Oculus Rift: Dauerhafte Preissenkung: Rift und Touch für 449 Euro - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016
Jetzt kaufen ab 442,44€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dauerhafte Preissenkung: Rift und Touch für 449 Euro

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook
Bei der OC4, der Hausmesse von Oculus und Facebook rund um das Thema Virtual Reality, ist eine dauerhafte Preissenkung von Oculus Rift mit den Touch-Controllern bekanntgegeben worden. Rift + Touch wird fortan für 449 Euro angeboten (US-Preis: 399 Dollar).

Das Paket umfasst das Rift-Headset, zwei Sensoren, Touch Controller, Kabel und sieben Software-Titel (Lucky's Tale, Medium, Toybox, Quill, Dead and Buried, Dragon Front und Robo Recall). Im Sommer 2017 waren Rift und Touch temporär für 449 Euro verfügbar. Oculus Touch Controller (+ Sensor) ist für Rift-Besitzer separat für 119 Euro erhältlich.


Quelle: Oculus, Facebook
Oculus Rift
ab 442,44€ bei

Kommentare

Finsterfrost schrieb am
Wigggenz hat geschrieben: ?
12.10.2017 22:20
Balmung hat geschrieben: ?
12.10.2017 18:36
200 Euro ist für so eine Technik einfach lächerlich, schließlich soll ja gefälligst auch noch der VR Controller dabei sein. ^^
Zum Glück werden solche Leute noch länger warten und vielleicht begreifen diese vorher was VR wirklich wert ist, auf jeden Fall mehr als 200 Euro. Da hat ja mein billiger 4K Monitor deutlich mehr gekostet und in dem steckt weniger Technik drin.
Dir (bzw. euch) mag VR vielleicht viel mehr als 200 Euro wert sein, aber kapiert doch mal dass das völlig subjektiv ist.
Ich bin nicht gerade technikinteressiert, die Technik hinter VR interessiert mich folglich nicht wirklich, ich möchte lediglich irgendwann mal damit zocken.
Ich möchte auch gerne einen S600 fahren. Die Technik dahinter interessiert mich nicht, aber der Wagen ist geil. Merkste ne? Man bekommt nicht alles immer super günstig was man will. Man muss auch mal Geld auf den Tisch legen. Und ganz ehrlich. Wir reden hier von 450?. Wem das zu viel ist, dem kann man dann auch kaum noch helfen. Da verballer ich ja mehr am Wochenende auf ner Motorradtour. Und die steht im Sommer alle 2 Wochen an. Und die Brille ist ne einmalige Anschaffung. Das Ding hätte ich mir im 1. Ausbildungsjahr nebenbei kaufen können. Für mich ist das nichts anderes als die Geiz ist Geil Mentalität.
Wigggenz schrieb am
belaturr hat geschrieben: ?
13.10.2017 15:16
Also wie gesagt, das Beste möchtest du nicht. Allerdings gibt es eben Alternativen direkt z.B. von Oculus für 199? vorgestellt. Aussicht nebenbei auf diese Santa Cruz für 2019, falls es qualitativ noch nicht reicht
Im ersten Zyklus von VR oder allgemein Techniketappen hast du doch erstmal keine Wahl zwischen Preis und Leistung in Bezug auf Rückgriff auf Vörgänger-Generation. Wenn natürlich zu viel versprochen wurde, kann das vielleicht einige Leute irritieren. Aber ist mir irgendwie zu vokal.
Weshalb ich ja auch beim ersten Zyklus höchstwahrscheinlich nicht zugreifen werde. Ich werde eben warten, habe ich doch oft genug geschrieben.
Ich frage mich, was für euch so schwer vorstellbar daran ist, dass Leute kein Problem damit haben durchaus auch lange zu warten, bevor man sich neue Technik zulegt. Oder wenn Leute generell keinen Anspruch, state of the art ausgerüstet zu sein.
Ich hatte mein erstes Smartphone erst 2013 (schon damals ein eher günstiges Modell) und nutze es bis heute, mein 1650x1050-Monitor, den ich damals für 220 Euro war es glaube ich geholt habe, reicht mir immer noch, bevor ich Unsummen für ein neues technisch topaktuelles Teil ausgebe. Lediglich das Innenleben meines PCs habe ich letztens aufgerüstet, da meine Grafikkarte kaputt gegangen ist.
Manche Leute setzen ihre Prioritäten halt anders.
Scorcher24_ schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
13.10.2017 20:47
Bin absolut begeistert von dem was Microsoft da macht, aber diese Entwicklung braucht noch mehr Zeit als das was VR bietet, da bin ich mir sicher. Eben weil es noch aufwendiger und Komplizierter ist.
Mag sein. Aber das was ich beschrieben habe, finde ich eben aufregend. Auch wenn es noch dauert, bis das möglich ist.
In Spielen direkt mit der Umgebung zu interagieren statt eben mit so Controllern das anzufassen, ist halt doch eine andere Nummer.
Aber auch so sehe ich mehr ernsthafte Anwendungen im Heimbereich mit der Hololens als mit VR.
Zum Beispiel könnte Ikea eine App liefern, die dir direkt beim Aufbau ihrer Möbel hilft oder eine Anleitung einen PC zusammenzubauen etc pp. Das ist einfach sehr spannend. VR kann das zwar simulieren, aber noch nicht mit der Umgebung direkt interagieren, bis irgendwann mal eine Frontkamera eingebaut wird.
Balmung schrieb am
AR wird es deswegen eh noch schwerer haben als VR. VR nutzt man eh primär im eigenen Haus, da kann man noch eher mit dem InSideOut Tracking und den nötigen Kameras darin leben, wobei es fürs Tracking sicherlich noch andere Möglichkeiten gäbe als eine Kamera zu nutzen.
AR aber nutzt man nicht nur zuhause und ist auf eine Kamera angewiesen und schon geht das Geschrei los weil die Kamera jederzeit alles aufnimmt. Beweis? Google Glass damals: https://www.hna.de/netzwelt/aerger-high ... 03786.html
AR wird da noch viel mehr Arbeit nötig haben um bei der breiten Massa Akzeptanz zu bekommen.
ChrisJumper schrieb am
Scorcher24_ hat geschrieben: ?
13.10.2017 13:05
Mich reizt ehrlich gesagt das AR von Hololens mehr, als das VR.
Auch gut möglich. Aber da ist für mich die Immersionsbremese zu hoch. Vielleicht eines Tages wenn man einen Chip an den Sehnerv anklemmen kann und die Daten ohne Brille direkt injiziert vielleicht. Bis dahin ist die Immersion nicht hoch genug, weil man sich nicht schnell bewegen kann und die Positionsmarker sind das Problem. Für eine Game-Physik muss man ja bei einem Schuss auch Winkel und Zielposition bestimmen und kennen. Sicher kann man viel mit Positionssystemen wie GPS, aber dafür müsste das auch erst mal genauer werden.
Bin absolut begeistert von dem was Microsoft da macht, aber diese Entwicklung braucht noch mehr Zeit als das was VR bietet, da bin ich mir sicher. Eben weil es noch aufwendiger und Komplizierter ist.
Wenn ich ehrlich bin, klingt die Hololens-Brille wie der feuchte Traum eines Dataminers.
schrieb am

Facebook

Google+