Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo: Fils-Aimes Garagen-Erläuterung

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nachdem Reggie Fils-Aime vor einigen Wochen das Geschäftsmodell von bzw. die Preispolitik in Apples AppStore kritisiert hatte, ließ er vor Kurzem verlauten: Nintendo bemühe sich sehr wohl um Indie-Unterstützung. Allerdings habe man kein Interesse an "Garagen-Entwicklern".

Gegenüber Joystiq erläuterte der Präsident von Nintendo of America jetzt nochmal, was und wen er damit eigentlich gemeint hatte.

"Wir haben klar gesagt, dass wir mit Indie-Entwicklern zusammenarbeiten möchten, die das Geschäft verstehen, die Branchenerfahrung haben. Es gibt da Leute, die einige Zeit bei größeren Publishern und Studios tätig waren, dann aber diese Idee hatten, die sie verwirklichen wollten. Das ist die Sorte von Leuten, mit denen wir arbeiten möchten."

Das seien talentierte Entwickler - im Gegensatz zu Leuten, die sich als Entwickler sehen, aber noch nichts erschaffen hätten und nicht wissen würden, was benötigt wird für das Entwickeln überzeugender Inhalte. Dort ziehe Nintendo die Grenze.

"Ich sag euch, wenn uns morgen jemand anruft, der keine Erfahrung in der Spielebranche, aber Leidenschaft und eine tolle Idee hat, dann wäre unsere Sichtweise: 'Großartig, aber sammel erstmal etwas Erfahrung. Verstehe dein Handwerk, und dann melde dich wieder bei uns."

Fils-Aime wurde auch auf die Konkurrenz aus den iOS- und Android-Lagern angesprochen. Der 3DS würde sich von Smartphones und anderen Plattformen am stärksten durch Inhalte absetzen. Nintendos hauseigene Produktionen werde man z.B. sicherlich niemals auf jenen Systemen zu sehen bekommen. Hinsichtlich digital angebotener Inhalte hätte Nintendo in der Vergangenheit sicherlich bessere Arbeit leisten können - er sei aber überzeugt, dass der kommende eShop für den 3DS diesen Makel beheben wird dank der Virtual Console, DSiWare, 3DS-Download-Spielen und anderer sowohl in 2D als auch 3D dargebotener Inhalte, so Fils-Aime.

Über Sonys NGP könne er nicht allzu viel sagen, da weder Releasedatum noch Preis bekannt sind. Nintendo sei sich sicher, dass die Kunden Funktionen wie einen 3D-Bildschirm, StreetPass/SpotPass und die Möglichkeit, Fotos aufzunehmen und Videos abzuspielen, bei einem Handheld zu schätzen wissen.

Kommentare

Avatar schrieb am
dcc hat geschrieben:Minecraft ist doch der Beweis, dass Nintendo keine Ahnung hat.
!
minecraft ist hier auch ein sehr schlechtes beispiel
das hätte so als wiiware/vc-titel nie funktioniert
dcc schrieb am
Minecraft ist doch der Beweis, dass Nintendo keine Ahnung hat.
PS3 und Xbox360 & Steam supporten Indie Entwickler wesentlich stärker als Nintendo, die nicht einmal ein gescheites online System besitzen !
Und Erfahrung in der Branche? Wie viele Hersteller hat Nintendo dazu bewegt, für die WII zu entwickeln, OBWOHL die WII das MEISTVERKAUFTE System ist/war ! Meine WII gammelt herum, da es kaum brauchbare games dafür gibt.
Die machen ihre Kohle doch nur mit ständigen Neuauflagen ihrer 20? Hardware, die für 250? verkauft wird, während die anderen Plattformen ihre Umsätze primär mit Software erzielen !
PunkZERO schrieb am
JesusOfCool hat geschrieben: @punkzero: wenn sie gut sind, dann müssen sie auf jeden fall irgendwas vorweisen. wennst mit ner (unterentwickleten) demo hinkommst und die als proof of konzept gut verkaufen kannst sollt schon was drin sein, aber sowas muss man auch erstmal machen und es sollte auch mehr als n paar schöne animationen sein.

Ach jechen, so meinte ich das wirklich nicht. Nicht jeder, der mal aufn Taschentuch gerotzt hat und das für Kunst und Unterhaltung hält sollte für Nintendo entwickeln können. Ich hatte vorrausgesetzt, dass die ihre Idee mit genügend Output unterstützen xD
Worauf ich abzielte war z.B. die Ablehnung von Super Meat Boy, weil es 2 MB zu groß war.
Dass Nintendo auf Qualität setzen will, halte ich von DS-exclusives wie diesem Gina-Lisa Spiel durchaus für angebracht xD
crewmate schrieb am
KOK hat geschrieben:
JesusOfCool hat geschrieben:
PunkZERO hat geschrieben: Ich hätte mich jetzt wirklich eingenässt vor Lachen, wenn der Minecraft Typ bei denen angerufen hätte und die ihm das gesagt hätten :D
Will sagen: Wenn Leute eine gute Idee haben wird sie nicht durch mangelnde Erfahrung im Big-Boy Bereich kleiner...und das bisschen Einarbeitungszeit steht ja wohl eher in kleinerem Verhältnis zu den Millionen Dollar, die mit der guten Idee verwirklicht werden könnten.
das problem dabei ist, dass es von solchen leuten einfach zu viele gibt und die eigentlich gar keine gute idee haben, sondern einfach nur glauben, dass es eine ist. so muss man sich mit den anfragen nich rumschlagen, ist einfach effizienter und so
Aber zu denen mit Crap-Ideen würde man nicht sagen, daß ihre Idee zwar toll ist, aber sie erstmal Erfahrung sammeln sollen. Es geht doch darum denen mit guten Ideen zu supoorten und den Support nicht zu verwehren, weil sie noch nichts mainstreamartiges auf die Beine gestellt haben. Die Mod-Szene auf dem PC beweist nämlich, was für gute Spiele/Mods durch "Garagen-Entwickler" zustande kommen.
Nintendo will einfach nicht Ressourcen auf solche Entwickler verschwenden. Das ist aber auch ihr gutes Recht, nur halt mal wieder, wie so vieles bei Nintendo, ziemlich altmodisch. Schauen Sie sich einfach mal an, was für kleine Spiele bei Steam rauskommen. Sony hat mit PSN und Microsoft mit XBLA längst nachgezogen. Ist sich Nintendo wieder zu eitel?
Tolle Ideen und Konzepte sollte jeder hier haben. Das Entscheidende ist die Umsetzung einer solchen Idee und wie sie im Spiel verwendet wird.
Die krassen Gegensätze hierbei sind Resident Evil 4 und Alone in the Dark. Beide haben grandiose Ideen,...
ProSpiel schrieb am
PunkZERO hat geschrieben: Will sagen: Wenn Leute eine gute Idee haben wird sie nicht durch mangelnde Erfahrung im Big-Boy Bereich kleiner...und das bisschen Einarbeitungszeit steht ja wohl eher in kleinerem Verhältnis zu den Millionen Dollar, die mit der guten Idee verwirklicht werden könnten.
Es gibt hunderttausende da draussen die sich für Spielentwickler halten und ihren Schrott auf Android und iPhone veröffentlichen. Apple freut es, da sie ja auch von den Entwicklern kräftig Gebühren abkassieren und durch solche Meldungen, das eine 2-Mann-Entwicklertruppe nun das Multimillionenspiel geschaffen hat, fühlen sich natürlich noch mehr Leute berufen ihren Schrott zu veröffentlichen.
Das die Wahrscheinlichkeit ein iPhone-Spiel zu produzieren, dass auch nur die Entwickler-Jahresgebühr wieder einbringt (ganz zu schweigen von den Kosten für die Testgeräte), ungefähr so gross ist wie ein Lottogewinn, wird lieber verschwiegen.
Dabei zeigen bislang nur bestenfalls ein dutzend der Android/iPhone-Spiele echte Qualitäten, die über 5-Minuten-Unterhaltung hinausgehen.
schrieb am

Facebook

Google+