Nintendo: Neues Konto- und Belohnungssystem vorgestellt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Nintendo stellt neues Konto- und Belohnungssystem vor

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nachdem Nintendo Ende September die Pforten seines Club Nintendo und dem damit verbundenen Prämienprogramm geschlossen hatte, stellte man jetzt in Tokio ein neues Kontosystem vor, das auf den schlichten Namen "Nintendo Account" hört. Mit ihm wird es laut Kotaku möglich sein, sich per Smartphone, PC oder Nintendo-Geräten beim Service einzuloggen. Die Konto-Erstellung soll wahlweise via Twitter, Facebook, Google Plus, die Nintendo Network ID oder eine E-Mail-Adresse erfolgen.

Mit dem Nintendo-Konto soll man Infos und auch kostenlose Goodies zu den Spielen bekommen, die sich in der eigenen Software-Bibliothek befinden. Darüber hinaus werden z.B. Rabatte am Geburtstag und ein neues Prämienprogramm namens "My Nintendo" in Aussicht gestellt, bei dem man wieder Punkte sammeln und diese für Merchandise, Spielinhalte sowie Rabatte eintauschen kann. Der Start ist für März 2016 angedacht. Die Punkte soll man sich dabei nicht nur für Neukäufe, sondern auch durch Spielen verdienen können. Zusätzlich gibt es Pläne, mit dem Nintendo-Konto auch Vorteile oder Rabatte in Themenparks, Kinos oder anderen Läden zu bekommen - vermutlich im Stil von Payback oder ähnlichen Serviceangeboten, bei denen man Punkte sammeln und einlösen kann.

Der Online-Service beinhaltet außerdem eine Freundesliste, auf die man auch von den Konsolen oder mobilen Geräten zugreifen kann. Speicherdaten und Charakterdaten werden zukünftig außerdem in einer Cloud gespeichert - egal, ob sie von einer Konsole oder Smart Devices wie Tablet und Mobiltelefon stammen.








Quelle: Kotaku

Kommentare

Dr. Fritte schrieb am
greenelve hat geschrieben:Und wenn, dann ohne Aufploppen und in einem Menüpunkt, in den man getrennt vom Gameplay nachschauen und sich informieren kann. Ich find die Dinger einfach nervig und hab nie das Gefühl "Oh, du musst es jetzt noch so spielen, damit du den "Erfolg" bekommst".

Geschmäcker sind eben verschieden. ;)
Ich z.B. stehe total auf "getrennt zum nachschauen und sich informieren". Nicht weil ich darin irgendeinen Wert in meinem Leben sehe, sondern einfach weil ich zur Kategorie "Jäger und Sammler" gehöre. :lol:
Verstehen tue ich das "Anti-Lager" natürlich auch, weshalb ich den Wunsch "bitte zum deaktivieren oder zumindest gar nicht erst anzeigen" nachvollziehen kann.
Leon-x schrieb am
douggy hat geschrieben:
Das wird aber alles sicherlich mit eingerechnet sein in die Preiskalkulation. Ist halt PR Blendeffekt.
Denke, das solltw für die meisten hier aber bekannt sein :)

Die Wohlfahrt ist natürlich kein Unternehmen. Da steckt Kalkül dahinter.
Man muss sich ja nicht darauf einlassen. Nur wenn es was umsonst gibt warum nicht. Genau wie beim alljährlichen Adventskalender wo es was zu gewinnen gibt. Deine Email hat MS, Sony und Co ja eh schon.
Bin auch keiner der ein Spiel zu 100% abschließt. Manche Aufgaben sind so langwierig dass es eher in stundenlange Arbeit ausartet. Gerade dann so Zufallserfolge wie im MP mit einer Kugel 3 Leuten in einer Reihe umnieten können mir eh gestohlen bleiben. Ist jetzt überspitzt ausgedrückt.^^
Trotzdem motiviert es mich manch mal ein lange liegen gebliebenes Game wieder hervorzukramen und paar Gamescore/Trophies zu machen die wie eine Nebenquest in einem MMO sind.
Bei den Mario Games sammelt man ja eh schon Sterne und Stempel.
Ansonsten ist es eher eine nette Liste welche Games man in laufe der Zeit gezockt hat. Vielleicht welche die man gar nicht mehr auf den Schirm hat.
Optimal wäre es wenn man den Games selbst überlässt ob man solche Erfolge aktiviert oder gar nicht erst angezeigt bekommt.
greenelve schrieb am
Das Problem mit Gamerscore in der Hinsicht ist, dass die Punkte nicht weniger werden. Gamerscore wird einem nach der Nutzung ja nicht abgezogen. Um Gottes Willen, wo kommen wir denn da hin, wenn der virtuelle Dödel plötzlich vor den Onlinefreunden schrumpft. Und könnte man sich die Punkte aus den jeweiligen Spielen dann zurückholen bzw. das Gefühl ein Spiel vollständig abgeschlossen zu haben, was immer wieder von Spielern betont wird.
Gerade die Aktion mit der XOne war eine Werbeaktion. Also mehr eine einmalige Angelegenheit: Je mehr Punkte du hast, je treuer und ausgabefreudiger du mit der Xbox warst, desto größer wird die Belohnung bei der Firma weiterhin zu bleiben.
Ein Verfallsdatum hat für Nintendo den Vorteil, dass sie durch die Verkaufszahlen (und Nutzerdaten bei dem kommenden System) abschätzen können, wie viel Punkte im Umlauf sind und grob wie viel Prämien hergestellt werden müssen. Würde ich jetzt zumindest einmal vermuten, da der ganze physische Kram mit Sicherheit nicht einzeln für jede Einlösung der Punkte angefertig wird und irgendwo gelagert werden will.
Der größte Freund bin ich davon auch nicht, aber das ist dann wieder die Sicht des Kunden, der im Moment des Punktehabens nichts bei den Angeboten findet.
ps: Ich hoffe und bete es werden keine Achievements, Trophies, Errungenschaften - oder wie auch immer man es wegen des "Ich klau das nicht, bei mir heißt es anders also ist es anders" auch nennen mag - eingeführt. Und wenn, dann ohne Aufploppen und in einem Menüpunkt, in den man getrennt vom Gameplay nachschauen und sich informieren kann. Ich find die Dinger einfach nervig und hab nie das Gefühl "Oh, du musst es jetzt noch so spielen, damit du den "Erfolg" bekommst".
douggy schrieb am
Leon-x hat geschrieben:
Redshirt hat geschrieben:Ich hab mich beim Gamerscore immer gefragt, wozu der eigentlich gut sein soll? Was bringt mir die Zahl? Genau, nichts. Ich hab mir immer vorgestellt, dass es doch super wäre, wenn man den Score auch tatsächlich nutzen könnte, um sich wirklich für seine "Achievements" zu belohnen. Wenn das Belohnungsmodell bei Nintendo dann am Ende auch vernünftig ausschaut und gut umgesetzt wird, wäre das in etwa so, wie ich's mir von Anfang an gewünscht hab. ^^

Es gibt bei MS schon länger ein Rewards System mit denen man Belohnungen bekommt für den Gamescore.
Zudem konnte man ja letztens seine Gamescorepunkte in einen Einkaufsgutschein für eine One eines Bekannten einlösen. Hat dann Ori bzw. 20,- ? aufs Konto gutgeschrieben bekommen.
Für mein Gold und Punkte hat mir MS letztens sogar 3 Monate Gold geschenkt.
Finde es gut das Nintendo auch was in der Richtung macht. Top.

Das wird aber alles sicherlich mit eingerechnet sein in die Preiskalkulation. Ist halt PR Blendeffekt.
Denke, das solltw für die meisten hier aber bekannt sein :)
AtzenMiro schrieb am
The_Outlaw hat geschrieben:
schefei hat geschrieben:Heißt das dass man sich auch vom hardwaregebundenen Account verabschiedet? Das wäre eine Neuerung die ich wirklich begrüßen würde.

Ist das nicht vor einer Weile schon mit der Nintendo ID der Fall? Habe jedenfalls schon länger meinen 3DS damit verknüpft und meine Wii U und mein (New) 3DS teilen sich dasselbe Konto und Guthaben für den eShop.

Jain. Wenn du auf deiner WiiU etwas im eShop kaufst, dann ist das an die Konsole gebunden. Du kannst dich also dann nicht auf einer anderen WiiU mit deinen Acc einloggen und das gekaufte Spiel da runterladen. Ich glaube aber, man kann mittlerweile seine gekauften Spiele auf der Konsole absichern auf einer externen und sie dann auf der neuen Konsole wieder installieren. Ist zwar umständlich, weil Nintendo, aber gehen tut es schon. Das einheitliche Konto wird dann aber wohl so wie es bei der Konkurrenz von Anfang an ist sein, also endlich mal ein Schritt in Richtung Gegenwart. Hat aber auch lange auf sich warten lassen, zumal das von Nintendo schon vor dem WiiU-Launch irgendwie erwartet wurde (oder zumindest erhofft).
schrieb am

Facebook

Google+