Nintendo: Hilfesystem auch für DS? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Hilfesystem auch für DS?

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In Anlehnung auf einen Artikel in der japanischen Tageszeitung Nihon Keizai Shimbun schreibt IGN, dass Nintendo das patentierte Hilfesystem für Wii auch für DS-Spiele anbieten möchte.

Dadurch wird es dem Spieler ermöglicht, für ihn schwierige Passagen auf Knopfdruck von einer KI meistern zu lassen und diese quasi zu überspringen, damit man nicht frustriert aufgibt, sondern anschließend weiter spielen kann.

Das System wird erstmals bei New Super Mario Bros. Wii zum Einsatz kommen, das im Herbst erscheint. Eine offizielle Ankündigung, wonach Nintendo diese Hilfe auch auf dem DS anbieten will, gibt es derzeit noch nicht.

Kommentare

xDan89 schrieb am
Ich vermute, dass Spiele eher wieder schwieriger werden könnten - mit solchen Systemen. Insofern man ein solches System eben nicht nutzt.
Ob es "pädagigisch wertvoll" ist sei dahingestellt. Einerseits erreicht man etwas, dass ohne hilfe unmöglich erschienen ist - andererseits lass ich mir auch heute noch im echten leben helfen, wenns echt nicht anders geht(man denke an Rettungen/Feuerwehren/Ärztehttp://forum.4pforen.4players.de.)
Oberdepp schrieb am
Unabhängig davon, ob man es nun nutzt oder nicht, kann es zu einem Trend werden, Spiele generell einfacher zu machen und spätestens dann bin auch ich als Spieler davon betroffen. Und der momentane Trend sieth nun mal so aus, dass alles einfacher werden muss. Und genau das missfällt mir. Und dann ist es mir auch egal, ob das Feature nur optional ist oder nicht.
Master Obolon hat geschrieben:
Mindflare hat geschrieben:
Master Obolon hat geschrieben:Ist doch vollkommen ok. Denkt doch mal an Kinder, die Mario spielen. Die wollen einfach nicht gefrustet sein.
Für mehr Toleranz in Zockerkreisen!
Ich fänd's besser, wenn die Kids lernen, mit Frust umzugehen. So wird denen doch nur beigebracht, dass zur Not alles ohne eigene Leistung geht.
Dafür sind immer noch die Eltern da und nicht die Spiele (von spielen!).
Also Pädagogikmaßnahmen sollte man von den Mario Bros. wirklich nicht erwarten. Das geht zu weit.
Es ist erwiesen, dass Spiele die besten pädagogischen Instrumente überhaupt sind. Also halte mal bitte den Ball flach. Es ist also richtig zu sagen, dass Kinder auch lernen sollten, durch Spiele, mit Frust umzugehen. Denn anders kann man es als Kind nicht lernen. Spielerisches Lernen ist immer noch das effektivste Lernen der Welt. Denn es heißt noch immer: probieren geht über studieren.
dimitus schrieb am
ich hättte nur angst dadruch in versuchung geführt werde, wenn ich mich ansonsten durchgebissen hätte...und dann das erfolgserlebnis nat. grßer gewesen wäre
ich weiß ich bin schwach :D
naja ansonsten ist es doch vl. ganz sinnvoll für spieler die einfach nur z.B. der Story folgen wollen, solche "schweren" passagen zu überspringenl...
ich hiffe ich kann mich zurückhalten...würde mich pers. ärgern wenn ich sowas benutzen müsste
Pommesmann schrieb am
Finde, dass das System durchaus einen Sinn macht. Die Leute, die sich maßlos drüber aufregen, können ja einfach die Funktion ausschalten.
Solange es nicht stört ists doch ok.
Mal ehrlich von wegen pädagogischer Effekt?! Das meint ihr doch net ernst oder?!
Bis das erste Kind schwere Entwicklungsstörungen durch eine vorhandene Spielhilfe auftaucht, dauert es wohl dann doch noch etwas länger ;)
LP 90 schrieb am
mario ist ein spiel wo man gar bicht so sehr denken muss sondern einfach nur spielt
das ist weder casual noch hardcore
es ist einfach die quintessenz des spielens
und deswegen ist mario einen legende
schrieb am

Facebook

Google+