Watch Dogs: Update ermöglicht das Hacken von Freunden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montréal
Publisher: Ubisoft
Release:
27.05.2014
27.05.2014
27.05.2014
27.05.2014
kein Termin
20.11.2014
27.05.2014
Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73

“Inhaltlich identisch zu den Konsolen-Fassungenkann auch die ansehnliche PC-Kulisse nicht dafür sorgen, dass Watch Dogs sich von anderen Open-World-Titeln abhebt.”

Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73

“Watch Dogs mischt viele bekannte Elemente, vergisst darüber aber, sich eine eigene Identität aufzubauen, um sich von anderen Open-World-Titeln abszusetzen.”

 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Watch Dogs
 
 
Test: Watch Dogs
73

“Solide inszeniertes Abenteuer in einer offenen Welt, das sich bei vielen anderen Titeln bedient und es darüber zu selten schafft, eine eigene Identität aufzubauen.”

Leserwertung: 56% [9]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Watch Dogs
Ab 14.95€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Watch_Dogs: Update ermöglicht das Hacken von Freunden

Watch Dogs (Action) von Ubisoft
Watch Dogs (Action) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Ab heute können Watch_Dogs-Spieler endlich ihre eigenen Freunde ärgern: Wie ein Post im offiziellen Forum erläutert (via Videogamer.com), fügt das für heute angesetzte Update 1.03 die Möglichkeit hinzu, sich gezielt in das Spiel eines Freundes zu hacken, um mit ihm die spieltypische Mischung aus Verfolgungsjagd und Suchspielchen zu starten. Bislang wurde man nur per Zufall zu einem Fremden vermittelt, neuerdings lassen sich Freunde direkt auswählen und hacken.

Neu ist auch eine Art Bestrafungs-System: Es verbindet Spieler, die häufig die Verbindung abbrechen mit anderen Übeltätern, die ähnlich verfahren. Außerdem hinzugefügt wurde eine Option, mit der sich bereits gespielte Gang-Versteck und Convoy-Missionen zurücksetzen lassen - das funktioniert allerdings erst nach dem Abschließen der Haupt-Story. Des Weiteren wurde den Trinkspielen ein von der Community angeregtes Feintuning verpasst. Hier ein Überblick über den Inhalt des Patches:

"Single Player Added Features

  • REPLAY OPTIONS - After having completed the main story line, players will now have the option to reset previously played Gang Hideouts and Convoy Missions. – (ALL PLATFORMS)
  • DRINKING GAMES - The Drinking Games were re-tuned based on community feedback. – (ALL PLATFORMS)

Multiplayer Added Features

  • HACK YOUR FRIENDS – You can now select available friends via the grid and hack or tail them without their knowledge. This can be disabled under online options. – (ALL PLATFORMS)
  • CTOS MOBILE – Mobile players disconnecting will no longer result in the gameplay ending for the console/PC player. Console and PC players will play their match to the end and receive some Notoriety points for doing so. – (ALL PLATFORMS)
  • MULTIPLAYER BAD BEHAVIOR – Players who are frequently disconnecting from multiplayer matches will be pooled together and paired only against players with similar online behaviors. – (ALL PLATFORMS)

Single Player Fixes

  • POKER – Fixed a bug in which players were getting stuck playing poker if they used the camera against the last opponent in a low stakes game. – (ALL PLATFORMS)
  • MISSING PERSONS INVESTIGATIONS – Fixed instances in which the wrong text was appearing in Portuguese language. – (ALL PLATFORMS)"


Letztes aktuelles Video: Multiplayer-App


Quelle: Forums.ubi.com, Videogamer.com

Kommentare

Balmung schrieb am
Naja, könnten wir Wüsten "bewohnbar" machen, würden wir extrem auch in das Klima der Erde eingreifen, also wäre auch nichts anderes als ein Eingriff ins Klima. ;)
Aber ich sehe es genauso, Terraforming wird so schnell kein Thema sein, nicht bevor wir unseren eigenen Planeten "begriffen" haben und ob das so schnell passiert... bezweifle ich, vielleicht wenn wir noch viel schnellere Computer haben und damit alles noch besser simulieren können.
Temeter  schrieb am
Subtra hat geschrieben:Ich glaub eher das ein Japaner den Schritt machen wird, die Chinesen löschen sich virtuell selbst aus nachdem sie anscheinend keine Mädchen mehr groß zulassen. Die Japaner scheinen einfach eine bessere Chance zu haben.

Die Japaner haben zu viele Problem mit einer maroden Wirtschaft, Korruption und einer Gesellschaft, die in der moderne ernste Probleme bekommt. Technologisch mögen die gut aufgestellt sein, aber so ein großes Projekt dürfte Japan nicht hinbekommen.
Selbst China wird da allein nicht weit kommen. So gut die Führung das Land auch präsentieren mag, allzuviel Fortschritt konnte man bei denen bis jetzt nicht nicht erkennen. Von dem Level an Korruption ganz zu schweigen.
Außerdem arbeitet ein Unternehmen gerade daran den Flug mit wiederverwendbaren Raumfähren zu erschaffen, wenn sie wirklich daran weiterarbeiten gibts sogar ne gute Chance auf Terraforming, aber das ist entweder in weite Ferne gerückt oder löst sich in den nächsten Jahren in Luft auf oder besser gesagt in Atomaren Partikeln so wie die Konflikte näher zu uns rücken.

Ich glaube da bist du ebenfalls ein bischen optimistisch. Das Space-Shuttle war auch bis auf den Haupt-Tank wiederverwendbar, und trotzdem ein vollkommener Fehlschlag in jeglicher Hinsicht. Vielversprechendes Zeug wie das Skylon-Weltraumflugzeug existiert bis jetzt nur auf dem Papier.
Terraforming ist ein Problem ganz anderer Größe. Sicher nicht in den nächsten hundert Jahren und darüber hinaus. Wir können ja nicht mal den Klimawandel auf der Erde aufhalten, geschweige denn vernünftig einschätzen. Oder überhaupt den Planeten vernünftig bewohnbar machen, Stichwort Wüsten.
Subtra schrieb am
Subtra hat geschrieben:Ich hab mir sagen lassen das die Leistung eines heutigen Durschnitts Spielecomputer ein Traum für die erste Mondfähre gewesen wäre.

Creepwalker hat geschrieben:So ist es. Über so eine Rechenleistung verfügte damals noch nicht einmal das Missionszentrum. Dafür saßen dort die klügsten Menschen ihrer Generation. Heute gibt es dagegen dort niemanden mehr, der ein Raumschiff wie die Saturn bauen könnte. Die klügsten Amerikaner arbeiten heute bei Google. Und der erste Mensch auf dem Mars dürfte mit hoher Sicherheit ein Chinese sein.

Ich glaub eher das ein Japaner den Schritt machen wird, die Chinesen löschen sich virtuell selbst aus nachdem sie anscheinend keine Mädchen mehr groß zulassen. Die Japaner scheinen einfach eine bessere Chance zu haben.
Außerdem arbeitet ein Unternehmen gerade daran den Flug mit wiederverwendbaren Raumfähren zu erschaffen, wenn sie wirklich daran weiterarbeiten gibts sogar ne gute Chance auf Terraforming, aber das ist entweder in weite Ferne gerückt oder löst sich in den nächsten Jahren in Luft auf oder besser gesagt in Atomaren Partikeln so wie die Konflikte näher zu uns rücken.
Enthroned schrieb am
Das_Noobi hat geschrieben:
Enthroned hat geschrieben:Genau das soll doch auch so sein. Das Spiel befasst sich mit der Kontroverse, dass wir über Facebook und andere Social Media Dienste sämtliche Daten Online einlagern und für potentielle Hacker offenlegen.

Und was genau hat das mit dem Hacken von hochgesicherten Verkehrssystemen zu tun? Mit nem Blackout einer ganzen Stadt? Und das nur mit einem einzigen Knopfdruck auf nem popeligen Handy? Da haben sie ihr Ziel um Meilen verfehlt mit so nem Quatsch. Mir ist nämlich bewusst das sie das wollten. Hate ich imTest Thread schon geschrieben. Das diese durchauch nicht uninteressante Kontroverse falsch angegangen wird. Das man in so ner Zukunft ein total gläserner Mensch ist fällt kaum auf. Denn die unzähligen NPC´s interessiert es ein Scheiss ob man sie grad gehackt und um ihr ganzen Geld erleichtert hat, sie merken es nichtmal. Selbst wenn man Automaten lahmlegt und Geld rausholt keine Sau interessierts. Das Spiel hat in der Hinischt null Konsequenzen. Man hätte einem ein intensiveres Gefühl vermitteln müssen, was es heißt ausgespäht zu werden. Das jede Information die man ins Netz stellt offen gelegt wird. Aber das funktioniert überhaupt nicht als "1KlickGottmitdemHandy".

Es vermittelt das Gefühl ziemlich deutlich und ist viel näher an der Realität wie du glaubst. Angenommen wir sind irgendwann soweit, dass man durch einen Hack über ein Handy an das Bankkonto einer anderen Person herankommt. Glaubst du die Person bekommt eine Pushnachricht "Sie haben gerade 683 ? abgehoben" oder das jeder sofort die E-Mails checkt? Viel mehr sieht die Realität so aus, dass man einmal pro Woche, alle 2 Wochen oder einmal im Monat das Konto checkt und erst wenn man dann Ungereimtheiten feststellt, beginnt zu handeln. Das abgehobene Geld hat zu diesem Zeitpunkt schon zig mal den Besitzer gewechselt.
Temeter  schrieb am
Balmung hat geschrieben:@adventureFAN: exakt das meinte ich und sehe ich ganz genauso. Hätte das sicherlich auch noch anders ausdrücken können. Wahre Spieler spielen Spiele des Gameplays wegen, nicht wegen einem bestimmten System, einer bestimmten Steuerung etc. Das die Aussage nicht Jedem passt ist nur logisch, es gibt nun mal verbohrte Gamer, die eine bestimmte Steuerung in jedem Spiel haben wollen und wehe ein Spiel wagt es vom Standard abzuweichen. Das denen es nicht passt, wenn man sie mit so einer Aussage dann als "wahre Spieler" ausschließt, logisch! ;)

Du hast von 'wahren Spielern' und allen anderen bekloppten gesprochen. Was glaubst du denn, welche Art von sinnloser Diskussion du mit so einem dümmlichen Kommentar auslöst?
Abseits davon gibt es keine Entschuldigung für die verkorkste Steuerung von Watchdogs. Man kann für die Fahrten ja gerne zum Controller greifen, aber für einen 3rd-Person Shooter ist M&T ebenfalls perfekt geeignet.
schrieb am

Facebook

Google+