Nintendo: Obsiegt in Patentverfahren - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Patentklage gegen Nintendo abgewiesen

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Oftmals einigen sich Firmen bei Patentstreitigkeiten außergerichtlich - nicht so Nintendo, wo man sich seiner Sache wohl ziemlich sicher war. In erster Instanz war der Hersteller vor knapp zwei Jahren dazu verdonnert worden, 21 Mio. Dollar an eine texanische Firma namens Anascape zu zahlen. Dort hatte man dem Konsolenhersteller vorgeworfen, er habe in Gamecube-, Wavebird- und Wii-Controllern von Anascape patentierte Technologie verbaut wird.

Nintendo zeigte sich allerdings uneinsichtig und ging in Berufung. Was sich jetzt auch auszahlte: Das Berufungsgericht entschied, dass mit den Controllern keinerlei Anascape-Patente verletzt wurden.

Auch Microsoft war von Anascape verklagt worden, hatte aber wohl das Scheckbuch gezückt und sich außergerichtlich geeinigt.

Kommentare

Oberdepp schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:
SonicSuperfast hat geschrieben:
Inwiefern es jetzt sinnvoll ist einen Teil Microsofts mit dem ganzen Unternehmen Nintendo zu vergleichen bleibt fraglich. Fakt ist jedoch, dass Microsoft deutlich wirtschaftlicher arbeitet und höhere Renditen verspricht.
"Geldgeil" sind beide, also sparen wir uns ruhig die "Wer ist böser?"-Diskussion, obwohl man zugeben muss, dass es Microsoft aufgrund seiner Stellung einfacher in der Wirtschaft hat.
Vielleicht hat jemand konkrete Zahlen für Microsofts Unterhaltungssparte?
Du sagst es ja selber, wie soll man Nintendo mit Microsoft vergleichen? Daher ist es auch kein Fakt das BigM wirtschaftlicher arbeitet als BigN. Microsoft ist einfach breiter aufgestellt. Games sind ein Teilzweig des Unternehmens, während Nintendo immer nur Konsolen und Spiele hergestellt hat. Daher kann man bei Nintendo auch nur diesen Aspekt mit BigM vergleichen. Das einzige was hier von seiten Microsoft hereinspielt, ist das sie sich Verluste in einer Einzelsparte leisten können.
Ferner muss man auch die Firmengeschichte berücksichtigen. Nintendo ist seit wievielen Jahren im Konsolengeschäft und Microsoft seit wann? Desweiteren ist auch Gaming-Bereich nicht gleich Gaming-Bereich. Das sieht man bei Nintendo vorallem am "Core-Bereich" (ich möchte jetzt keine sinnlose Diskussion über die Wortwahl anfangen, deswegen in Anführungszeichen). Beide Unternehmen verdienen Geld an unterschiedlichen Kunden, obwohl sie beide Konsolen herstellen. Nintendo hat das Glück in der jetztigen Generation das Monopol auf Casual-Spiele zu haben, den in der vorigen Generation Sony hatte. Der Core-Bereich ist aber nun mal kleiner und den muss sich MS noch teilen.
Da spielen also viel mehr Faktoren eine Rolle.
Roemi schrieb am
Anascape - vermutlich eine Stiftung (aus Steuerrechtlichen Gründen), bestehend aus Patentanwälten und Rechtsanwälten - keine Techniker.
Diese "Firma" entwickelt rein gar nichts. Das "Geschäftsmodell": Man nutzt die patriotische Gesinnung der US-Patentprüfer, um aktuell technisch nicht umsetzbare Erfindungen mit möglichst breiten Patentanspürchen als US-Patent gewährt zu bekommen.
Die Arbeit mit der sehr sehr teuren Umsetzung und das Lösen der konkreten Probleme (mit einem allgemeinst vaage formulierten Gewäsch läßt sich eine vaage Idee nicht Umsetzen) wird dann anderen überlassen. Meist sind die Schriften so formuliert, dass es nahezu unmöglich ist, diese bei Vorab-recherchen geschützter Ideen überhaupt zu finden - Vernebelungstaktik.
Nachdem die sehr vaage formulierten Ideen aus der Patentschrift tatsächlich konkret mit sehr sehr sehr sehr sehr viel Geld, Zeit und Mühen umgesetzt sind und auf dem Markt erfolgreich sind, meldet sich diese "Firma", um abzukassieren.
$tranger schrieb am
Pyoro-2 hat geschrieben:Zum Glück gibt es so wenige asiatische Juden; die sind am allerschlimmsten! Vergiften auch gerne mal Brunnen und schleppen die Pest ein. Oder halt Vogelgrippe.
Und die asiatischen Judenkinder erst!
/ironie off
Ich hätte ehrlich gedacht, dass Nintendo sich außergerichtlich einigen würde. Naja, die Idee war garantiert schonmal früher da, aber Nintendo war eben schneller :)
Pyoro-2 schrieb am
-Levi- hat geschrieben:
Shuck_the_Fut_up hat geschrieben:Amis oder Europäer sind schlimm das stimmt, aber die Asiaten sind wenns um Geld geht noch viel derber drauf.
und wie kommst darauf?
Zum Glück gibt es so wenige asiatische Juden; die sind am allerschlimmsten! Vergiften auch gerne mal Brunnen und schleppen die Pest ein. Oder halt Vogelgrippe.
Levi  schrieb am
Shuck_the_Fut_up hat geschrieben:
-Levi- hat geschrieben:
Shuck_the_Fut_up hat geschrieben: Neee eher wenns um Geld geht^^
Frag mich ich kenn mich da aus, wie gerne die Japaner Arbeitsplätze wegrationalisieren um vielleicht mal 10000 Euro (umgerechnet natürlich) mehr Gewinn zu machen. Und das bei nem Jahresgewinn von grade mal 700 Millionen Euro.
Danke Shinetsu^^
und europäische oder amerikanische unternehmen sind da besser?
freut mich für Nintendo ... aber was noch mehr freut:
nen Patenttroll hat was auf die Nase bekommen. so sollte es immer laufen :)
Amis oder Europäer sind schlimm das stimmt, aber die Asiaten sind wenns um Geld geht noch viel derber drauf.
und wie kommst darauf?
schrieb am

Facebook

Google+