Nintendo: Satoru Iwata und Führungskräfte im Amt bestätigt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Satoru Iwata und Führungskräfte im Amt bestätigt

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Bei der jüngsten Nintendo-Hauptversammlung haben die Aktionäre den bisherigen Frontmann Satoru Iwata im Amt bestätigt. Iwata wird somit noch ein weiteres Jahr der Präsident des Unternehmens sein - auch die übrigen Führungskräfte wie Shigeru Miyamoto können ihre gewohnte Arbeit fortsetzen. Iwata selbst konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen, aber die Aktionäre scheinen mit dem eingeschlagenen Weg (zumindest mehrheitlich) zufrieden zu sein. Wie groß die Zustimmung für Iwata letztendlich ausfiel, ist nicht bekannt gegeben worden. Im Jahr 2011 standen noch 92,9 Prozent hinter Iwata. Bei der darauf folgenden Hauptversammlung schrumpfte die Unterstützung der Aktionäre auf 77,3 Prozent.

Quelle: Polygon, Nintendo

Kommentare

Wulgaru schrieb am
greenelve hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:Ich sage ja auch nur das du ein Unternehmen das offensichtlich Verluste macht oder zumindest nicht so läuft wie es sollte nicht kaufst, dir alles anguckst und dann "macht mal so weiter" sagst. Da kommt der Rotstift und das ist nicht zwangsläufig bösartig, denn dieses Studio will dann ja auch sinnvoll finanziert werden und wie dir Crewmate auf Anfrage unter Tränen erzählen kann, war Nintendo in der Vergangenheit ja diesbezüglich durchaus sehr böse.

Ich glaube auch nicht so recht, dass wirklich alle Marken direkt fortgeführt werden. Wenn Nintendo kein Interesse an etwas hätte, würde es erstmal auf die Bank geschoben. Je mehr ich über die komplette Situation nachdenke, desto mehr Frage ich mich auch, inwieweit Multiplattformpläne und spezielle Überlegungen 1:1 auf die Wii U übertragbar sind. DLC und gefertigte Teile der Spiele zum Beispiel.
Von Entlassungen geh ich weniger aus, da die Mitarbeiter einfach umbesetzt werden könnten und der Rotstift eher Projekte befallen wird. (unter dem Glauben, Capcom geht es finanziell so schlecht...nur wäre das eine in dem Moment normale Vorgehehnsweise....die dann eigentlich Capcom auch schon selber betrieben müsste...wie gesagt, sollte es ihnen so schlecht gehen)

Das Problem an Capcom ist für meine Begriffe das man selbst bereits sein eigenes Image soweit eingedampft hat, dass man nichts mehr außer Resident Evil wirklich wahrnimmt. Das ist allerdings ein sehr langer Prozess, der schon in der Playsi2-Ära begonnen hat. Die Frage wäre daher eh primär ob Nintendo Interesse an Resi hätte und nach den letzten Jahren würde ich hier ein ziemlich klares nein einsetzen. Nintendos Portfolio ist da doch sehr von dem weg gegangen was in der GC-Zeit gemacht haben um die Teenager dazu zu bringen einen häßlichen lila Würfel mit Henkel zu kaufen.
@Crewmate
Spike vs Zombies schrieb am
chrissaso780 hat geschrieben:Jede Konsole hat seine guten Spiele.
PS4 hat gute Spiele, XBox One hat seine guten Spiele und die WiiU auch.
Soll ich mir jetzt jede Konsole kaufen nur weil die das so wollen.
Das sind 1100 Euro fast ein Monats gehalt für viel. Spinnen die alle.
Für Konsolen die alle das gleiche machen. Keine Konsole unterscheidet sich voneinander.
Die eine hat etwas mehr Dampf unter haube als die andere. Was für ein Unterschied.
Verarbeiten Daten und bringen ein Bild auf den Fernseher das mit ein Eingabegerät verändert werden kann.

Du sollst gar nichts und musst dir deine Konsolen ja auch nicht zum Start kaufen. :roll:
Für dein Gehalt kann auch kein Hersteller was. Als Student konnte ich mir mit der Zeit übrigens auch 2 Konsolen und 2 Handhelds leisten. Man muss halt mal Preise vergleichen und warten können. :wink:
crewmate schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Die Studios von Nintendo mussten vergrößert werden, da die Spiele auf Wii U aufwändiger sind. Capcom hingegen arbeitet bereits mit dem Aufwand, siehe Resident Evil oder Dead Rising.
Das gibt aber keinen Aufschluss wie es sich verhält, wenn jemand die Aktienmerheit ergattert.

Ich sage ja auch nur das du ein Unternehmen das offensichtlich Verluste macht oder zumindest nicht so läuft wie es sollte nicht kaufst, dir alles anguckst und dann "macht mal so weiter" sagst. Da kommt der Rotstift und das ist nicht zwangsläufig bösartig, denn dieses Studio will dann ja auch sinnvoll finanziert werden und wie dir Crewmate auf Anfrage unter Tränen erzählen kann, war Nintendo in der Vergangenheit ja diesbezüglich durchaus sehr böse.

Hm, eigentlich nicht.
Meine Kritik richtet sich stets gegen die Arbeit mit Second Party Entwicklungen über Produktion s Verträge. Den internen First Party Studios geht es gut, so weit ich das einschätzen kann. Nintendo hat sich ja auch sinnvoll vergrößert mit der Übernahme von Monolith und der Gründung von Good Feel. Und zumindest Next Level arbeiten weiter mir Nintendo zusammen. Wobei die sich auch um bestehende Nintendo IPs kümmern wie Mario Striker, Punch Out und Luigi's Mansion.
Von der Crapcom Übernahme halte ich nicht viel. Monster Hunter ist sicher wertvoll zusammen mit den anderen weiteren IPs was wert. Aber gerade aus der Community kommen wieder die berechenbaren Wünsche wie "Retro soll ein Castlevania/DMC/MegaMan machen" etc.
Wer Capcom kauft kauft auch die Schulden.Ich habe eher den Eindruck, die warten alle auf den Ausverkauf, wir bei THQ und Midway
chrissaso780 schrieb am
Jede Konsole hat seine guten Spiele.
PS4 hat gute Spiele, XBox One hat seine guten Spiele und die WiiU auch.
Soll ich mir jetzt jede Konsole kaufen nur weil die das so wollen.
Das sind 1100 Euro fast ein Monats gehalt für viel. Spinnen die alle.
Für Konsolen die alle das gleiche machen. Keine Konsole unterscheidet sich voneinander.
Die eine hat etwas mehr Dampf unter haube als die andere. Was für ein Unterschied.
Verarbeiten Daten und bringen ein Bild auf den Fernseher das mit ein Eingabegerät verändert werden kann.
greenelve schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Ich sage ja auch nur das du ein Unternehmen das offensichtlich Verluste macht oder zumindest nicht so läuft wie es sollte nicht kaufst, dir alles anguckst und dann "macht mal so weiter" sagst. Da kommt der Rotstift und das ist nicht zwangsläufig bösartig, denn dieses Studio will dann ja auch sinnvoll finanziert werden und wie dir Crewmate auf Anfrage unter Tränen erzählen kann, war Nintendo in der Vergangenheit ja diesbezüglich durchaus sehr böse.

Nintendo würde durchaus Änderungen durchführen. Als Fanboy gesprochen, allein schon um die typische Qualität zu gewährleisten. Wobei dem wieder der Gedanke zu Grunde liegt, Nintendo kauft die Firma auf und verleibt sie sich ein. Sie als (Tochter)Unternehmen zu führen, dessen Aktienmerheit man hat, ist gedanklich noch etwas anderes.
Ich glaube auch nicht so recht, dass wirklich alle Marken direkt fortgeführt werden. Wenn Nintendo kein Interesse an etwas hätte, würde es erstmal auf die Bank geschoben. Je mehr ich über die komplette Situation nachdenke, desto mehr Frage ich mich auch, inwieweit Multiplattformpläne und spezielle Überlegungen 1:1 auf die Wii U übertragbar sind. DLC und gefertigte Teile der Spiele zum Beispiel.
Von Entlassungen geh ich weniger aus, da die Mitarbeiter einfach umbesetzt werden könnten und der Rotstift eher Projekte befallen wird. (unter dem Glauben, Capcom geht es finanziell so schlecht...nur wäre das eine in dem Moment normale Vorgehehnsweise....die dann eigentlich Capcom auch schon selber betrieben müsste...wie gesagt, sollte es ihnen so schlecht gehen)
schrieb am

Facebook

Google+