Nintendo: Ist weiterhin vom Konsolengeschäft überzeugt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Ist weiterhin vom Konsolengeschäft überzeugt

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Angesichts einiger Bilanzkorrekturen und deutlich verfehlter Prognosen hatte Satoru Iwata vor einigen Tagen angemerkt, bei Nintendo müsse man den bisherigen Ansatz skeptisch hinterfragen und auch über eine neue Geschäftsstruktur nachdenken.

Auch wenn der Präsident des Unternehmens dabei angemerkt hatte, man sei sich der rasant wachsenden Beliebtheit von Smartphones und Tablets bewusst - vom Geschäft mit seinen Spielgeräten will man sich vorerst sicherlich nicht verabschieden.

Die Verbreitung von Smart-Geräten würden nicht das Ende der Konsolen bedeuten, wird Iwata vom Wall Street Journal zitiert. Wichtig sei es eher, einen Weg zu finden, wie man sich Smartphones zu Nutze machen könne, um Leute auf Nintendos Spiele hinzuweisen und ihnen Anreize zu geben, die Konsolenfassung auszuprobieren. Es gehe nicht darum, dort ein Mario-Spiel zu veröffentlichen.

Iwata verwies z.B. drauf, dass sich die 3DS-Umsetzung des Mobile-Hits Puzzles and Dragons innerhalb eines Monats über eine Mio. Mal verkaufen konnte, obwohl der Titel schon deutlich länger auf Smartphones verfügbar war. Auch versprach er wohl, man werde die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhen und die Spieler zukünftig überraschen.

Kommentare

KATTAMAKKA schrieb am
Euthyphron hat geschrieben:
KATTAMAKKA hat geschrieben:Der Spiegel warnt gerade das Millionen E-mail Konten von ^^Kriminellen^^ geknakt sind . Meinen die jetzt den Konzern NSAUSA , ich blick da nicht mehr durch, immerhin hat die NSA die geheimen Hintertürchen zum eindringen ja durch die USA IT Branche bauen lassen . Nein Nintendo Konsolen sind davon nicht betroffen. Sowas verträumtes in Rosa wie Nintendo ist anscheinend nicht Terrorverdächtig und schon gar nicht Konkurenz (nicht mehr :wink: ) für das Uramerikanische NSAMicrosoft. :mrgreen:

alleine weil du deinen Beitrag 5mal editieren musstest vermute ich stark das du nicht mehr durchblickst :P
^^katta hat keinen Durchblick^^ :Blauesauge:
Interessante Antwortpost , ich glaube ich sattel um auf Soziologe wie Harald Welzer. der hat übrigens wirklich interessannte Youtube Videos. Ja manche Posts reizen dazu tiefer in die Materie und Denke der Menschheit einzusteigen :wink:
greenelve schrieb am
Euthyphron hat geschrieben:alleine weil du deinen Beitrag 5mal editieren musstest vermute ich stark das du nicht mehr durchblickst :P
^^katta hat keinen Durchblick^^ :Blauesauge:
Und ich dachte die Beiträge funktionieren immer nach Baukasten-Prinzip: Ne Dosis hiervon, ne Prise davon und ganz viel von dem da, garniert mit was anderem. Einfach im Kommentarbereich posten und fertig. Der Rest, ob es inhaltlich passt, wird sich schon ergeben. :ugly:
Euthyphron schrieb am
KATTAMAKKA hat geschrieben:Der Spiegel warnt gerade das Millionen E-mail Konten von ^^Kriminellen^^ geknakt sind . Meinen die jetzt den Konzern NSAUSA , ich blick da nicht mehr durch, immerhin hat die NSA die geheimen Hintertürchen zum eindringen ja durch die USA IT Branche bauen lassen . Nein Nintendo Konsolen sind davon nicht betroffen. Sowas verträumtes in Rosa wie Nintendo ist anscheinend nicht Terrorverdächtig und schon gar nicht Konkurenz (nicht mehr :wink: ) für das Uramerikanische NSAMicrosoft. :mrgreen:

alleine weil du deinen Beitrag 5mal editieren musstest vermute ich stark das du nicht mehr durchblickst :P
^^katta hat keinen Durchblick^^ :Blauesauge:
eigentlichegal schrieb am
JesusOfCool hat geschrieben:der RAM bringt sehr wohl etwas. mit viel RAM kann man sich mehr vorberechnete daten speichern wodurch man auch mit weniger rechenaufwand gutaussehende grafik produzieren kann. man muss auch weniger zeit mit speichermanagement verbringen.
Was genau meinst du mit "vorberechnet"? Vom Prinzip ist es so: du parkst Daten im Ram, damit deine CPU/GPU darauf zugreifen kann, sobald sie fertig sind mit der aktuellen Berechnung. Das bedeutet einfach nur, dass dein Ram so groß sein muss, dass deine Recheneinheiten nicht leer laufen. Wenn eben diese Recheneinheiten mit einer bestimmten Geschwindigkeit arbeiten, die eine bestimmte Ramgröße nötig macht, bringt es nichts, wenn du diese Ramgröße einfach künstlich um das 3fache aufbläst, weil deine Recheneinheiten dadurch auch nicht schneller die Daten verarbeiten können. Man würde quasi nur einen Stau produzieren!
JesusOfCool schrieb am
der RAM bringt sehr wohl etwas. mit viel RAM kann man sich mehr vorberechnete daten speichern wodurch man auch mit weniger rechenaufwand gutaussehende grafik produzieren kann. man muss auch weniger zeit mit speichermanagement verbringen.
schrieb am

Facebook

Google+