Nintendo: Analysten spekulieren: Könnte das angekündigte NX Nintendos VR- und AR-Plattform sein? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo - Analysten spekulieren: Könnte das angekündigte NX Nintendos VR- und AR-Plattform sein?

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Digi-Capital, ein Unternehmen, das Firmen im Bereich der Videospiele, digitaler und mobiler Unterhaltung sowie Virtueller Realität (Virtual Reality - VR) und Erweiterter Realität (Augmented Reality - AR) berät, spekuliert darüber, worum es sich bei Nintendos angekündigter, aber noch unbekannter Plattform NX handeln könnte. Die Analysten vermuten, dass NX eine Plattform sein könnte, die VR- und AR-Anwendungen ermöglichen soll.

Dabei sehen sie gerade in den ablehnenden Kommentaren gegenüber den aktuellen Entwicklungen rund um Oculus Rift, Morpheus, Re Vive und Co. - sowohl seitens des kürzlich verstorbenen Präsidents Satoru Iwata als auch des Leiters der Nordamerika-Sparte, Reggie Fils-Aimé (wir berichteten, mehrmals) - die entscheidenden Hinweise auf eine Nintendo-eigene VR/AR-Entwicklung.

Die Verantwortlichen hätten immerhin betont, dass sowohl VR als auch AR keinen Spaß mache, kein soziales Erlebnis sei und in den kommenden zwei bis drei Jahren kein profitables Geschäft sein werde. Nintendo hätte außerdem zu Protokoll gegeben, NX werde nicht auf Googles Betriebssystem Android basieren. Digi-Capital geht außerdem davon aus, NX sei weder als direkter Konkurrent zur PlayStation 4 noch der Xbox One geplant, noch gegen Oculus, Morpheus, Re Vive oder HoloLens antreten und würde nach den Erfahrungen mit Wii U das Konzept einer Konsole mit einzigartigem Eingabegerät nicht fortsetzen.

Was bleibt, könnte den Analysten zufolge eine auf VR- und AR-Anwendungen spezialisierte, erschwingliche Konsole sein, deren Leistung der von PS4 und Xbox One ähnelt. Dazu würde ein VR/AR-Headset gehören - entweder eins mit eigens hergestelltem Bildschirm oder ein Rahmen, in den man ähnlich wie in Samsungs GearVR ein Smartphone stecken kann, um dessen Display als Bildschirm zu nutzen. Durch Letzteres könne die Rechenleistung zwischen Konsole und Handy geteilt werden, was niedrigere Kosten für die Hardware bedeuten würde. Entwickler, die bereits Erfahrungen im Umgang mit Smartphones haben, könnten dadurch außerdem leichter Zugang zu der neuen Hardware finden.

Nintendo könnte nicht zuletzt ein kabelloses Eingabegerät herstellen, das auch mit Spielen unerfahrenen Nutzern einen problemlosen Zugang zu den sozialen Anwendungen der NX ermöglicht; Digi-Capital schwebt ohnehin die Wii als Vorbild einer Plattform vor, die bekannte Technik in neuer Art und Weise an Spieler heranführte. Die im März bekannt gegebene Partnerschaft mit DeNA, einem Anbieter mobiler Dienste (wir berichteten), sowie das im gleichen Atemzug angekündigte Kontosystem könnten schließlich dabei helfen, Nutzer durch ein Free-to-play-Modell an die Spiele heranzuführen.

Selbstverständlich handelt es sich bei den Ausführungen Digi-Capitals ausschließlich um Spekulationen. Nintendo hat bisher keine der Angaben in Bezug auf Funktionsweise und Innenleben der kommenden Plattform NX bestätigt.

Quelle: Digi-Capital

Kommentare

hydro-zonk_123 schrieb am
Bei solchen Analysten braucht man echt keine Feinde...
1) NX nicht als direkter Konkurrent zur Playstation 4 oder Xbox One geplant - soll aber eine ähnliche Leistung besitzen
2) NX soll nicht vs. Oculus, Morpheus, Re Vive oder HoloLens antreten - aber auf VR/AR spezialisiert sein
Well... :roll:
Balmung schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:Auch sollte es nicht der Maßstab sein als was Firmen etwas verkaufen. Und wenn Firmen uns Jahre lang Äpfel für Birnen verkaufen wollen, es bleiben Äpfel.
Hier muss ich entschieden widersprechen, bzw. das anders formulieren.
Natürlich sollte es ein Maßstab sein, was die Firmen uns versprechen. Daran muss man das tatsächlich gelieferte messen!
Damit man dann sagen kann: Nintendo ist damit auf die Nase gefallen, den Virtual Boy als VR zu verkaufen.
Nur haben sie es niemals als VR Gerät verkauft, sondern als 3D Gerät. Darauf basierte sogar ihr Slogan damals.
https://www.youtube.com/watch?v=MKKK6FH1vGw
Die Verbindung zu VR existiert also nur dank ahnlungslosen Usern, die von VR keine Ahnung haben und selbst heute beweisen etliche User mit ihrer Vorstellung VR wäre nur eine bessere 3D Brille, dass es immer noch genug Menschen gibt, die einfach keine Vorstellung haben was VR ist und davon gibt es auch genug User hier in diesem Forum.
Erst heute Mittag musste ich wieder einen Fehlsichtigen, der kein 3D sehen kann und deswegen VR für sich bereits abgeschrieben hatte, aufklären, dass VR trotzdem etwas für ihn ist. Das kam die letzten 12+ Monate so oft vor, dass ich nicht mehr weiß wie vielen ich das schon sagen musste. Es gibt einfach gerade im Bereich VR, weil es so etwas komplett neues für uns ist, noch so viele Missverständnisse, dass es noch eine ganze Weile dauern wird diese zu beseitigen. Und dann irgendwann wird Niemand mehr auf die Idee kommen den Virtual Boy mit VR in Verbindung zu bringen.
Leider gibt es dann aber auch noch solche Deppen von Webseitenbetreibern wie hier, die so einen Müll fabrizieren und dafür sorgen, dass so mancher...
greenelve schrieb am
Die ersten Autos mussten "angeschubst" werden, dafür hatten sie ihre Kurbel zum Starten. ^^x
Sir Richfield schrieb am
greenelve hat geschrieben:Wenn es etwas gibt, womit Bewegungen so umgesetzt werden, wie du es dir erträumst, reden wir von einer Evolution gegenüber der Wii. Mit besserer Technik zu besseren Ergebnissen.
So machen wir das!
ps: Das berühmt-berüchtigte Autobeispiel im Spieleforum: Früher gab es Autos zum Kurbeln usw. Vom Traum des automatisierten Fahrens mit "einsteigen und maschinell losfahren" war man damals noch entfernt, dennoch hieß es Auto- und heute, im Vergleich zu den Mobilen, die es können, veraltet.
Das kommt daher, dass du automatisiert mit automobil verwechselst.
Das Automobil ist ein "Selbstfahrer" (aka das superdeutsche Wort für Autoscooter) und bezieht sich in der Definition darauf, dass es von sich aus angetrieben wird, sprich im Gegensatz zum Fahrrad keine Muskelkraft des Bedieners in den Antrieb an sich gesteckt wird.
(Bevor du jetzt sagst: Aber zum Gasgeben und Lenken!!! ;) )
Und das tun Automobile halt damals wie heute.
Automatisch bedeutet, dass keine weitere, bzw. permanente Eingabe notwendig ist. Roboter spulen ihr einmal einprogrammiertes Programm immer wieder automatisch ab.
Und dann gibt es da noch autonom, also das, an dem Google gerade arbeitet. Autonom reagiert selbstständig auf Einflüsse, spult also kein Programm ab.
(Natürlich "spult" es in dem Sinne noch Programme ab, zuvorderst das Programm, dass entscheidet, welches Programm als nächstes gestartet wird. Und die sind nur so gut wie die, die die Programme geschrieben haben. Die Definitions sagt halt, dass man das Google car von A nach B schicken kann, ohne dass man ihm permanent sagt, was es jetzt tun soll. Wie beim Automobil ist die Frage des Autós halt, was macht es selber und wie weit ist ein dritter gefragt. Das Auto muss ja auch erst...
greenelve schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Allein, bei der Umsetzung ist noch gewaltig Luft nach oben. Ich prognostiziere mal, dass es in Zukunft eine Technik geben wird, gegen die die Wiimote halt aussieht wie der VB gegen die Oculus.
Edit:
Ich mache Nintendo da keinen Vorwurf, immerhin musste das Ding so designed werden, dass es nicht teuer als eine komplette PS3 wurde.
Die daraus resultierenden Unschärfen (ver)führen mich dann zu der Aussage, dass man das eigentlich noch nicht "Bewegungssteuerung" nennen sollte.
Uns fehlt allerdings ein Wort zu einer Art Vorstufe. Wäre auch blöd, weil wir das immer nehmen müssten, es kann immer was besseres kommen. ;)
Dann nehmen wir das Beispiel Kontroller und nennen das, was die Wii macht, Bewegungssteuerung. Schlicht weil wir - ganz wie zu Zeiten von NES mit dem A B Pad - nichts besseres haben. Und nennen, sobald es bessere Technik gibt, die das Vorhaben besser umsetzt, das Alte einfach veraltet.
So wie es immer gemacht wird. Abgesehen vom eigenen Anspruch, sein Ideal eine Definition geben zu wollen und die reale Entwicklung von diesem geistigen Bild abgrenzen zu wollen. ;)
Wenn es etwas gibt, womit Bewegungen so umgesetzt werden, wie du es dir erträumst, reden wir von einer Evolution gegenüber der Wii. Mit besserer Technik zu besseren Ergebnissen.
ps: Das berühmt-berüchtigte Autobeispiel im Spieleforum: Früher gab es Autos zum Kurbeln usw. Vom Traum des automatisierten Fahrens mit "einsteigen und maschinell losfahren" war man damals noch entfernt, dennoch hieß es Auto- und heute, im Vergleich zu den Mobilen, die es können, veraltet.
schrieb am

Facebook

Google+