Nintendo: Patent für Controller oder Handheld mit vier optischen Sensoren und Puls-Sensor aufgetaucht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo: Patent für Controller/Handheld mit vier optischen Sensoren

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Neben dem Handheld-Patent mit Scrollrädern anstatt von Schultertasten (wir berichteten) hat Nintendo ein weiteres Patent beim US-Patentamt angemeldet - eingereicht wurde es Ende Februar 2015, aber erst im September wurde der Eintrag öffentlich zugänglich. Dieses Patent läuft nicht auf den Firmennamen Nintendo, sondern auf Fumihiko Inoue, der bereits in der Vergangenheit mehrere Patente angemeldet hatte, die mit Nintendo in Verbindung standen.

Zum Patent angemeldet wurde diesmal ein Controller oder ein Handheld, der über (vier) optische Sensoren an der Außenseite des Gehäuses verfügt - jeweils oben, unten, links und rechts vom Display. Mit diesen Sensoren sollen Bewegungen oder Befehle wahrgenommen werden, etwa das Tippen oder Wischen mit einem Finger an der Seite des Geräts (genannt Side Surface Touching Operation) und die Bewegung des Fingers abseits des Geräts - z.B. auf einem Tisch, auf dem das Gerät platziert wurde (genannt Space Pointer Function). Darüber hinaus sollen die Sensoren bestimmte Figuren wie z.B. amiibos erkennen können - auch die Entfernung der Figur und die Rotation sollen erfasst werden. Zugleich soll das Gerät erkennen können, ob es vertikal oder horizontal gehalten wird und dementsprechend die Positionierung des angezeigten Menüs verändern können. Auch der Puls des Spielers soll gemessen werden. Wie immer bei solchen Patent-Anmeldungen gilt: Es ist unklar, ob Nintendo das Patent nutzen wird oder nicht - oftmals melden Unternehmen weitaus mehr Patente an als tatsächlich bei Produkten für Endkunden genutzt werden.

Screenshot - Nintendo (3DS)

Screenshot - Nintendo (3DS)

Screenshot - Nintendo (3DS)

Screenshot - Nintendo (3DS)

Screenshot - Nintendo (3DS)


Quelle: Nintendo, nintendoeverything, NeoGAF, US-Patentamt

Kommentare

Shake_(s)_beer schrieb am
8BitLegend hat geschrieben:Der Controller ist schon Alleinstellungsmerkmal genug. Durch die Eingrenzung der Zielgruppe ist nichts gewonnen. Es spräche nichts dagegen den Marketing-Fokus weiter auf die jüngere Zielgruppe zu richten und klassische Gamer dennoch zu bedienen. Lief auf der Wii ja ähnlich, wenn auch da schon mit teils deutlichen technischen Defiziten.

Klassische Gamer, wie Du es nennst, werden doch nach wie vor bedient? Gut, die Third-Party-Titel fehlen großteils eben, aber daran ist ja nicht nur der Hardwarehersteller schuld. Die Publisher schauen logischerweise immer, wo es finanziell am meisten zu holen gibt. Portierungen oder Umsetzungen lohnen sich für solche Firmen angesichts der kleinen Hardwarebasis der WiiU scheinbar nicht wirklich.
Grundsätzlich verstehe ich deinen Punkt aber. Bezüglich der Leistung der Konsole ist es halt schwierig. Mehr Leistung treibt auch immer den Verkaufspreis in die Höhe. Damit würde man dann in eine noch direktere Konkurrenz zu Sony und Microsoft treten. Ob man auf diesem Wege wirklich mehr Geräte verkauft, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube z.B. nicht, dass von der Wii knappe 100 Mio. Geräte verkauft worden wären, wenn das Ding mehr Power gehabt und dafür aber auch 400-500 ? gekostet hätte...
ZackeZells schrieb am
Muss ja nicht ungedingt bedeuten, nur weil Firma Xy etwas patentieren lässt, das jenes zwangsläufig in einem der nächsten Geräte (Hardware) verbaut wird. Läuft evtl einfach unter "garbage-can-theory".
Hauptsache man hat es patentiert und "könnte" darauf in der Zukunft zurück greifen.
Sir Richfield schrieb am
ZackeZells hat geschrieben:Oder mache es wie 4p. Splitte eine News in mehrere Teile auf und generiere über die Zeit mehr klicks, sauber was ihr da leistet :Daumenlinks:

Ja, das ist aber hier auch besser so. Sonst hätten die Leute sich den Kopf eingeschlagen darüber, wo denn in der zweiten Zeichnung das Rad geblieben sei und wie mann das drehen soll ohne den Sensor zu verdecken und überhaupt...
;)
Wenn ich aber so drüber nachdenke... Ich glaube, da ist einfach ein verworfenes Konzept aus Prinzip angemeldet worden.
Amiibo Infos mit Strichcode ablesen? Wäre ein Rückschritt zur NFC, die aktuell verbaut ist.
ZackeZells schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Willkommen zu Runde 2... *seufz*
Kann man einfach den Thread aus der letzten Patent Nachricht kopieren? Dann müssen nicht alle das gleiche noch mal tippen. ;)

Oder gar die News mit dem Controller und der News jetzt zusammenfügen? Da beide Berichte letzte Woche am selben Tag im i-net kursierten.
Oder mache es wie 4p. Splitte eine News in mehrere Teile auf und generiere über die Zeit mehr klicks, sauber was ihr da leistet :Daumenlinks:
8BitLegend schrieb am
Der Controller ist schon Alleinstellungsmerkmal genug. Durch die Eingrenzung der Zielgruppe ist nichts gewonnen. Es spräche nichts dagegen den Marketing-Fokus weiter auf die jüngere Zielgruppe zu richten und klassische Gamer dennoch zu bedienen. Lief auf der Wii ja ähnlich, wenn auch da schon mit teils deutlichen technischen Defiziten.
schrieb am

Facebook

Google+