Nintendo: Verlust im ersten Quartal, aber Mario Kart 8 beflügelt Wii U - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo - Verlust im ersten Quartal, aber Mario Kart 8 beflügelt Wii U

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Im ersten Quartal (01.04.2014 bis 30.06.2014) des aktuellen Geschäftsjahres (01.04.2014 bis 31.03.2015) musste Nintendo einen Nettoverlust in Höhe von 9,924 Mrd. Yen (ca. 72 Mio. Euro) verbuchen. Im Vorjahresquartal wurde noch ein Gewinn verzeichnet (8,624 Mrd. Yen; ca. 63 Mio. Euro). Auch der Umsatz ging um 8,4 Prozent zurück und zwar von 81,55 Mrd. Yen (ca. 595 Mio. Euro) auf 74,7 Mrd. Yen (ca. 545 Mio. Euro).  

In dem besagten Quartal konnte Nintendo weltweit 510.000 Exemplare der Wii U verkaufen. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal, in dem lediglich 160.000 Konsolen abgesetzt wurden. Insgesamt wurden 6,68 Mio. Wii-U-Geräte verkauft. Ein Grund für den Erfolg dürfte Mario Kart 8 sein, denn das Rennspiel hat sich in einem Monat weltweit 2,82 Mio. Mal verkauft; davon entfallen 590.000 Verkäufe auf Japan. In den drei Monaten wurden insgesamt 4,39 Mio. verkaufte Software-Titel verzeichnet - mehr als die Hälfte davon entfielen auf Mario Kart 8.

Im Handheld-Bereich sah es wie folgt aus: 820.000 3DS-Systeme wurden im ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahrs verkauft. Im Vorjahr gingen noch 1,4 Mio. über die Ladentische. Insgesamt steht die 3DS-Hardwarebasis nun bei 44,14 Mio. Geräten.

Der Ausblick auf die kommenden Quartale fällt durchaus positiv auf. Mit Super Smash Bros. (Oktober), Pokémon Omega Rubin & Pokémon Alpha Saphir (November) sowie weiteren Titeln von Drittherstellern werden kräftige Profite für den Nintendo 3DS erwartet. Der Wii-U-Wachstumskurs soll mit Spielen wie Hyrule Warriors, Bayonetta 2, Captain Toad: Treasure Tracker (Januar 2015) und Super Smash Bros. fortgesetzt werden. Einen Schub erwartet Nintendo ebenfalls von den amiibo-Figuren. An der bisherigen Jahresprognose hält das Unternehmen fest.

Quelle: Nintendo

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Dann sag das doch gleich, dass du alles ironisch meintest, kann man am Text wirklich nur sehr schwer ausmachen, da man da ja keine Mimiken rauslesen kann. Aber so siehst du auch mal, dass es auch Leute gibt, die länger brauchen und nicht ganz so schnell mit einem Spiel fertig sind, auch wenn das Spiel Call of Duty oder Splinter Cell heißt.
AtzenMiro schrieb am
Masters1984 hat geschrieben:Ich glaube du solltest wirklich nochmal lesen und nicht solch einen unsinn schreiben. Ich kann es sogar beweisen.
AtzenMiro hat geschrieben:Nur weil du es nicht schafftst ein Splinter Cell in wenige Tagen durchzuspielen, muss das auch nicht für andere zutreffen. Die meisten haben Splinter Cell zum Beispiel nach zwei Tagen durchgehabt, manche suchten so ein Spiel an einem Abend durch.

Dies ist der Beweis, dass er es als Standard ansieht Spiele schnell durchzurushen und das andere es ebenfalls so machen würden. Wenn du schon nicht lesen willst, dann muss ich dich eben direkt mit der Nase drauf stoßen.
Hier gibt er es ja selbst zu wie wenig er Spiele überhaupt wertschätzt:
AtzenMiro hat geschrieben:Wenn man keine Ahnung hat, einfach Fresse halten. Ich bin zum Beispiel sehr wohl jemand, der typische Singleplayer-Spiele nur mal eben so durchspielt und dann inner Ecke verwahrlosen lässt! Und ja, ich wertschätze die sehr wenig. Ein Splinter Cell wird bei mir mal eben so abgefrühstückt und das auch nur, wenn ich mal wieder Bock habe auf typisches Hurra-Patriotismus á la Tom Clancy und dann nicht weiter mit beschäftigt! Und ich soll dann kein Gamer sein? Wie niedlich du doch bist. Ich spiele halt nebenebei auch Spiele wie WoW und CS, letzeres nun seit über 10 Jahren. Ich würde mich als ein typischen PC-Core-Spieler bezeichnen, wie er im Buche steht. Über deine Aussage kann ich da echt nur müde lächeln. Lern du erstmal, was richtiges Spielen ist. Anspruchslose Casual-Spiele wie Mario sind es nicht.

Ich hoffe ich habe dir jetzt nicht dein Weltbild zerstört.

Sag mal, bist du nun auch noch absichtlich begriffsstutzig? DU hast dich doch hingestellt und behauptet, dass du gar nicht nachvollziehen kannst, warum es denn an ein Spielemangel herrscht und darauf aufgezählt,...
crewmate schrieb am
Am Ende ist es eben das Internet und das Alter des Mediums Videospiele.
Videospiele stehen immer noch unter Beschuss von vielen Seiten. Comics haben was ähnliches in den 60/70ern durchgemacht. Damit einher geht für mich eine gewisse Identitätssuche vieler Fans. Oder auch gewisse Fangruppen von Musikgenres oder Musikstilen. Dort gibt es auch Dresscodes und so weiter. Und es erfolgt auch Ausschluss, gerade im Black Metal. Nur gibt es heute eben das Netz, in dem jeder seine Meinung posten kann, ohne große Konsequenzen für seine Person fürchten zu müssen. Anonymität und so. Das ist auch ein wertvolles Gut. Bullshit wie all das hier gehen damit eben als Abfallprodukt einher.
Ich habe genug korrete Leute getroffen, die eine gesunde Einstellung besitzen.
billy coen 80 hat geschrieben:
crewmate hat geschrieben:"I'm not a gamer, I just play alot."
Oder so

:lol:
Weckt irgendwie böse Assoziationen in Richtung Alkoholiker...

https://www.youtube.com/watch?v=vZqDUOnMO04
Für mich an Big Pun.
Wulgaru schrieb am
Ist ja im Grunde ganz simpel zu definieren. Ein Spiel was sofort zu erlernen und zu spielen ist und kein nur langfristig zu erreichendes Spielziel hat. Singstar, Wii Sports, Farmville usw. alles Casual...kann nach ein paar Minuten jeder.
Die ganzen Ausweitungen...ist Mario Casual, ist Cod Casual, ist dieses Rennspiel casualisiert usw. usw. ist hart gesagt alles Unfug, weil damit schon lange nicht mehr die ursprüngliche Bedeutung gemeint ist. Easy to learn ist nicht automatisch Casual.
Gut das schweift nun auch irgendwie wieder ab. :wink:
billy coen 80 schrieb am
Jemand, der nur gelegentlich mal Spiele zockt und dann auch eher nur Party-Spiele, der hat in der Regel schon massiv Probleme, wenn er auf diesem komischen Plastikding in seiner Hand mal mehr als einen Knopf drücken muss, erst recht, wenn dann sogar noch gleichzeitig.
Nein, diese Art, das Wort "casual" zu verwenden ist einfach Schmonsens im Quadrat. Da kann man noch so sehr mit elitärer Allgemeinkritik am Status Quo des Mediums daher kommen, es macht die Verallgemeinerung eines einst klar auf einen Typus von Spielen beschränkten Begriffes auf inzwischen alles was "Main-Stream" ist (ja, ich weiß: igitt, Main-Stream!!!) nicht weniger unsinnig. Casual ist in der Regel Main-Stream-Produkt, aber beileibe nicht jedes Main-Stream-Produkt ist casual.
schrieb am

Facebook

Google+