Battlefield 4: Entwickler erläutert Trägerangriff aus "Naval Strike" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
30.10.2013
30.10.2013
30.10.2013
28.11.2013
21.11.2013
Test: Battlefield 4
75

“Nur die furchtbare Kampagne ist noch schlimmer als die antiquierte Technik. Trotzdem ist Battlefield 4 auf der 360 noch ein guter Mehrspieler-Shooter! ”

Test: Battlefield 4
83

“Kampagne flop, Technik und Mehrspieler top! Ohne die vielen Abstürze und Lags wäre für das PC-Schlachtfeld ein Award drin gewesen! ”

Test: Battlefield 4
75

“Nur die furchtbare Kampagne ist noch schlimmer als die antiquierte Technik. Trotzdem ist Battlefield 4 auf der PS3 noch ein guter Mehrspieler-Shooter! ”

Test: Battlefield 4
81

“Mit 64 Spielern und sauberster Kulisse ist die PS4-Version die beste Wahl fürs Wohnzimmer ”

Test: Battlefield 4
80

“Mit 64 Spielern liegt die Xbox One klar vor den alten Konsolen. Dank Unschärfe und Kantenflimmern bleibt sie aber hinter der PS4 zurück”

Leserwertung: 71% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Battlefield 4
Ab 6.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen Battlefield 4 Gameserver von 4Netplayers. Ab sofort kannst Du deinen BF4-Server bestellen und damit sofort loslegen. Alle Besteller erhalten Teamspeak 3 Server kostenlos mit dazu.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Battlefield 4: Entwickler erläutert Trägerangriff aus "Naval Strike"

Battlefield 4 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 4 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Ende März soll das dritte DLC-Paket "Naval Strike" für Premium-Mitglieder von Battlefield 4 verfügbar sein. Neben den vier Karten Forgotten Islands, Nansha Strike, Operation Mortar und Wave Breaker sowie neuen Amphibienfahrzeugen und Waffen wird es mit "Trägerangriff" (Carrier Assault) einen weiteren Spielmodus geben, der eine Abwandlung des aus Battlefield 2142 bekannten Titan-Modus ist.

Gustav Halling (Lead Gameplay Designer) beschreibt eben diesen Modus: "Trägerangriff ist eine Hommage an den Titan Spielmodus aus Battlefield 2142, doch dieses Mal findet der Krieg im südchinesischen Meer statt und es ist deine Aufgabe den Träger des gegnerischen Teams zu infiltrieren und zu zerstören, bevor das andere Team deinen Flugträger zerstört. (...) Man startet in einem Gefecht im großen Maßstab zu Lande, zu Wasser und in der Luft, welches sich hin zu einem Nahkampf an Bord der beiden Träger entwickelt.

Wie läuft nun also ein Match im Modus Trägerangriff ab? Es gibt zwei Wege den Träger des Gegners zu zerstören: entweder man erringt die volle Kontrolle über die gesamte Karte oder greift den Träger mit Infanterie direkt an. Jede Runde ist in zwei Abschnitte unterteilt, es beginnt mit der Kontrolle über die Karte und endet mit einem Angriff auf den Träger. Beide Teams starten an Bord des eigenen Trägers und müssen dann Kontrollpunkte auf der Karte einnehmen, die sich in der Nähe von Raketenbasen befinden. Sind diese Punkte eingenommen starten Raketen, welche den Rumpf des feindlichen Trägers beschädigen und so den Angriff mit Fußsoldaten ermöglichen. Wenn dies für eins der Teams oder für beide Teams passiert, kann man mit einem Boot zum Träger fahren und über den Rumpf an Bord gelangen oder mit dem Fallschirm direkt darüber abspringen. Im Träger befinden sich M-Com Stationen die zerstört werden müssen. Dadurch öffnen sich weitere Bereiche im Schiffsinnern. Das Gefecht endet im Maschinenraum. Die Zerstörung der M-Coms oder die komplette Zerstörung der Hülle des Trägers beendet die Runde und entscheidet über Sieg oder Niederlage."


Quelle: DICE und Electronic Arts

Kommentare

Balmung schrieb am
Was man bei BF eben nicht sagen kann, da gibt es keinen persistente Welt die wirklich 24/7/365 existiert. Außerdem haben Online Multiplayer Spiele schon einen Begriff... "Online Multiplayer" oder von mir aus auch MO, ohne das erste M wie bei MOBAs. ;)
Leider nehmen es viele mit Begriffen nicht so genau und tragen damit überhaupt erst dazu bei, dass sie über die Jahre derart schwammig werden und eigentlich gar nicht mehr zu gebrauchen sind, da ihre Bezeichnung etwas völlig anderes verspricht als inzwischen deren Bedeutung ist.
Außerdem sind auch Minecraft Server persistent und dennoch ist Minecraft kein MMO. Nur weil man rein theoretisch ein MMO ähnliches Spiel daraus machen könnte mit einem entsprechend großen Server, wird aus dem Spiel deswegen noch lange kein MMO, das zählt einzig und allein für diesen einen Server dann, aber nicht für das Spiel selbst. Das gilt auch gerade für NWN.
Eirulan schrieb am
Balmung hat geschrieben:
Eirulan hat geschrieben:Ich denke, es hat teilweise mehr Spieler gleichzeitig online als so manches MMO^^

Das macht es aber nicht zu einem MMO, die Bezeichnung richtet sich ja nicht danach wie viele Spieler es online spielen sondern wie viele Spieler in der gleichen Spielwelt. ^^
Ich frag nur deshalb, weil mir dieses Video hier den Begriff MMO erklären will und ernsthaft weiß machen will, dass Battlefield ein MMO Shooter ist: http://www.youtube.com/watch?v=GNzxOjwex5U&t=2m20s (wobei das noch harmlos ist, am Ende soll jedes Online Multiplayer Spiel ein MMO sein... lol)
Also entweder hab ich hier gewaltig was verpasst wie weichgespült der Begriff inzwischen ist oder das ist ein Trollvideo. Allerdings scheint der Verfasser das ernsthaft zu glauben, wie sein Kommentar zeigt.

War meinerseits auch nicht ernst gemeint ;)
Meine Definition eines MMO war bisher eigentlich immer, es muss eine persistente Welt haben...
Balmung schrieb am
Neverwinter Nights galt nur niemals als MMO.
Hier mal ebenfalls aus Wiki die Beschreibung zu MMOG:
Der Begriff Massively Multiplayer Online Game (MMOG), deutsch auch Massen-Mehrspieler-Online-Gemeinschaftsspiel, bezeichnet einen Typ eines Computerspiels, das den Spielern eine virtuelle persistente Welt bietet und von sehr vielen (häufig mehreren tausend) Spielern (Mehrspieler) gleichzeitig über das Internet gespielt werden kann.
Typischerweise interagieren sowie kommunizieren die Spieler miteinander und prägen somit das Fortschreiten in der virtuellen Welt gemeinsam.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Massively_ ... nline_Game
Ich meine die Beschreibung ist doch eigentlich recht eindeutig und exakt so würde ich das Genre auch sehr grob beschreiben.
Zu NWN:
Persistente Welten (engl.: Persistent Worlds) sind von der Community erstellte und betriebene virtuelle Welten. Eine persistente (= fortbestehende) Welt hat im Gegensatz zu anderen Spielen bzw. zu anderen Spielmodi kein definiertes ?Ende? (Die Spielwelt endet dann, wenn der Server ausgeschaltet wird). In der Regel laufen persistente Welten ständig, die Server sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche erreichbar. Über zusätzliche von der Community entwickelte Softwarekomponenten kann Neverwinter Nights mit SQL-Servern verbunden werden.
Die Geschichte läuft einfach weiter, die Welt existiert also ohne die eigene Präsenz und jeder Spieler mit seinen Handlungen hat optimalerweise die Möglichkeit, die Geschichte der Welt zu beeinflussen. Persistente Welten sind vom Aufbau her MMORPGs ähnlich.

Quelle:
sourcOr schrieb am
Da der deutsche Wikipedia-Artikel nicht mal eine persistente Welt voraussetzt, kann man denke ich selbst Spiele wie BF4 als MMOG bezeichnen. Wenn man sich aber mal die Spielerzahlen anschaut, dann täte das allen "richtigen" MMO ziemlich Unrecht.
EDIT: Ach Quatsch, das war der englische.
Dantohr schrieb am
MMO=Massively Multiplayer Online
Ja BF4 ist eins davon.Würde ich genauso sehen.
Zitat aus Wiki:
"Eines der ersten Multiplayer-Games, das eine größere Fangemeinde hinter sich versammelte, war das Spiel ?Neverwinter Nights?, veröffentlicht 1991 und ursprünglich von AOL betrieben.[1] Zu Anfangszeiten konnten bis zu 50 Spieler pro AOL-Server gegeneinander antreten, später stiegen die Kapazitäten auf bis zu 500 Spieler pro Server."
BF hat mehr Spieler als am Anfang von NWN.
schrieb am

Facebook

Google+