Nintendo: gamescom-Auftritt mit Splatoon, Super Smash Bros., Bayonetta 2 und amiibo-Figuren - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo - gamescom-Auftritt mit Splatoon, Super Smash Bros., Bayonetta 2 und amiibo-Figuren

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Splatoon, Super Smash Bros., Bayonetta 2, Yoshi's Woolly World und Monster Hunter 4 Ultimate sind nur einige Spiele, die Nintendo auf der gamescom 2014 am Stand in Halle 9.1 zeigen wird. Auch die amiibo-Figuren sollen präsentiert werden. "Zehn der Figuren, die auf einzigartige Weise mit künftigen Wii U- und Nintendo 3DS-Spielen interagieren können, werden noch vor Jahresende erscheinen."

Spielbare Nintendo-Titel auf der gamescom für Wii U:
  • Super Smash Bros.
  • Hyrule Warriors 
  • Bayonetta
  • Bayonetta 2 
  • Yoshi's Woolly World 
  • Mario Party 10 
  • Captain Toad: Treasure Tracker 
  • Sonic Boom: Lyrics Aufstieg 
  • Splatoon 
  • Mario Kart 8

Spielbare Nintendo-Titel auf der gamescom für 3DS:
  • Super Smash Bros. für Nintendo 3DS
  • Sonic Boom: Der zerbrochene Kristall 
  • Monster Hunter 4 Ultimate 
  • Fantasy Life 
  • Disney Magical World 
  • Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call

Darüber hinaus gibt es ein Super Smash Bros.-Turnier, einen Mario-Kart-8-Wettbewerb und am 14. August ist Shigeki Morimoto zu Gast am Stand. Der leitende Entwickler des Kampfsystems der Pokémon-Spiele wird Autogramme geben und sich mit einigen Spielern Wettkämpfe in Pokémon X und Pokémon Y liefern. Interessierte Spieler können sich auf der entsprechenden Nintendo-Aktionsseite für die Teilnahme bewerben.

Quelle: Nintendo

Kommentare

Rutgar schrieb am
Um Dark Souls 2 anzuspielen musste ich damals nur knapp 10 min warten (dafür ist das Spiel bei mir nach ca. 1min abgestürtzt weil ich durch den Boden gefallen bin :P )
Kommt also wirklich drauf an. Tendenziell wurden die Massen aber immer größer und die Wartezeiten immer heftiger.
Vernon schrieb am
Gilt denn die ellenlange Wartezeit auf für Nintendo? *blödfrag*
Dachte, auf der Gamescom werden eher die Hypespiele für die Hab-grad-den-Führerschein-gemacht-Fraktion belagert. (Vorurteil)
Shake_(s)_beer schrieb am
Christoph W. hat geschrieben:Die ellenlangen Warteschleifen und -Zeiten, die bis zu 8 Stunden sein können, sind gerade bei bald erscheinenden Titeln extrem unverhältnismäßig
Meiner Meinung nach nicht nur da. Um ehrlich zu sein halte ich es auch bei Titeln, deren Veröffentlichung noch in weiter Ferne liegt, für absoluten Irrsinn, sich stundenlang in eine Schlange zu stellen, nur um dann ein paar Minuten Trailer zu schauen oder mal ein paar Knöpfe drücken zu dürfen. Selbst das beste Computerspiel dieser Galaxie könnte mich nicht dazu animieren. Warum auch? Spätestens wenn es erschienen ist kann ich ausgiebig in Ruhe spielen.
Ich gönne es jedem, der sich mit Freuden in solche Schlangen stellt, um dann ein paar Minuten Spaß zu haben. Verstehen kann ich das persönlich aber nicht...
Christoph W. schrieb am
Die ellenlangen Warteschleifen und -Zeiten, die bis zu 8 Stunden sein können, sind gerade bei bald erscheinenden Titeln extrem unverhältnismäßig, wie im Fall von Nintendo Hyrule Warriors und Bayonetta 2, selbst SSB ist nicht mehr weit entfernt.
Gleiches Phänomen bei Skyrim und Diablo 3 vor drei Jahren. Warum stuuuuundenlang in einer Schlange um eine Box herum stehen, um einen kurzen Einblick vom Gameplay oder sogar nur einem Trailer zu bekommen, wenn man es nach dem baldigen Release auch in aller Ruhe hunderte von Stunden spielen kann?
Zeigt die Ungeduld und die Hypehysterie von Gamern :|
straw d berry schrieb am
Wäre bestimmt interessant, besonders wegen dem Merchandise, aber ich habe keine Lust mich an schwitzenden und stinkenden Menschen zu reiben, nur weil die Veranstalter versuchen möglichst große Menschenmassen auf kleinstem Raum unterzubringen.
Schade, schade.
schrieb am

Facebook

Google+