Battlefield 4: Community-Map, Winter-Patch & Co - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: DICE
Publisher: Electronic Arts
Release:
30.10.2013
30.10.2013
30.10.2013
28.11.2013
21.11.2013
Test: Battlefield 4
75

“Nur die furchtbare Kampagne ist noch schlimmer als die antiquierte Technik. Trotzdem ist Battlefield 4 auf der 360 noch ein guter Mehrspieler-Shooter! ”

Test: Battlefield 4
83

“Kampagne flop, Technik und Mehrspieler top! Ohne die vielen Abstürze und Lags wäre für das PC-Schlachtfeld ein Award drin gewesen! ”

Test: Battlefield 4
75

“Nur die furchtbare Kampagne ist noch schlimmer als die antiquierte Technik. Trotzdem ist Battlefield 4 auf der PS3 noch ein guter Mehrspieler-Shooter! ”

Test: Battlefield 4
81

“Mit 64 Spielern und sauberster Kulisse ist die PS4-Version die beste Wahl fürs Wohnzimmer ”

Test: Battlefield 4
80

“Mit 64 Spielern liegt die Xbox One klar vor den alten Konsolen. Dank Unschärfe und Kantenflimmern bleibt sie aber hinter der PS4 zurück”

Leserwertung: 71% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Battlefield 4
Ab 6.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote


Miete dir jetzt deinen eigenen Battlefield 4 Gameserver von 4Netplayers. Ab sofort kannst Du deinen BF4-Server bestellen und damit sofort loslegen. Alle Besteller erhalten Teamspeak 3 Server kostenlos mit dazu.

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Battlefield 4: Community-Map, Winter-Patch & Co

Battlefield 4 (Shooter) von Electronic Arts
Battlefield 4 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Auf der offiziellen Webseite haben Electronic Arts und DICE Einblicke gewährt, was als nächstes in Battlefield 4 passieren soll. Vor allem die Zusammenarbeit mit der Community wird einen zunehmend hohen Stellenwert einnehmen. Und so plant man u.a. die Veröffentlichung einer neuen Karte, die in enger Abstimmung mit den Spielern und ihren Vorschlägen entstehen soll. Im Rahmen des CTE (Community Test Environment) wird die Karte zunächst allen Premium-Spielern zur Verfügung gestellt, um das Design weiter zu optimieren. Dabei verspricht Creative Director Thomas Andersson, dass man Details mit der Community teilen und Einblicke in den Entwicklungsprozess von Mehrspieler-Karten bekommen wird. Das Ergebnis der hoffentlich fruchtbaren Zusammenarbeit soll anschließend auf allen Plattformen veröffentlicht werden. Feedback zur Community-Map kann man bereits im eingerichteten Forum loswerden.

Für März wurde außerdem ein umfangreiches Update angekündigt, das intern als "Winter-Patch" bezeichnet wird. Neben Optimierungen am Netzcode und Verbesserungen der Kollisionsabfrage will man mit Anpassungen am Modus Squad Obliteration das Teamwork weiter in den Fokus rücken und die Variante als den Wettkampf-Modus erster Wahl innerhalb von Battlefield 4 etablieren. 

Letztes aktuelles Video: Erstelle Deine eigene Battlefield-4-Karte


Quelle: EA / DICE

Kommentare

TP-Skeletor schrieb am
Propell3rhead hat geschrieben:...

Es gab mit absoluter Sicherheit mehr als "eine handvoll" guter Maps. Mal abgesehen davon wird natürlich viel Schrott released. Aber wer sagt denn das man das nutzen muss? Mittlerweile sprechen sich die richtigen Perlen doch schnell rum, spaetestens in den fuer die jeweiligen Spiele relevanten Foren.
Dank Modding-Moeglichkeiten gab es geniale Remakes wie "Black Mesa". Doom (ja, der id-Shooter von 1993) hat immer noch eine lebendige Mapper/-Modder Community, die Qualität liefert, die die Original-Maps um Lichtjahre übersteigt. Für Doom 3 ist seit Jahren eine Modifikation namens "Doom 3: Phobos" in Arbeit, die jetzt schon in jeder Hinsicht besser wirkt, als das Hauptspiel. Battlefield 2 ist quasi aus einer Mod entstanden (Desert Combat).
So viel Muell auch veroeffentlicht wird - die genannten Sachen sind wohl Argumente genug dafuer, dass Mod-Support oder zumindest ein Map-Editor mehr eine deutliche Bereicherung als ein Problem waeren.
Der einzige Aspekt, der wirklich dagegen spricht, ist der wirtschaftliche. Und der ist fuer mich als Spieler absolut irrelevant.
sourcOr schrieb am
Propell3rhead hat geschrieben:(...)

Kurz gesagt: Du findest es richtig, dass die Community keine Maps mehr basteln darf, weil der Großteil schon immer scheiße war?
Das wäre schon ne absolut schräge Ansicht. Aber über solche Fans können sich EA nur freuen.
Bambi0815 schrieb am
ea kann mich mal. ea und community. das ist ein witz. ea sind community splitter uud auch so waren mod tools ja mal angebracht wenn sie von community reden.
bf3 zum beispiel hat mehr potential als bf4. wenn schon nicht fuer bf4 ... dann eben fuer bf3 modding tools.
ea ... und community .... lol
Propell3rhead schrieb am
Also aus meinen damaligen Half Life 2 DM Tagen, in denen es nur so von Community Maps wimmelte erinnere ich noch sehr gut, dass da viel halbgarer Mist dabei war, eine Vielzahl von reinen Killboxen, die in vielerlei Hinsicht den Reiz des eigentlichen Spiels verfremdeten und ad absurdum führten. Sicherlich gab es gute Maps, die aus der Community stammten, aber das war wirklich nicht mal eine handvoll.
Es wurde schon richtig gesagt: viele Köche verderben (leicht) den Brei, und ich muss auch sagen, dass bei aller Kritik, die man an der Anfangsphase von BF4 üben kann, man eine durchaus positive Entwicklung bei DICE genommen hat, und man wichtige Lektionen gelernt zu haben scheint. Die CTE ist maßgeblich wertvoll, und hat das Spiel mittlerweile sehr reifen lassen und tut es fortlaufend. Ich sehe es als wirklich zielführender an, wenn die Community brainstormed, die Umsetzung dann aber bei DICE abläuft und dann ein Test erst in der CTE stattfindet, Verbesserungen einfliessen und von vorne. Nur durch diesen rekursiven Prozess ist das Spielerlebnis auf den Karten nachher zumindest halbwegs ausgewogen. Das so vorzugeben ist ganz klar Politik, über die man noch endlos streiten kann. Am Ende bleibt es jedem selbst überlassen, wer gerne selbst basteln möchte, der findet ja bei Farcry 4 einen netten Map Editor.
Die Community ist bereits rege dabei neue Ideen zu sammeln. Denn wer statt zu bashen einfach sinnvolles beiträgt und vorschlägt bekommt nachher doch immer noch eher, was er sich vorstellt.
The13thMachine schrieb am
Der Witz an der ganzen Sache ist, dass EA nicht will dass BF2, 3 etc. weiterleben. Die wollen das die Spieler stets den neuesten Aufguss kaufen. Sobald das neue BF da ist wird der Support am alten eingestellt und die Serverkapazitäten auf ein Minimum reduziert. Versprochen wird immer was anderes, aber der Kunde hat ja ein kurzes Gedächtnis und die neuesten Trailer sehen absolut "Murrica" aus.
Ein Mapeditor ist also schädlich für die gewünschte "Kurzlebigkeit" des "aktuellen" Produkts sowie die Fülle welche man als zusätzlichen Content verkaufen kann. Immerhin müssen BF5, zwei Premiumdienste, etliche DLC, Mappacks und Short-Cuts verkauft werden. Wer EA kauft, kauft für die Müllhalde.
Damit diese Taktik aufgeht wird dem Spieler nur soviel Kontrolle gegeben wie unbedingt nötig. Daher DRM, fehlende Tools, PatchofDeath und macht obendrauf noch ein wenig PR für die "Communitiy"
Es funktioniert, warum also anders machen?
schrieb am

Facebook

Google+