Oculus Rift: Unternehmen wird umstrukturiert; Iribe tritt als CEO zurück; Luckeys Position noch unbekannt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016
Jetzt kaufen ab 449,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Oculus: Unternehmen wird umstrukturiert; Iribe tritt als CEO zurück; Luckeys Position noch unbekannt

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook
Wie PCGamer.com berichtet, wurde beim Hersteller des VR-Headsets Oculus Rift offenbar eine große Umstrukturierung gestartet. Facebook teilt seine Oculus-Division demnach in zwei Gruppen auf: Eine davon kümmert sich um das VR-Geschäft für den PC, die andere um den entsprechenden Mobilbereich (der bisher primär mit dem Smartphone-System Samsung Gear VR bedient wurde). Brendan Iribe tritt als CEO zurück und übernimmt die Leitung der PC-Gruppe. Im offiziellen Oculus-Blog kommentierte er den Wechsel folgendermaßen:

"Da wir gewachsen sind, vermisse ich wirklich die tiefe tägliche Einbindung darin, ein brandneues Produkt zu bauen, das zur Speerspitze der technischen Entwicklung gehört. Wenn man das liebt, was man macht, liefert man die beste Arbeit ab. (...) VR hat sich von einer Science-Fiction-Vision zur aufregensten Technik entwickelt. (...) Ich könnte nicht stolzer auf das sein, was wir kreiert haben - nicht nur das Produkt, sondern auch die Kultur und das Team."


Für die Leitung der Mobilsparte wurde mit dem Microsoft-Technologen Jon Thomason jemand von außerhalb des Unternehmens verpflichtet. Wer Oculus in Zukunft leiten soll, ist noch offen; Thomason und Facebook-CTO Mike Schroepfer schauten sich momentan nach geeigneten Kandidaten um, so PC Gamer.

Ungewiss ist auch die Rolle des kontrovers diskutierten Co-Gründers Palmer Luckey. Ein Sprecher erklärte gegenüber Uploadvr.com: "Palmer ist nach wie vor bei Oculus und wir werden bald mehr über seine neue Rolle mitteilen". Seine Unterstützung einer Meme-Kampagne für Donald Trump und einige flapsige Statements in den sozialen Medien sorgten vor ein paar Monaten für Wirbel. Danach trat Luckey schließlich nicht mehr öffentlich in Erscheinung. Vermutlich will Facebook durch die Umstrukturierung auch die Abläufe innerhalb des Unternehmens professionalisieren: Die Auslieferung des Headsets lief zu Beginn schließlich ziemlich holprig ab. 

Letztes aktuelles Video: Oculus Touch - New Controls For New Experiences


Quelle: PCGamer.com, Uploadvr.com, Oculus.com
Oculus Rift
ab 449,00€ bei

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Palmer Luckey wird seit 6 Monaten in einen separaten Raum gesperrt, auf einem anderen Stockwerk als sein Entwicklerteam. Er kann nicht einmal mit ihnen sprechen - er muss über jemand anderen mit ihnen kommunizieren.
Balmung schrieb am
Palmer ist ein paar mal zu viel ins Fettnäpfchen getreten, das war eben dumm in seiner Position, aber er ist eben auch extrem Jung für eine solche Position und ohne ihn gäbe es die Rift nicht, das sollte man auch nicht vergessen. Er hat extrem viel dazu beigetragen, dass VR heute so ein Thema ist. Von daher denke ich sind seine Verdienste für VR immer noch größer als seine Ausrutscher. Dennoch musste FB nach dem letzten Ausrutscher handeln. Vielleicht haben sie ihm in der Zeit auch ein Spezialtraining zukommen lassen. ;)
Ansonsten macht es sicherlich Sinn hier in zwei Teams zu arbeiten, die Konkurrenz schläft schließlich nicht und wartet nicht auf Oculus.
Nightfire123456 schrieb am
Ist vielleicht gar nicht schlecht. Ich denke das gerade Palmer dem Unternehmen nicht gut getan hat und das nicht erst seit seinen politischen Aussagen.
schrieb am

Facebook

Google+