Nintendo: Ärger bei Retro? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ärger bei Retro?

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nach dem Abschluss der Metroid Prime-Trilogie hatten die Retro Studios verlauten lassen, man werde sich nun neuen Dingen zuwenden und Samus vorerst ruhen lassen. Wenn man der Gerüchteküche trauen darf, werkeln die Texaner nun an einem Zelda-Spiel.

Im Team scheint es allerdings zu rumoren: Shacknews will erfahren haben, dass einige zentrale Angestellte die Firma mittlerweile verlassen haben. Mark Pacini (Design Director), Todd Keller (Art Director) und Jack Mathews (Principal Technology Engineer) seien am vergangenen Freitag vom Firmengelände eskortiert worden - eine nicht unübliche Praxis im Falle plötzlicher Trennungen.

Die Umstände legen nahe, dass das Trio gedenkt, eine eigene Firma zu gründen. An den Gerüchten über eine mögliche Schließung Retros sei aber nichts dran, so Shacknews. Das Studio war 2001 von Nintendo aufgekauft worden.

Kommentare

After-Eight schrieb am
Nintendo braucht ein neues Franchise!
Wie wärs denn mal mit einem Shooter für die Wii außer MoH und Red Steel?
Da wäre echt cool so ein eigenes Shooterfranchise wie CoD, Battlefield und MoH
tormente schrieb am
An einem ZELDA-Spiel. Ich brech ab. :lol:
Warum nicht gleich an einem Mario-Spiel? Würde eh niemandem auffallen.
lAmbdA schrieb am
Simon_says hat geschrieben:
PhobosOne hat geschrieben:waaaaas? :cry:
Oh noes...*zu Rare schiel*
Viele schrien ja schon das Ende Nintendos herbei, als sich der Konzern von Rare trennte. Das dies aber die beste Entscheidung zu dem Zeitpunkt war, sieht man ja an dem was Rare danach unter Microsoftflagge produziert hat. Gelinde gesagt, viel Müll. Selbst die eigenen erfolgreichen Serien gingen flugs den Bach runter.
Dann erst wanderten die Mitarbeiter ab, gründeten Free Radical und begannen mit TimeSPlitters wieder eine Reihe aufzubauen, die Spaß macht.
Was das ganze mit den RetroStudios zu tun haben soll, keine Ahnung. Wenn sich Mitarbeiter entscheiden etwas eigenes zu erschaffen, was ich im übrigen absolut nachvollziehen kann, wer will schon sein Leben lang unter Anleitung arbeiten, dann ist es besser wenn diese sih dann auch von der Firma trennen, anstatt sich demotiviert weiterbeschäftigen zu lassen.
Eben. Nur mein Problem ist, das die TS Serie nicht mal anähernd an die Qualität vorheriger Rare Produkte ran kam, wie ich finde. Mir persönlich machte TS2 schon Spaß, aber es mit einem Perfect Dark zu verlgiechen, würde ich mich nie wagen. Ebenso wie Rare selbst, die nicht wirklich mehr was "rares" zu stande brachten.
Ich befürchte halt einfach, das sich Retro Studio von einem genialen Team in 2 passable auf splittet.
Aber naja,momentan sind es ja nur Gerüchte.
Spunior schrieb am
-nin hat geschrieben:Warum werden ex-Angestellte vom Gelände eskortiert?
Angst vor Vandalismus oder Showgehabe?
Das würde mich jetzt mal ernsthaft interessieren.
Da heißt es oft: "So, Jungs, ihr könnt dann mal fix gehen. Eure persönlichen Sachen vom Arbeitsplatz lassen wir euch dann per Post zukommen." Wenn man Glück hat, darf man die allerdings noch selber einpacken - während die Leute vom Sicherheitsdienst zugucken. :)
Das bei vielen Firmen so etabliert, weil man dort fürchet, dass jemand, der gerade entlassen wurde, beispielsweise vertrauliche Firmeninfos mitgehen lässt indem er ein paar Akten mitnimmt oder sich wichtige Sachen vom Firmenserver runterlädt. Oder einfach total austickt und vielleicht irgendwelche Sachen löscht.
Das ist kein Showgehabe, sondern für den Betroffenen einfach nur noch extrem entwürdigend.
schrieb am

Facebook

Google+