Nintendo: Mehr Umsatz, weniger Gewinn - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Mit insgesamt 1,5 Billionen Yen bzw. umgerechnet etwa 17 Mrd. Dollar fiel der Umsatz Nintendos in den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres 17 Prozent höher aus als im Jahr zuvor. Der Nettogewinn sank allerdings um 18 Prozent und betrug 174 Mrd. Yen bzw. 1,9 Mrd. Dollar. Wie Sony verweist auch Nintendo auf die Stärke des Yens, die die Einnahmen aus den westlichen Märkten, insbesondere den USA, schmälert.

Seit der Veröffentlichung des Handhelds habe man mittlerweile über 96,2 Mio. DS sowie 533 Mio. DS-Spiele verkaufen können, im Falle der Wii seien es über 44,9 Mio. Geräte bzw. 312 Mio. Spiele. Highlights aus dem Jahr 2008: Wii Fit mit 14 Mio. verkauften Einheiten, Mario Kart (Wii) wanderte immerhin 13,7 Mio. Mal über den Ladentisch. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte der Hersteller ca. 20 Mio. Wiis und 25,2 Mio. DS ausliefern - im gleichen Zeitraum des vorherigen Geschäftsjahres waren es 14 Mio. bzw. 24,5 Mio. gewesen.

Für das gesamte Geschäftsjahr, welches am 31. März endet, korrigierte Nintendo die DS-Prognose um drei Prozent nach oben und geht von 31,5 Mio. verkauften Handhelds aus. Allerdings senkte man den Erwartungswert für die Softwareverkäufe um sieben Prozent auf 193 Mio. Einheiten. Ebenfalls um drei Prozent gesenkt wurden die Hardware- und Softwareprognosen für die Wii auf 26,5 Mio. bzw 193 Mio.

Die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr wurde um neun Prozent auf 1,8 Billionen Yen korrigiert - damit würde man aber immer noch etwa neun Prozent über der Marke des Vorjahres liegen.

Quelle: Pressemitteilung, Bloomberg

Kommentare

WeAllLoVeChaos schrieb am
Monkey2 hat geschrieben:Die nächste Konsole von Nintendo wird sicher mit Technik die Up to Date ist daherkommen. Mit der Wii ist Nintendo ein krasses Risiko gefahren, das aber glänzend aufgegangen ist. Jetzt haben sie genug Geld verdient um Ordentlich in Hardwareentwicklung investieren zu können. Pünktlich wenn sich HD Fernsehen auch bei uns verbreitet kommt dann bestimmt auch ne Wii HD

Kann vlt. auch sein, dass Wii parallel zur neuen Konsole weiterläuft, wie das jetzt z.B. mit der PS2 und PS 3 der Fall ist. Hoffe auch, dass die Grafik erheblich besser wird. Ist zwar ein Punkt der mich nicht so krass stört, aber wenn man dann doch mal vergleicht 360 mit der Wii z.B., da ist der Unterschied einfach viel zu groß. Traurig, das viele Entwickler es nicht mal schaffen Xbox 1 Niveau aufm Wii zu erreichen... vor allem das starke Kantenflimmern beim größten Teil der Spiele nervt....
Monkey2 schrieb am
Die nächste Konsole von Nintendo wird sicher mit Technik die Up to Date ist daherkommen. Mit der Wii ist Nintendo ein krasses Risiko gefahren, das aber glänzend aufgegangen ist. Jetzt haben sie genug Geld verdient um Ordentlich in Hardwareentwicklung investieren zu können. Pünktlich wenn sich HD Fernsehen auch bei uns verbreitet kommt dann bestimmt auch ne Wii HD
cookiedent schrieb am
Mit der Wii hat man jetzt eben ein Konsole die viele Menschen anspricht. Das wiederum spricht sich rum. Wenn dann noch die Spiele das Massenpublikum zumindest ab und zu begeistern können, ist das logische Resultat viel Umsatz. :-)
Würde mir aber für eine pot. "Wii 2" auch mehr HIGH-END-Technik wünschen (CPU, GPU usw.).
Squid Kid schrieb am
Die Wii wird sich immer gut verkaufen, bis ein Nachfolger erscheint - und selbst dann bleibt die Wii in guter Erinnerung. So eine innovative Konsole wirds wohl nie wieder geben - nicht bei Nintendo.
Cpt. Nemo schrieb am
Würd mich eigentlich auch mal interessieren, was die zu dieser Zeit für Umsätze gemacht haben!
Müsste ja ein wahnsinns Unterschied sein.
schrieb am

Facebook

Google+