Super Smash Bros.: Chef-Entwickler über DLC-Betrug, Geldgier, unfertige Spiele und Zusatzinhalte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Publisher: Nintendo
Release:
02.10.2014
28.11.2014
Test: Super Smash Bros.
85
Test: Super Smash Bros.
85

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Super Smash Bros. - Chef-Entwickler über DLC-Betrug, Geldgier, unfertige Spiele und Zusatzinhalte

Super Smash Bros. (Action) von Nintendo
Super Smash Bros. (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
"Heutzutage hat sich der DLC-Betrug wie eine Seuche ausgebreitet", erklärte Masahiro Sakurai (Director aller Super-Smash-Bros-Spiele) und kritisierte in dem Zusammenhang, dass in der Spiele-Industrie offensichtlich unfertige Spiele verkauft werden würden, um mehr Geld zu machen. In einer Kolumne bei der Famitsu (Übersetzung: Source Gaming) schreibt er, dass er glauben würde, dass viele DLC-Strategien einzig darauf ausgelegt seien, mehr Geld für das gleiche Spiele zu bekommen.

Sakurai: "Käufer werden extra zur Kasse gebeten, damit sie ein im Grunde genommen unfertiges Produkt vervollständigen können. Ich kann verstehen, dass das die Spieler reizt. Zur Veröffentlichung sollte ein Spiel einfach zu 100 Prozent fertig sein und ich wäre wütend, wenn es aufgeteilt und in einzelnen Teilen verkauft werden würde". Auch wenn er keinen Hersteller direkt nennt, stößt es ihm negativ auf, dass es vermeintliche Praktiken geben würde, Inhalte oder Features zurückzuhalten, um sie nach dem Verkaufsstart als Erweiterungen zu verkaufen. Er schätzt, dass diese Praxis wohl wirtschaftliche Gründe hätte, schließlich sei die Spiele-Entwicklung teuer wie nie, während die Spielepreise in den letzten Jahren nicht wirklich gestiegen seien. Mittlerweile sei es schon normal, die Spiele mit DLCs zu versorgen - bestenfalls möglichst schnell nach dem Verkaufsstart, bevor die Spieler das Interesse an dem Titel verlieren würden.

Auch auf die Download-Erweiterungen zu Super Smash Bros. kommt er zu sprechen und meinte, dass es sich hierbei um echte Ergänzungen handeln würde, die erst nach der Veröffentlichung des Spiels in Angriff genommen wurden. Man würde in dem Kontext also für Zusatzinhalte bezahlen, die eine Erweiterung darstellen würden und nicht als weggelassener Inhalt verstanden werden könnten. Für den Preis der DLC-Pakete für Super Smash Bros. sei aber Nintendo verantwortlich. Trotzdem meint er, dass z.B. Mewtu in Relation zur Anzahl der Entwicklungsstunden durchaus ein Schnäppchen sei. Sein Fazit: Es sollte vielmehr darum gehen, die Spieler glücklich zu machen, anstatt sie auszunehmen.

Letztes aktuelles Video: Mewtu


Quelle: GameSpot, NeoGAF, Famitsu, Source Gaming

Kommentare

Trumperator schrieb am
leifman hat geschrieben:scheinheiliges und somit widerliches marketing, und das obwohl man es garnicht nötig hätte.
egal, jeder braucht wohl mal ein wenig aufmerksamkeit.
greetingz
So wie du mit deinen regelmäßigen Vollhorst-Kommentaren? :Häschen:
KalkGehirn schrieb am
Ja ne is klar, Lügen und Täuschen, Ursache und Wirkung.
Jetzt bedienst du dich schon einfachster Floskeln.
Ich habe auch rein gar nichts aus deinem Beitrag oder deinen Quellen entnommen sondern dir lediglich in dem punkt Recht gegeben das es in verschiedenen Bereichen verschiedene Teuerungsraten gibt.
Hast du scheinbar nicht gemerkt oder wie soll ich das verstehen?
Was bringst du denn für Argumente außer Gebetsmühlenartig das nach zu blabbern was in irgendwelchen quellen steht?, nichts!
Bezieh doch mal Stellung zur Hyperinflation in Russland, weist ja alles!
Was hat es mit deiner erst geposteten Quelle auf sich mit dem puren Umtauschkurs mit welchem du so schön gerechnet hast.
Nicht Inflationsbezogen, wo selbst deine nachgereichten Quellen von einer selektierten Real Inflation berichten??
Erklär das mal bitte??, und winde dich nicht heraus mit so auswüchsen wie du verstehst es ja sowieso nicht.
Das ist ein Paradoxon, deine Theorie widerspricht sich in sich.
Weil ich dich belehren möchte?, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen um mich auch mal einer Floskel zu bedienen.
Dann hol mal weit aus und Erleuchte mich, gerne auch per PN
edit: und ja deine Beiträge sind ja auch so Gehaltvoll, in Sachen verschwendete Zeit und so!
johndoe1388741 schrieb am
KalkGehirn hat geschrieben:
Ich hab sehr viel zu deinem Beitrag geschrieben, ein Klick und alles war weg.
Dar ich jetzt etwas genervt bin fasse ich mich kurz.
1. Es ist keine Kunst den Umtauschkurs EUR-DM raus zu kriegen!
2. Was kann die Währung dafür das es gierige Einzelhändler und Dienstleister auf unserer Welt gibt?
3. Beweise?, das die Teuerungsrate nicht in allen Sektionen als gleiche auftritt ist klar
4. Naja, du hast hier den reinen Umtauschkurs als Quelle angegeben welcher beweisen sollte das ich Falsch liege :oops:
5. Das Geldinstitute Märkte und Währungen beeinflussen ist ja was völlig neues (Ironie/off)
Hyperinflation in Russland "Rubel nur noch die hälfte Wert", Amerikanische Notenbank überschwemmt Märkte mit Dollars, Draghi entwertet den Euro.
6. Geldgierige Menschen!, hat rein gar nichts mit der Inflation zu tun.
7. Kann Gut sein das die Berechnung zu Inflation nicht genau ist, trotzdem ist sie da
8. In dem man Geld druckt, Geld fungiert nur als Gegenwert, gibt es mehr davon verliert es an Wert.
9. Alles die selbe Bagage
10. Zumindest bei Lebensmitteln haben wir eine sehr hohe Inflation, die Lebensmittelpreise ziehen richtig an, bezeugt auch deine Quelle!
1. Wiederholst Du jetzt einiges aus meinem Beitrag und aus meiner Quelle und willst mich wieder belehren und aufklären. Völlig albern.
2. Hast Du nicht meine Kernaussage verstanden und jonglierst hier mit einem Rechner, welcher auf falsche, manipulierte Statistiken beruht und Du hast diese Zahlen als korrekt bezeichnet und mit Ihnen begründet.
3. Ursache und Wirkung.
4. Lügen und Täuschung
5. Veränderte und unterschiedliche Preise mit und ohne ? Wechsel.
etc. ...
Ich könnte jetzt auch noch viel mehr schreiben, macht aber keinen Sinn, weil...
okapi schrieb am
Witzig der Mann,
vor allem wie er die eigenen DLCs versucht zu rechtfertigen...
Ich habe bis jetzt exakt zu einem Spiel DLCs gekauft: Bioshock Infinite, weil ich absoluter Fan der Reihe bin.
Ansonsten wird warscheinlich mit keinem DLC mehr Geld mit mir verdient :mrgreen:
Zum Thema Verdienst der Spieleentwickler und Umrechnungen in heutige Werte:
Wird hier nicht ständig vergessen, dass zwar Spiele "noch so viel wie vor 20 Jahren kosten" und bei der Herstellung viel teurer sind, jedoch die Anzahl an Kunden auch brutal höher ist?
So gefühlt müsste sich das sicherlich ziemlich ausgleichen (diverse übertriebenen Marketing-Summen etc. abgerechnet)?
Ich habe weder Mitleid für die Hersteller von Spielen noch Verständnis für die heutige DLC-Politik. Hätten mehr diese Einstellungen wie meine Wenigkeit, wäre das Thema DLC schon gar kein Thema mehr :-)
Zudem bin ich selbst Programmierer und kenne auch Kollegen, die in der Spielebranche arbeiten. Die können auch gut von Ihrem Verdienst leben ;-)
schrieb am

Facebook

Google+