Oculus Rift: Mitbegründer Brendan Iribe verlässt Facebook; Gerücht: Grund ist die Streichung von Oculus Rift 2 - 4Players.de

 
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016
Jetzt kaufen
ab 395,00€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Oculus-Mitbegründer Brendan Iribe verlässt Facebook; Gerücht: Grund ist die Streichung von Oculus Rift 2

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook
Brendan Iribe, einer der Mitbegründer und der ehemalige CEO von Oculus VR, hat bekannt gegeben, dass er Facebook und damit auch Oculus den Rücken kehrt. Konkrete Gründe für diesen Schritt nannte er nicht. In seiner Erklärung via Facebook fügte Iribe hinzu, dass er eine "Pause" einlegen würde, um "zu regenerieren, zu reflektieren und kreativ zu sein".

Die Webseite TechCrunch will von einer anonymen Quelle erfahren haben, dass Iribe und das Facebook-Führungsteam "grundlegend unterschiedliche Ansichten über die Zukunft von Oculus" hatten, die im Laufe der Zeit immer größer wurden - denn Iribe war nicht an einem "Wettlauf nach unten" (Reduktion der Hardware-Spezifikationen) in Bezug auf die Leistung interessiert. Iribe soll Facebook nach internen Umstrukturierungen im Virtual-Reality-Bereich, die in der letzten Woche durchgeführt wurden, verlassen haben. Demnach wurde Oculus Rift 2 (Virtual-Reality-Headset der nächsten Generation für PC), dessen Entwicklung er geleitet hatte, von der Facebook-Führungsetage gestrichen.

Ein Facebook-Sprecher teilte TechCrunch in diesem Kontext mit, dass Virtual Reality für PCs ein Teil der zukünftigen Produkt-Roadmap des Unternehmens sei und dass sich vieles, woran das Team von Iribe gearbeitet hat, in zukünftigen Produkten wiederfinden werde. Gegenüber Variety hat ein Sprecher von Facebook/Oculus den Bericht von TechCrunch dementiert. So hieß es, dass eine "zukünftige Version von Rift" in Planung sei. Konkretere Angaben wurden nicht gemacht. Von einem Nachfolger war jedenfalls nicht die Rede.




Letztes aktuelles Video: Dash neue Benutzeroberfläche


Quelle: Techcrunch, Polygon, Variety
Oculus Rift
ab 395,00€ bei

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
Solidussnake hat geschrieben: ?
23.10.2018 08:14
Manchmal muss man halt erst investieren um Geld zu verdienen. Wieso Facebook, mit einem Mega Budget und nachdem sie schon haufenweise Kohle in VR gesteckt haben, nicht auch den letzten Schritt geht und High-End Hardware subventioniert, verstehe ich einfach nicht. Bei den Konsolen war es sehr lange üblich, dass zu Release die Hardware subventioniert wurde, weil das Lukrative die Spiel- und Zubehörverkäufe sind.
Der Unterschied ist IMO aber: Die Käufer kaufen diese subventionierte Konsole und haben dann alles was sie brauchen um die gewinnbringenden Spiele zu spielen. Bei VR brauchen sie dagegen noch einen einigermaßen potenten Rechner *zusätzlich* zum Headset. Und die Zielgruppe die so einen Rechner hat UND Interesse hat VR hat UND bereit ist einen dreistelligen Betrag für ein (noch) Gimmick auszugeben ist überschaubar.
Zumal die aktuelle VR-Generation einen auch nicht gerade zum Kauf eines solchen Teils überzeugen konnte.
Solidussnake schrieb am
Manchmal muss man halt erst investieren um Geld zu verdienen. Wieso Facebook, mit einem Mega Budget und nachdem sie schon haufenweise Kohle in VR gesteckt haben, nicht auch den letzten Schritt geht und High-End Hardware subventioniert, verstehe ich einfach nicht. Bei den Konsolen war es sehr lange üblich, dass zu Release die Hardware subventioniert wurde, weil das Lukrative die Spiel- und Zubehörverkäufe sind. Ohne eine große Hardwarebasis wird zu wenig entwickelt, mit zu wenig Entwicklungen wird kaum was an Software verkauft. Man muss, vor allem bei dieser neuen Technologie, die noch mit den Hürden der schweren Brille, den Schwindelgefühlen usw. behaftet ist, Anreize schaffen und mit Investitionen diesen Teufelskreis durchbrechen. Facebook will mit Entwicklungen wie der Quest die Verbreitung steigern aber gleichzeitig auch schon Geld verdienen. Dabei ist die Quest immer noch für den Otto-Normalverbraucher zu teuer und für Enthusiasten zu lame. Mich würde das Ding nur mit einer optionalen PC-Anbindung ansprechen, aber genau da hat man dann gespart, völlig unverständlich.
Ich hoffe die Rift 2 Einstellung bewahrheitet sich nicht, dann bleibt nämlich nur noch Pimax als bezahlbare Alternative für mich übrig, denn HTC hat mich mit ihrer lächerlichen Preispolitik rund um die Pro vergrault.
btw. Vive Owner hier.
Adrinalin schrieb am
Da war wahrscheinlich der Konflikt zwischen neuer High-Spec Brille zum Luxuspreis und Low/Mid-Spec Brille zum "Budget"preis (wahrsch. immer noch 300? oder so). Klar, dass FB da nicht mit zieht, wenn sie wieder Millionen (?) in Entwicklung und Marketing buttern sollen, und am Ende ist der Käuferkreis winzig. Für den VR Fortschritt aber eben auch nicht besonders zuträglich...
schrieb am