nach Herzenslust ausleben."


Einen ersten Teaser gibt es bereits auf 4PTV, erste Bilder in der Galerie, weitere Infos demnächst auf der offiziellen Website.

Quelle: Pressemitteilung 505 Games

Kommentare

Michi-2801 schrieb am
finde naughty bear war wirklich eines der unnötigeren spiele
Homer-Sapiens schrieb am
Naughty Bear war nett... für zwei, drei Level... verkackte aber letztendlich daran, daß die Möglichkeiten und Gebiete viel zu begrenzt waren um (bei mir) für lang anhaltenden Spaß zu sorgen. Sicher war es lustig, die Teddys auf verschiedenste Arten umzunieten, aber hatte man erstmal alle Tötungswerkzeuge durch war der Witz auch ganz schnell weg. Nett, aber seinen Vollpreis damals leider nicht wert. Wenn Teil 2 mit deutlichen Verbesserungen daher kommen sollte, etwas abwechslungsreicher und größer in den Gebieten wird und als Downloadtitel etwas günstiger bleibt geb ich dem Killerteddy vielleicht nochmal eine Chance.
crewmate schrieb am
Weil es der USK, genauer der deutschen Gesetzgebung nicht auf den Kontext ankommt. Es geht nicht darum WARUM getötet wird. Es geht nur um das was. "Menschenähnliche Gegner" ist da so eine Klausel.
Es liegt nicht an der USK, es ist die deutsche Gesetzgebung, der Jugendschutz, der die Richtlinien vorgibt. Die Richtlinien müssen geändert werden. So würde uns auch die Einführung von PEGI nicht helfen. Es würde da wohl sogar mehr indiziert werden.
PanzerGrenadiere schrieb am
mir ist einfach unbegreiflich, wie im land des killerspielwahns ein spiel mit der thematik wie naughty bear (amoklauf infolge sozialer ausgrenzung) mit einer ab 16 freigabe veröffentlicht werden kann und jetzt kommt da noch ein nachfolger. :roll:
crewmate schrieb am
hmm, die Verkaufszahlen für den ersten Streich waren wohl nicht schlecht genug. Kommt drauf an, ob dir das gebotene reicht. Das Spiel hat einen einzigen Witz, eine einzige Spielmechanik.
schrieb am

Facebook

Google+