Oculus Rift: Update Rift Core 2.0 mit neuer Benutzeroberfläche und Personalisierungsoptionen

von Michael Krosta,
Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Bildquelle: Facebook
Oculus VR und Facebook haben mit Rift Core 2.0 eines der größten Software-Updates vorgestellt, das man bislang für die VR-Brille Oculus Rift in Angriff genommen hat. Nach Angaben auf der offiziellen Webseite wird man die Benutzeroberfläche komplett umgestalten, um sie besser in die virtuelle Realität einzubinden und auf die Verwendung der Touch Controller auszurichten.



Die neue Benutzeroberfläche, die als Overlay konzipiert wird und jederzeit einen Zugriff erlaubt, soll schnelle Zugriffe auf Apps, die Spielebibliothek oder Freundeslisten gestatten und dadurch die Nutzererfahrung deutlich verbessern. Durch die Realisierung von echten virtuellen Displays wird es außerdem möglich sein, mehrere Apps parallel via Multitasking zu betreiben. Damit will man auch Entwicklern eine ideale Umgebung bieten, in der sie direkt in VR Änderungen an ihren Programmen vornehmen können.



Darüber hinaus will man mit "Home" einen Ort in der virtuellen Realität erschaffen, den Nutzer mit Möbeln, Spielzeugen und Artworks personalisieren dürfen. Dabei darf man selbstverständlich auch das Zuhause anderer Leute betreten. Da werden doch gleich Erinnerungen an das gescheiterte Sony-Projekt PlayStation Home wach...

Ob es Oculus besser gelingt, die Leute für das Konzept zu begeistern, wird man im Dezember sehen, wenn Rift Core 2.0 als kostenloses Update zur Verfügung gestellt wird.

Video: Oculus Rift, Dash neue Benutzeroberflaeche


Quelle: Oculus


Oculus Rift
ab 449,00€ bei

Hierzu gibt es bereits 4 Kommentare im Forum.
Mach mit und schreibe auch einen Kommentar!

Zum Forum 


Mehr zum Spiel
Oculus Rift