Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016
Jetzt kaufen ab 449,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Oculus Rift: 4K-Bildschirm geplant und keine Übelkeit

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook
Brendan Iribe, der CEO von Ocululs VR, ist laut AllThingsD davon überzeugt, dass die finale Version des Oculus Rift auch bei dafür empfänglichen Personen keine Übelkeit auslösen wird. Der Grund: Die 3D-Brille werde kürzere Latenzzeiten bieten sowie einen besseren Bildschirm als den bislang vorgestellten. Sie werde "irgendwann" zudem eine Auflösung von 4K bieten. Ob das schon in der ersten Version der Fall sein wird, ist damit allerdings nicht gesagt.

Um seine Behauptung bezüglich des Unwohlseins zu stützen, führt Iribe seine eigene Erfahrung an: Ihm sei mit dem als Entwicklerversion verkauften Gerät bereits innerhalb von zwei Minuten schlecht geworden - mit der aktuell beim Hersteller verwendeten Hardware verspüre er aber selbst nach einer Dreiviertelstunde keine Symptome.

Zu guter Letzt geht der CEO auch vage auf die Verwendung des Rift mit den kommenden Konsolen an. Er formuliert es allerdings auf ungewöhnliche Weise, indem er sagt: "Man kann mit PlayStation 4 und Xbox One auf diesem IMAX-Bildschirm Zuhause spielen."

Letztes aktuelles Video: Oculus Rift Unreal Integration


Quelle: All Things D
Oculus Rift
ab 449,00€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Liebe(r) Agbo: Wir haben alle eine eigene Glaskugel und benötigen deine nicht, vielen Dank!
Agbo schrieb am
Liebe Forenmitgrlieder...
bevor ihr Dinge Postet wie:" Das wird noch ewig dauern bis man 4k darstellen kann." Und so ein Käse.
Googelt doch einfach mal wie die Pläne von Nvidea und ATI aussehen.
Euch wird bewusst werden das spätestens 2016 mit der "Volta" architektur die Speicherbandbreite vervierfacht wird, im vergleich zu einer Kepler Grafikkarte, sprich Titan.
Dazu kommt noch, das 2014 mit der Maxwell Architektur nochmal die doppelte- dreifache Leistung im Verlgeich zum Kepler Design zu erwarten ist.
Sprich von 5,5 auf ca. 16 Gflops pro Watt.
http://www.golem.de/news/nvidia-roadmap ... 98278.html
Ich dachte ich schreibe es mal, weil es mich einfach an***zt, dass jeder 3. post die Worte beinhaltet:"4K kann man erst in 1000 jahren darstellen" übertrieben gesagt.
lg
Tabeekam schrieb am
Oculus Rift ist momentan das interessanteste Projekt der gesamten Branche. Meiner Meinung nach.
Temeter  schrieb am
darksim hat geschrieben: Das kann ich mir nicht vorstellen. Selbst bei einem 4K Display (7 Zoll Größe) , dürfte man noch ein ganz zartes Raster, durch die Vergrößerungsgläser der Rift erkennen. Das würde ich anhand meiner Erfahrung mit der Rift (Dev Kit) und der Art der Vergrößerung einschätzen.
Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass sich Palmer Luckey, in einem Interview, mal dazu geäußert hatte. Um ein absolut Rasterloses Bild zu erzeugen, müssten ein Display mit einer Auflösung von mindestens 8K (wohl irgendwo im Bereich von 76xx × 43xx Pixeln) verwendet werden.
Ein Raster wirst du immer sehen, selbst bei 28k. Es kommt lediglich auf die Warnehmung der Pixel an, im Gegenzug kann das Gehirn sogar aus 150p-Bildschirmen ein zusammenhängendes Bild erkennen, ohne über einzelne Pixel nachzudenken.
1080p wirkte für viele Leute am Anfang glasklar, aber wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, kann man Dinge wie fehlende Details im TV oder Verpixelung in Spielen sehr leicht erkennen. Vermutungen über Grenzwerte anzustellen macht imo wenig Sinn, denn die Erwartungen steigen einfach mit der Technik.
darksim schrieb am
Hab heute mal wieder die Rift an geschmissen und versucht "Qbeh" zu spielen. 10 Minuten gespielt -> Übelkeit & kalter Schweiß.
Zum Glück löst nicht jedes Spiel so schnell bei mir diese Probleme hervor. Wofür ich die Rift liebe, ist das für mich noch nie dagewesene "mittendrin Gefühl". Das geht auch soweit, dass ich bei dem "Cobra Rollercoaster" ein Gefühl des fallens in der Magengegend spüre. :D
Alles was mit Cockpits zu tun hat, ist ebenfalls sensationell mit der Rift. Weltraum Shooter sind ideal dafür geeignet.
Alle Dinge die man sieht, und die tatsächlich größer sind als man selbst, wirken mit der Rift auch wirklich groß bis gigantisch. Das geht von Gebäuden bis hin zu Asteroiden und Planeten. Als ich das erste mal, den Weltraum Shooter "First Law" gespielt habe, hatte ich richtig bammel davor, mit einem Asteroiden zusammen zu stoßen, weil die so eine immense, Respekt einflößende Größe haben.
Horror Games, erreichen mit der Oculus Rift ein neues Level. Wer vorher bereits eher ängstlich war, bekommt mit der Rift und einem passenden Horror Game, den Schreck seines Lebens. Diese Gefühl, dass jemand oder etwas hinter einem steht, war noch nie so real, wie mit der Rift. Das ist mit dem richtigen Spiel wirklich nervenaufreibend. Ebenso wenn dich etwas direkt angreift. Durch den 3D Effekt, kommt dir der Angreifer so nahe, dass man beinahe instinktiv, die Hände hoch reißen will, um etwas abzuwehren, was nicht einmal real ist. Ich selber musste mehrfach Spiele abbrechen, weil das erlebte, zum Teil, für mich zu intensiv war (Spiel: Lost in the Rift und Maere - When Lights Die).
Nightfire123456 hat geschrieben: Das braucht es auch gar nicht. 2,5k Tablet Displays in der größe stehen in den Startlöchern und dürften im nächsten Jahr zum neuen Standard werden. Damit müsste man dann auch ohne...
schrieb am

Facebook

Google+