Nintendo: Umsatz- & Gewinnrückgang - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo: Umsatz- & Gewinnrückgang

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo

Zusammen mit der vorläufigen Ankündigung der nächsten Heimkonsole veröffentlichte Nintendo heute auch den Geschäftsbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das Gesamtbild überrascht kaum angesichts der vorherigen Quartalsberichte. Der Umsatz des Konzerns sank um 29,3 Prozent auf 1,01 Billionen Yen, der Gewinn brach verglichen zum Vorjahr um 66,1 Prozent ein und betrug 77,6 Mrd. Yen (ca. 942 Mio. Dollar).

Der Software- und Hardwareabsatz sei in allen drei Märkten zurückgegangen - ein Umstand, den der Stapellauf des 3DS kurz vor dem Ende des Geschäftsjahres nicht ausgleichen konnte. Bis dato hat sich der neue Handheld 3,6 Mio. Mal verkaufen können - 1,06 Mio., 1,32 Mio. und 1,23 Mio. in Japan, Nordamerika und dem Rest der Welt. Das Debüt des Systems wird von Nintendo als "smooth start" geschildert, lag aber dennoch unter der ursprünglichen Prognose von vier Mio. ausgelieferten Exemplaren. Bis dato wurden knapp 9,43 Mio. 3DS-Spiele verkauft.

Wii und DS verkauften sich im vergangenen Geschäftsjahr 15,08 Mio. bzw. 17,52 Mio. Mal und lagen damit 27 bzw. 35 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Besonders der Handheld verfehlte damit die ursprünglichen Vorhersagen deutlich, obwohl das Unternehmen die Absatzprognose im Winter schon von 23,5 Mio. auf 22 Mio. gesenkt hatte. Dabei konnte man 171,26 Mio. und 120,98 Mio. Spiele für Wii bzw. DS ausliefern.

Das Erdbeben und die folgende Flutwelle haben laut Angaben des Unternehmens keine direkten Auswirkungen auf die Produktion gehabt - allerdings würden die Schäden natürlich die Konsumkraft im Heimmarkt beeinflussen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Nintendo mit einem Umsatz von knapp 1,1 Billionen Yen und einem Gewinn von 110 Mrd. Yen.


Quelle: via AFP, Reuters, Nintendo & Bloomberg

Kommentare

dcc schrieb am
Wenn man die Messlatte an einem Glückstreffer ansetzt, dann kann man es als schlimm empfinden. Wie viel sind 30% von viel zu viel? Immer noch zu wenig !
Sie haben einfach den Support schleifen lassen und zwar extrem leichtfertig.
Warum hat die WII Wifi, wenn man das Online zocken eh nicht ausbaut?
Alles rächt sich. Bei mir schon bei der WII2
Dello schrieb am
Blasebalken hat geschrieben:Bin ich der einzige der es krass findet, dass BIGN letztes Jahr über 30 Mill Systeme bzw knapp 300 Mill Spiele ausgeliefert/verkauft hat? Und das damit ein Umsatzrückgang verbunden ist?!
Edit: Habe mir gerade mal die Aktienkurse von Sony und Microsoft und dazu Nintendo angeschaut. In Spitzenzeiten, also als die Wii und der DS richtig eingeschlagen sind, war der Kurs beinah 20mal so hoch wie der von M-Soft und Sony. Und trotz starken Einbruchs beläuft er sich noch knapp auf das 7-fache!
Und das nur als Spielhersteller. Schon krass was für eine goldene Nase sich die Firma mit den beiden System verdient hat.
Dir ist bewusst, dass Kurswerte so nicht vergleichbar sind, sondern nur die Performance (Anstieg bzw Abfall des Kurses), oder? Klingt nämlich nicht danach...
Meisterdieb1412 schrieb am
Blasebalken hat geschrieben:Bin ich der einzige der es krass findet, dass BIGN letztes Jahr über 30 Mill Systeme bzw knapp 300 Mill Spiele ausgeliefert/verkauft hat? Und das damit ein Umsatzrückgang verbunden ist?!
Edit: Habe mir gerade mal die Aktienkurse von Sony und Microsoft und dazu Nintendo angeschaut. In Spitzenzeiten, also als die Wii und der DS richtig eingeschlagen sind, war der Kurs beinah 20mal so hoch wie der von M-Soft und Sony. Und trotz starken Einbruchs beläuft er sich noch knapp auf das 7-fache!
Und das nur als Spielhersteller. Schon krass was für eine goldene Nase sich die Firma mit den beiden System verdient hat.
Dass sie nur Spielehersteller sind ist kein Nachteil, sondern ein Vorteil. Bei den Kursen von Sony und Microsoft spielen noch haufenweise andere Bereiche der Unternehmen eine Rolle, weswegen ein direkter Vergleich der Aktienkurse sinnlos ist.
Blasebalken schrieb am
Bin ich der einzige der es krass findet, dass BIGN letztes Jahr über 30 Mill Systeme bzw knapp 300 Mill Spiele ausgeliefert/verkauft hat? Und das damit ein Umsatzrückgang verbunden ist?!
Edit: Habe mir gerade mal die Aktienkurse von Sony und Microsoft und dazu Nintendo angeschaut. In Spitzenzeiten, also als die Wii und der DS richtig eingeschlagen sind, war der Kurs beinah 20mal so hoch wie der von M-Soft und Sony. Und trotz starken Einbruchs beläuft er sich noch knapp auf das 7-fache!
Und das nur als Spielhersteller. Schon krass was für eine goldene Nase sich die Firma mit den beiden System verdient hat.
Newo schrieb am
^Das ist halt der Lauf der Dinge. Alle Kunden sind so langsam bedinent und man braucht keine 2.Wii oder nen 2.DS, wenn man schon ein funktionsfähiges Gerät hat oder Casualmist net zockt oder kein Freund von Nintendo ist^^
schrieb am

Facebook

Google+