Nintendo: Kampfansage an Raubkopierer - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Forciert Anti-Piraterie-Bemühungen

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Wie Nintendo heute per Pressemitteilung bekannt gibt, hat man Neil Boyd angeheuert. Der Brite soll das europäische Team im Unternehmen verstärken, das gegen Raubkopien vorgehen soll. Boyd ist durchaus vertraut mit dem Thema, hat er sich doch schon u.a. bei Warner Brothers im Anti-Piracy-Beirat verdingt und den einen oder anderen "Zivilprozess gegen Raubkopieplattformen im Internet und Verfielfältiger" in Ländern wie Brasilien, Russland oder Italien betreut.

Zwei weitere Neuzugänge sollen ihn dabei unterstützen: Jonathan Tully war zuvor u.a. für die Business Software Alliance und Universal Music tätig, Matthias Damm stand einst bei der Universität Karlsruhe in Lohn und Brot und war dort für den Bereich Informations- und Internetrecht zuständig.

"Die Gründung eines europaübergreifenden Teams gegen Software-Piraterie zeigt, wie ernst Nintendo die Bedrohung durch Raubkopien nimmt. Wir streben massive Maßnahmen gegen Kriminelle an, die aus einer Verletzung der Rechte der Spieleentwickler Kapital schlagen wollen. Wir freuen uns, dass wir ein Team mit einer so breit gefächerten Erfahrung im Kampf gegen Software-Piraterie zusammen bringen konnten. Neil, Jonathan und Matthias bringen ein großes Fachwissen mit, was Maßnahmen gegen Raubkopierer im Internet und im Bereich der physischen Medien angeht. Sie haben bereits mit unterschiedlichen Industrieverbänden im Zusammenhang mit  Sicherheitsmaßnahmen für Inhalte und Kommunikations-Aspekte bezüglich Software-Piraterie zusammengearbeitet."

Nintendo nennt das Kind zwar nicht beim Namen, allerdings dürfte der Konzern besonders den DS-Markt und den für den Handheld erhältlichen R4-Chip ins Visier nehmen.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Skippofiler22 schrieb am
Eben. Ich bin auch alt genug. Wenn ich ein Spiel mir überlege zu kaufen, hole ich mir erst die Demo und wenn die nichts taugt, weil die nicht meinem Stil entspricht oder es mir zu komplex ist, dann wird das Spiel nicht gekauft. Und ich entscheide da nur bei Spielen, die in allen PC-Games-Web-Magazinen (und auch Zeitschriften) mehr als 80% bekommen haben.
RainerDorl schrieb am
-Keule- hat geschrieben:
bursus hat geschrieben:Aha ! Danke Nintendo. Fassen wir mal zusammen:
Wer winzige Games verkauft die auf dem Niveau eines Gratisflashgames sind und dafür 30 - 40 Euro kassiert muss sich nicht wundern wenn ein Schwarzmarkt entsteht.
Aber wenn die Kunden nicht mehr kaufen wollen dann ist man natürlich nicht selber schuld sondern man greift zu den Methoden der Musik-mafia.
- Noch mehr Kundegängelung durch DRM
- Abmahnwahnsinn mit dem man Kunden verscheucht und Anwälte beschäftigt
- FORDERUNG von Zensurmaßnahmen!!!
Nintendo, du kannst mich mal am A**** lecken!

hmm, wenn dir die spiele zu teuer sind, wie wärs einfach mit.... nicht kaufen?

Nicht kaufen oder nicht besitzen kannst du von "Gamern" die meinen, jedes Spiel besitzen zu müssen, nicht verlangen...
Ich bin froh, alt genug zu sein, um entscheiden zu können was ich will und was nicht :)
So ich geh mir jetzt nen Bugatti Veyron klauen, der ist so unverschämt teuer, den hol ich mir so :evil:
mrcj schrieb am
das hört sich alles nicht glaubwürdig an. was wollen die den machen? spiele backups sind vollkommen legal. und wenn man damit spielt, wissen die eh nicht ob du das spiel gekauft hast oder nicht :!:
die wollen nur angst machen. und vor allem ist es absurt das ausgerechnet 3 Leute alles verändern wollen. die tausende die bis jetzt bei nintendo arbeiteten konnten nix dagegen tun. aber die 3 "Profis", die die übrigens noch beim namen nennen, sollen alles ändern?
darüber kann ich nur lachenhaha :D :D :D
Termix schrieb am
Mr.Coconut hat geschrieben:der grund warum die ps3 nicht geknackt ist ist einfach zum großteil dass es nicht lohnend ist
blu-ray rohlinge (gibt es solche überhaupt frei erhältlich?), + blu-ray brenner kösten ein vermögen und sind nicht verbreitet genug (wenn es sowas überhaupt gibt)

Blu-Ray Brenner 120 Euro~
Blu-Ray Rohling 3 Euro~
und natürlich gibts die zu kaufen.
PS3 hat Hard + Software Kopierschutz....geknackt sind die Games + Konsole lange, aber die Spiele laufen halt einfach nicht. Und da Originale nach dem Umbau auch einige Fehler haben sollen und die Garantie sowieso erlischt haben wohl die wenigsten Interesse daran, Online spielen kannste dann auch vergessen.
Mr.Coconut/sickbiig schrieb am
dieses argument von wegen teuer ist lächerlich wenn es um nintendo geht
die spiele sind heutzutage billiger als zu (s)nes und n64 zeiten wo man gerne mal 150 mark für ein spiel zahlen musste
das problem liegt im preis-leistungs-verhältnis und im medium ... warum kopiert man? weils billiger ist!
warum 50 euro für ein spiel zahlen wenn man für einen dvd rohling nicht mal nen euro zahlen muss ... der brenner ist ja inzwischen eh grundausstattung beim pc
der grund warum die ps3 nicht geknackt ist ist einfach zum großteil dass es nicht lohnend ist
blu-ray rohlinge (gibt es solche überhaupt frei erhältlich?), + blu-ray brenner kösten ein vermögen und sind nicht verbreitet genug (wenn es sowas überhaupt gibt)
schrieb am

Facebook

Google+