Nintendo: Miyamoto: Keine Großprojekte mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Shigeru Miyamoto: Keine Großprojekte mehr

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Seit geraumer Zeit schon ist Shigeru Miyamoto in viele der Großproduktionen Nintendos involviert. Wenn er dort nicht federführend tätig ist, steht der mittlerweile 59 Jahre alte Mario-Schöpfer oft in beratender bzw. betreuender Funktion zur Verfügung.

Zukünftig will der Designer allerdings kürzer treten, wie Wired zu berichten weiß. In einem Interview verriet Miyamoto, dass er sich von seiner derzeitigen Position bei Nintendo zurückziehen, dem Hersteller aber treu bleiben wird.

Schon ab dem nächsten Jahr will er sich dort auf "kleinere, persönlichere Projekte" konzentrieren. Der Weg weg von den Großproduktionen ermögliche es ihm, wieder selbst an vorderster Front wirken zu können. Es könne außerdem durchaus interessant sein, vielleicht sogar an einem Projekt zu werkeln, das so klein ist, dass er es fast komplett eigenständig umsetzen kann.

"Mit anderen Worten: Ich habe nicht vor, mit etwas anzufangen, das fünf Jahre Entwicklungszeit benötigt."

Er habe kein Problem damit, die Mario- und Zelda-Serien nicht mehr selbst zu betreuen: Die Teams hätten mit den jüngsten Vertretern - The Legend of Zelda: Skyward Sword und Super Mario 3D Land - bewiesen, dass sie gute Arbeit abliefern. Er habe die jüngere Entwicklergeneration bei Nintendo herangeführt an und vorbereitet für derartige Aufgaben.

Woran er ab dem kommenden Jahr arbeiten wird, verriet Miyamoto naturgemäß nicht, sondern ließ nur verlauten: Er sei an vielerlei Dingen interessiert.

Kommentare

(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
Laut iwata asks kommen die Mitarbeiter mit Ideen oder Überarbeitungen zu ihm. Er entscheidet darüber, ob sie Spaß machen und in das Spiel dürfen. Wenn ihm das Gesamkonzept 2 Monate vor Produktionsschluss nicht gefällt kann er es über den Haufen werfen und seinen Wünschen entsprechend verändern..Also er erfindet weniger neue Geniestreiche, er bestimmt und beeinflusst ob und in welchem Maße sie ins Spiel kommen.
Apropos Mario und Killerspiele. Es wurde schon oft darüber gewitzelt das jetzt nur noch ein super Mario Shooter fehlt. Der Grund dafür ist das breite Angebot das Mario bietet und fast jedes Genre stopft. Ein Super Mario Shooter stelle ich mir schon ganz witzig vor. wobei das super mario nur provisorisch bei mir steht. Es kann gegebenenfalls auch ein anderer bekannter Protagonist bzw. ein ganz neuer sein.
Gumbas mit Pilzen erschießen durch Zielcursor? Ernsthaft wenn Shiggy das anpackt und ihm die typische Würze "Andersartigkeit" verleiht die Nintendospiele für gewönlich haben könnte man das langweilige und angestaubte Genre auferleben lassen wie damals super smash bros das beat em up erst richtig entfaltete.
crewmate schrieb am
Stimmt. Seit neustem betreut er Spiele in denen man Tiere quält.
Gut das uns die Organisation darauf aufmerksam gemacht hat,
die selbt mehrere tausend Tiere wegen ihrer eigenen bösen Idiologie ermordet hat.
Wulgaru schrieb am
Er meint damit das Mr. S schon lange keine Killerspiele für Erwachsene wie Mario Bros. 3 oder so macht.
crewmate schrieb am
Ich weiß, ich mag den Namen Wii Music auch nicht aussprechen...
Aber davon ab, was macht der alte Mann noch?
Meinstens ist er nur noch als Produzent aktiv(?). Die Entwicklung etc machen andere, jüngere.
stormgamer schrieb am
so gut miyamoto früher auch war, in letzter zeit hat er meiner meinung nach viel bockmist gebaut und ist zu sehr auf der kinderschiene gefahren. zwar hat er viel innovation gezegt, jedoch oft an falschen stellen sodass er seine alten fans veruntreute
schrieb am

Facebook

Google+