Nintendo: Macht Spiele, nicht Charaktere - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: "Wir machen Spiele, nicht Charaktere"

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
GameDaily hatte auf der E3 die Gelegenheit, sich mit Satoru Iwata zu unterhalten, und fragte den Nintendo-Präsidenten u.a. über das just angekündigte Wii MotionPlus aus. Das Add-on sei schon seit langer Zeit in Entwicklung gewesen, und jetzt, da die Technologie massenmarkttauglich und günstig genug ist, habe man sich entschlossen, das Ganze offiziell zu machen. Man erachte die Wiimote keineswegs als unvollständig, viele Entwickler hätten aber mittlerweile Ideen, die man so nicht hätte umsetzen können.

In den USA ist es auch 18 Monate nach dem Verkaufsstart in vielen Gegenden immer noch schwierig, eine Wii zu bekommen - auf die Knappheit angesprochen führt Iwata an, man sei auf dem besten Wege, das Produktionsziel von 2,4 Mio. Systemen pro Monat zu erreichen, es könnte aber auch weiterhin Probleme beim Befriedigen der Nachfrage geben. Der bisherige Absatz habe alle Erwartungen schließlich deutlich übertroffen; niemand hätte vorhersagen können, dass man es schaffen würde, in den USA auch außerhalb der Weihnachtssaison mehr als 700.000 Geräte pro Monat an den Mann zu bringen.

Wann wird Nintendo sich denn mal wieder einen neuen Charakter ausdenken, der die Reihen von Mario, Link und Samus ergänzt? Die Miis seien doch solch ein Versuch, so der Nintendo-Boss, der aber letztendlich meint:

"Um es mal so zu sagen - neue Charaktere sind das Ergebnis. Mit anderen Worten, wir versuchen, keine neuen Charaktere zu erschaffen. Genauer gesagt, wir versuchen, neue Spielkonzepte und Formen der Unterhaltung zu kreieren. Wenn das Spiel dann von den Kunden angenommen werden sollte, werden aus den Hauptcharakteren neue Charaktere.

Als Mr. Miyamoto beispielsweise damals Super Mario machte, da ging es ihm nicht darum, diesen Charakter namens Mario zu erschaffen, es ging im eigentlich um ein interessantes Gameplay. Und dafür benötigte er einen Typ mittleren Alters mit einem Overall und einem Schnauzbart."


Iwata äußerte sich auch zum Friend-Code-System:  Das sei sicher nicht perfekt, als Vater sei es ihm aber wichtig zu wissen, dass seine Tochter online spielen könne, ohne dass er sich Sorgen machen muss. Man müsse Neulinge davor schützen, belästigt zu werden. Nintendo evaluiere die Situation aber ständig und werde den Dienst nach und nach verbessern.

Kommentare

kolibri_ schrieb am
Greaea hat geschrieben:Also bei Mario versteh ich es nicht, klar wäre mal eine neue Geschichte interessant, aber das ist halt ein Jump´n Run.
Da kann ich es verschmerzen, da ist das Gameplay einfach viel wichtiger.
Da frage ich mich keineswegs, warum ich das jetzt gerade tue.
Ach komm schon. Auch Jump&Runs können mit einer Story glänzen. Rayman beispielsweise - mal abgesehen von den Rabbid-Teilen xD -die sind einfach nur lustig und sonst nichts. Ratchet & Clank konnte ja auch einiges aufweisen an Storyline... Das Problem ist halt, dass Mario immer schon als reine Marionette gedacht war -er stammt halt noch aus einer Zeit in der Hintergrundstories irrelevant waren. Schade ^^
Greaea hat geschrieben:PS: Es ist ein lustiges FanVideo in Umlauf da sieht man mehr als nur Funken fliegen ^^
^^
Greaea schrieb am
kolibri_ hat geschrieben:
"Wir machen Spiele, nicht Charaktere"

Mario - ein Klemptner, der seit Jahrzehnten die Prinzessin rettet ohne zu wissen warum.Oder hat hier irgendjemand jemals die Funken fliegen.
Ich würde mir wünschen, dass die Geschichten langsam erwachsener werden, aber vermutlich ist es dafür bereits zu spät. :/
Also bei Mario versteh ich es nicht, klar wäre mal eine neue Geschichte interessant, aber das ist halt ein Jump´n Run.
Da kann ich es verschmerzen, da ist das Gameplay einfach viel wichtiger.
Da frage ich mich keineswegs, warum ich das jetzt gerade tue.
Das letzte Zelda war gut, aber das Szenario ist einfach ausgelutscht. Wenn man die Serie seit dem NES kennt.
Spieler die jetzt gerade damit aufwachsen, sehen das sicher anders.
Aber davon kann ICH mir nichts kaufen. :)
PS: Es ist ein lustiges FanVideo in Umlauf da sieht man mehr als nur Funken fliegen ^^
kolibri_ schrieb am
"Wir machen Spiele, nicht Charaktere"
Also den Satz unterschreibe ich ^^
Ein großer Grund warum ich mich gegen den Wii-Kauf entschieden habe war, dass Nintendo zwar ganz gute Spiele machen kann, aber diese storymäßig doch ziemlich untergehen. Vor allem die Charaktere sind leer und ohne... naja... ohne Seele halt.^^
Mario - ein Klemptner, der seit Jahrzehnten die Prinzessin rettet ohne zu wissen warum. Oder hat hier irgendjemand jemals die Funken fliegen sehen? Irgendein Dialog der Gefühle, Wünsche, oä zeigt?
Link - grüner Held, der die Welt rettet - bevorzugt aus den Klauen Ganondorfs. Kann jemand mehr über den Charakter sagen?
Samus - Kopfgeldjägerin. Weltenretter. Notorische "Alle-Waffen-und-Upgrades-Verliererin". Fehlt was?
Ich meine, die jeweilien Spiele sind wirklich toll - ich habe Zelda: TP geliebt - aber meist eher seichte Geschichte. (wobei Zelda teilweise noch die Ausnahme ist) Ich würde mir wünschen, dass die Geschichten langsam erwachsener werden, aber vermutlich ist es dafür bereits zu spät. :/
lAmbdA schrieb am
Das das FC Modell geändert wird, halte ich für unwahrscheinlich und wenn, dann nur an der Oberfläche. Das System ist zu sehr implementiert in die Struktur. Ich denk, die wissen auch, dass das System kaka ist, aber könnens nicht wirklich ändern, als kommen merkwürdige erklärungen.
Zudem hinkt die Aussagen von Iwata. Wenn ich den Konsolen-Code von nem anderen adde, mach ich das, weil ich davon ausgehe, das der mich nicht vergewaltigen will. Also kann man sich die IG Codes schenken und alle Games direkt Synchronisieren. Das wäre eine rießen Erleichterung. Und wenn er mich dann doch irgendwann vergewaltigen will, kick ich sein Wii Code und hab meine Ruhe.
Wii Speak wie zB. TS in nem eigenen Kanal laufen zulassen, wäre schon traumhaft. Aber ich denke nicht, dass das technisch realisierbar ist. Ein Indiz dafür ist, dass Entwickler angekündigt haben, dass sie das System in ihre Games integrieren. Warum sollten sie das tun, wenn ein Kanal im HIntergrund läuft und sie sich damit garnicht beschäftigen müssten?
SelfDestruct schrieb am
Das Gelaber zur Verbesserung des Friendcode - Systems is genauso Hingehalte wie alles Andere was von Nintendo kommt. Glaub das erst wenns soweit is und das WiiSpeak is für mich auch nur dann richtig interessant, wenn ichs unabhängig von den Spielen nutzen kann.
schrieb am

Facebook

Google+