Nintendo: Miyamoto über Wii Fit & Gewalt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Miyamoto über Wii Music & Fit

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo

Wireds Gameblog unterhielt sich im Rahmen der E3 mit Shigeru Miyamoto über diverse Projekte, die der beschäftigte Mann derzeit in Arbeit hat. Das bekannteste davon dürfte auch der Ende 2007 wohl begehrteste Wii-Titel sein: Super Mario Galaxy .

Gefragt, wie man denn auf die Idee für den Zweispieler-Modus gekommen ist, antwortet Nintendos Chef-Designer, dass man das Spiel damit noch zugänglicher machen wollte. Auch kenne man das Phänomen, dass jemand beim Spielen zuschaut und Hinweise gibt - diese Person könne nun auch eingreifen.

Natürlich kam man auch auf das auf der E3 vorgestellte Wii Fitness zu sprechen. Dieses Projekt sei Teil von Nintendos Bemühung, auch jedes Mitglied der Familie für die Konsole begeistern zu können. Generell sehe man es als ein Spiel, mit dem man nicht stundenlange Sitzungen verbringt. Viel mehr sei es für kurze Sitzungen gedacht, die man jeden Tag durchführt - dafür aber eben über einen sehr langen Zeitraum.

Über den Preis des Bundles will er sich noch nicht direkt äußern, merkt aber an, dass man bei Wii Zapper und Wii Wheel auf sehr günstiges Zubehör setze, das man problemlos kaufen kann bzw. schon dem Spiel beiliegt. Bei Wii Fitness setze man aber auf ein anderes Konzept - der Preis des Balance Boards sei in Relation zu einem echten Fitnessgerät zu betrachten, und habe dementsprechend auch einen anderen Wert. Was sicherlich nicht heißt, dass das Gerät genauso teuer ist - in gewisser Weise aber auch vermuten lässt, dass der von Händlern wie EBGames.com angegebene Preis von knapp 70 Dollar vielleicht auch nur das untere Ende der Skala darstellen könnte.

Auch plauderte Miyamoto kurz über ein anderes bereits bekanntes Projekt, das auf der E3 allerdings vor allem durch seine Abwesenheit glänzte: Wii Music sei der Grund dafür, dass er Spiele wie Rock Band oder Guitar Hero derzeit eher vermeide, um sich nicht allzu sehr von anderen Titeln beeinflussen zu lassen. Mit diesem Spiel werden Touch Generation-Projekte laut Miyamoto einen "sehr großen Schritt" nach vorne machen. Seiner Einschätzung nach wird Wii Music allerdings erst im nächsten Jahr erscheinen.

Abschließend äußert der Spieldesigner noch einen interessanten Gedankengang über Nintendos Rolle in der allgegenwärtigen Gewalt-Debatte.

"Bis jetzt war die dringlichste Frage der Gesellschaft immer die danach, wie man gewaltlastige Spiele umgehen sollte. Aber es scheint fast so, als ob die Gesellschaft Videospiele im Allgemeinen als etwas Störendes empfindet, das man am liebsten in die Mülltonne entsorgen möchte.

Wir denken, dass wir, anstatt die Frage nach der Gewalt in Spielen zu beantworten, dafür sorgen müssen, dass Unterhaltungssoftware ein allgegenwärtiges Thema, ein Teil der Pop-Kultur wird. Dann wirst du sehen, wie die Gesellschaft nach und nach immer besser verstehen wird, worum es bei Spielen eigentlich geht. Und sobald das erreicht ist, kann die Debatte über Gewalt in Spielen aus der Position des Verständnisses heraus geführt werden - nicht aus der Sicht einer Person, die das Ganze von außen betrachtet."

Er sehe Nintendos Aufgabe darin, dafür zu sorgen, dass immer mehr Leute Spiele verstehen können.


Kommentare

GueffHELL schrieb am
ja wii fit wird der knüller, naja nintendo springt auf dem fahrendem zug auf, in deutschland steht sowieso alles im moment auf bio und fit sein.
johndoe477744 schrieb am
Vielleicht wird es ja mal ein Anreiz für"Die dicken Kinder von Landau",
sich mal zu bewegen?
russcom schrieb am
Wii Fit wird der Verkaufshit, ich bin 100% sicher dass es die TOTALEN Verkaufszahlen von PS3 bis zu dem Release Zeitpunkt von Wii Fit übertreffen wird! Wenn es alles richtig umgesetzt wird, dann sind Programme wie: Billy Blanks mit Wii Fit uns was sogar drin,... ;)
GueffHELL schrieb am
also ich denke schon das man die älteren Generationen schon näher bringen kann an die Spielewelt, die Wii zeigt ja die besten beispiele. Die "alten", wenn man das so sagen darf, spielen und das aus Spaß am spiel und vielleicht erkennen sie ja auch mal das ein "Killerspiel" im Endeffekt nichts anderes für die junge Generation ist wie z.b. Wii Sports.
Natürlich wird es leider immer welche geben die immer die gleiche Meinung haben werden, vor allem die alten und sturen Politiker, die niemals an einer Konsole dran waren.
Trotz aller dem wird es irgendwann so kommen das spielen völlig normal ist, da ja die "alten" ja nun mal auch aussterben und dann sind die neuen Generationen dran.
ich finde es einfach gut das Nintendo mal was unternimmt und auch mal versucht die älteren Generationen zum spielen zu bringen, was sie ja wohl ohne Probleme schaffen. Wenn man sich da Sony und Microsoft anschaut, die machen da eher wenig, ja mal ein Guitar Hero oder wie das heißt, aber das is denke ich mal denen wieder zu flippig. Oder Sing Star, ist auch nett gewesen, aber auf die dauer auch nicht der bringer.
Ich sag nur, ein hoch auf Nintendo!!!
qpadrat schrieb am
4P|Zierfish hat geschrieben: Sie versuchen die Spielkultur als etwas "normales" zu integrieren und damit die Distanz zwischen Spielern und Nicht-Spielern zu verkleinern.
Sollte dies wirklich gelingen und die Spielebranche ein Teil der Pop-Kultur werden, würde es mich sehr sehr freuen.
Lol, lest euch mal http://www.heise.de/newsticker/meldung/92901 durch.
Scheinbar hat es Nintendo in Japan wirklich geschafft, vorausgesetzt die Meldung stimmt.
schrieb am

Facebook

Google+