Watch Dogs: Story-Trailer & Releasetermin - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
27.05.2014
27.05.2014
27.05.2014
27.05.2014
kein Termin
20.11.2014
27.05.2014
Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73
Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73
Jetzt kaufen ab 8,88€ bei

Leserwertung: 56% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Watch Dogs
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Watch_Dogs: Story-Trailer & Releasetermin

Watch Dogs (Action) von Ubisoft
Watch Dogs (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Wie Ubisoft jetzt auch offiziell verkündet, gibt es einen Releasetermin für Watch_Dogs: Das Spiel wird am 27. Mai vom Stapel laufen. Der Termin gilt für Xbox One, PS4, PS3, Xbox 360 und PC. Die Wii-U-Version wird bekanntermaßen erst irgendwann später veröffentlicht.

Ursprünglich hätte der Open-World-Titel Ende November erscheinen sollen. Ubisoft verschob den Stapellauf dann aber und begründete dies mit zusätzlichem Feinschliff, den man Watch_Dogs verpassen wollte.

Der Hersteller veröffentlichte außerdem einen neuen Trailer, in dessen Mittelpunkt die Story des Spiels steht.

Letztes aktuelles Video: Story-Trailer


Quelle: Ubisoft
Watch Dogs
ab 8,88€ bei

Kommentare

Wigggenz schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:Das Problem ist, dass Story - und Charakterschreiber nie wirklich konsequent sind.
Wenn das Gameplay von vorneherein auf Action angelegt ist, bringt selbst die beste Grundkonzeption nichts.
Es fehlt ein Spiel, was, grob gesagt, nicht nur Balleraction nicht aufzwingt, sondern gewaltsames Vorgehen spürbar bestraft im Vergleich zum gewaltlosen. Etwa viel weniger Erfahrungspunkte (falls es so etwas gibt) oder Ingamegeld für eine Mission, durch die man sich durchgeballert hat.
Ich habe nichts gegen Gewalt in Spielen, kann auch sehr derb oder übertrieben sein, aber dann auch in Spielen, wo es passt, und die nicht mit einer überhaupt nicht dazu passenden "packenden Story" glänzen wollen.
Jazzdude schrieb am
sarnokh hat geschrieben:
RyoAue hat geschrieben:Irgendwie wirkt das Geballer fehl am Platz :/ Ich mein, grundsätzlich ist es in einem Thriller wie diesem nicht verkehrt zu schießen, aber hier wirkt es irgendwie total überzogen. Wieso schießt man jemandem aus nächster Nähe mit 'ner Schrotflinte(!) in den Brustkorb, nur um dann noch einen in die Visage nachzusetzen? Passt auch gar nicht zu der ersten Aussage vom Protagonisten, dass er bislang niemanden geschadet hat. Und dass das kein Einzelfall ist zeigt später die Szene, in der er gleich mehrere Pistolenschüsse aus nächster Nähe im Gegner versenkt. Das finde ich irgendwie schade und das hat das interessante Szenario nicht nötig.
Freu mich trotzdem aufs Game.

Ja, fand ich auch so. Ich mein, ich hab auch in Skyrim endlos viele nieder geschnetzelt, nicht dass ich nun Pazifist wäre. Aber wozu der Aufwand, nen Hacker als Helden aufzubauen, der dann wie jeder gewöhnliche Mafiosi Leute nieder knallt? Finde ich dem Protagonisten irgendwie nicht passend. Sollte er als Hacker Sachen nicht subtiler lösen??
Hoffe mal, es gibt subtilere Lösungen für den Spieler, als alles und jeden umzusägen. Sonst schauts aber cool aus. (Auch wenn der Typ irgendwie ne Hackfresse hat, lol.)
Lara Croft...
Buhuhu, ich kann doch keine Menschen umbringen
SpoilerShow
Bild
Bild
Das Problem ist, dass Story - und Charakterschreiber nie wirklich konsequent sind.
sarnokh schrieb am
RyoAue hat geschrieben:Irgendwie wirkt das Geballer fehl am Platz :/ Ich mein, grundsätzlich ist es in einem Thriller wie diesem nicht verkehrt zu schießen, aber hier wirkt es irgendwie total überzogen. Wieso schießt man jemandem aus nächster Nähe mit 'ner Schrotflinte(!) in den Brustkorb, nur um dann noch einen in die Visage nachzusetzen? Passt auch gar nicht zu der ersten Aussage vom Protagonisten, dass er bislang niemanden geschadet hat. Und dass das kein Einzelfall ist zeigt später die Szene, in der er gleich mehrere Pistolenschüsse aus nächster Nähe im Gegner versenkt. Das finde ich irgendwie schade und das hat das interessante Szenario nicht nötig.
Freu mich trotzdem aufs Game.

Ja, fand ich auch so. Ich mein, ich hab auch in Skyrim endlos viele nieder geschnetzelt, nicht dass ich nun Pazifist wäre. Aber wozu der Aufwand, nen Hacker als Helden aufzubauen, der dann wie jeder gewöhnliche Mafiosi Leute nieder knallt? Finde ich dem Protagonisten irgendwie nicht passend. Sollte er als Hacker Sachen nicht subtiler lösen??
Hoffe mal, es gibt subtilere Lösungen für den Spieler, als alles und jeden umzusägen. Sonst schauts aber cool aus. (Auch wenn der Typ irgendwie ne Hackfresse hat, lol.)
gamerfreak007 schrieb am
Grafisch sieht es ja echt mal deutlich schlechter aus. Ich hoffe nur,dass die PC Version technisch aussieht wie im ersten E3 Gameplay. Dieser bunte Stil passt gar nicht zum Spiel und wo sind die ganzen schönen Details/Effekte hin die es im ersten E3 Gameplay gab?
Zum Spiel:
Ihr müsst euch glaube keine Sorgen machen wegen diesen gezeigten Action Szenen. PC Games hat im Preview geschrieben,dass man sich entweder durchballern kann oder alles leise macht,also Stealth. Außerdem wurden in den anderen Videos auch mal Leute erschossen,also von daher ;)
Panikradio schrieb am
Nach dem mysteriösen und verheißungsvollen Debüt-Trailer, mit dem uns Ubisoft damals eigentlich so ziemlich um den Finger gewickelt hatte, sieht dieser Story-Trailer plötzlich so ziemlich nach Popcorn-Action aus. Die Charakterzeichnung lässt augenscheinlich zu wünschen übrig, auch flasht mich die Grafik nun stellenweise auch nicht mehr so sehr, wie es damals noch die geschmeidigen Animationen konnten. Einiges sieht ziemlich generisch aus und man merkt Watch Dogs aus dem Video technisch irgendwie an, dass es noch unbedingt für die Last-Gen erscheinen muss. Auch das Verschieben des Titels um einige Monate bedeutet für mich eigentlich nur, dass das Spiel von Vornerein einem ziemlichen Zeitdruck unterlegen haben muss UND, dass WD dementsprechend nach ursprünglichem Zeitplan die Qualitätssicherung nur befriedigend bestanden hatte. Das Verschieben des Titels wurde natürlich zum Verbessern genutzt, das glaube ich denen gerne, doch trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, als erwartet uns mit Watch Dogs dann doch eine Ernüchterung. PC, 360, PS3, One, PS4 und WiiU - ich bekomme ja immer leichte Gänsehaut, wie man diese technische Bandbreite wirklich hinreichend bedienen will, ohne irgendwo Kompromisse einzugehen.
Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Gefühlt sieht es für mich nach einem soliden 70-80%-Titel aus.
schrieb am

Facebook

Google+