Fallout 4: "Please Stand By": Bethesda bereitet Ankündigung mit Fallout-Bezug für Mittwoch vor - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Release:
kein Termin
10.11.2015
10.11.2015
kein Termin
10.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90
Test: Fallout 4
90
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90

Leserwertung: 78% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 4
Ab 28.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fallout 4: "Please Stand By": Bethesda bereitet Ankündigung mit Fallout-Bezug für Mittwoch vor

Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Bethesda scheint eine Ankündigung im Zusammenhang mit Fallout vorzubereiten. Via Twitter verbreiteten die Entwickler eine "Bitte-Warten-Nachricht" und auf der Webseite zählt ein Countdown-Timer runter. Am morgigen Mittwoch um 16 Uhr wird der Countdown auslaufen. Darüber hinaus hat der Mutterkonzern (Zenimax) heute ebenfalls die Rechte an der Domain fallout4.com verlängern lassen.


Im Quellcode der Webseite ist auch ein Verweis auf Masterbrain aus Fallout 3 zu finden: "PA system failure has occured. Shutdown of the Masterbrain has been authorised and all sensitive materials have been removed for security purposes. Please attempt re-access. Have a pleasant day."

Quelle: Bethesda Softworks, Eurogamer

Kommentare

Jazzdude schrieb am
Noise hat geschrieben:
Jazzdude hat geschrieben:
Noise hat geschrieben:Ähm...also...die Animationen sind ja mal grauenhaft! :O
Und wie sieht denn der Hund aus, haben die da ne N64 Textur draufgeklatscht?
Ich persönlich bin ein riesiger Fan von RAGE, kann mir eine freundliche Seele hier sagen, inwieweit sich die Spiele vom Gameplay her ähneln?
Bis auf das Setting (und selbst da unterscheiden sich Gegnertypen etc.) eigentlich gar nicht.
Fallout ist mehr ein klassisches Rollenspiel, Rage war ja eher ein Open ArealShooter mit freier Missionswahl.
Vielen Dank für die Antwort!
Und das Gameplay? Ich habe vor Jahren bei einem Freund etwas FO3 gespielt, ich erinnere mich noch dunkel, dass man Leute anvisiert hat und der Char dann automatisch die Köpfe in Zeitlupe platzen hat...
Falls du es noch lesen solltest (vlt. etwas spät die Antwort):
Gameplay unterscheidet sich auch. Wie gesagt folgt Fallout 3 eher dem Rollenspielansatz. Sprich: Viele (Bethesda typische) Sammelquests, Aufleveln, Werte stärken. Das mit dem Leute anivisieren war das Hauptfeature des Kampfsystems. Du kannst entweder in Echtzeit kämpfen, oder die Zeit anhalten, Körperteile des Gegners anvisieren und den Charakter automatisch schießen lassen (Treffsicherheit hängt dann von deinem Skillwert ab). Selbst mit Echtkampfsystem sind Fallout 3 und Rage im Spielverlauf aber wirklich nur schwer zu vergleichen.
Loot z.B. wird in Rage ja direkt in Kampfmittel / Doorbreaker etc. gecraftet. Bei Fallout gibt es mehr Stuff zum aufsammeln, viel Ramsch, viel zum craften, etc. etc.
Vom reinen Gameplaygehalt ist Fallout jedenfalls etwas "komplexer", wobei Rage ja wie gesagt eigentlich "nur" ein ActionAdvanture / Shooter mit kleinen Crafting- und Erkundungselementen ist.
maho76 schrieb am
Levelskalierung ist eher eine Geschmacksfrage
stimmt, die Sache ist halt dass ich ohne levelskalierung eben vergessen kann einen Händler, taschendieb o.ä. zu spielen (also keinen spezialisierten kämpfer, da funktioniert das halbwegs) der zumindest im ersten drittel schon in seinem Level Probleme bekommt wenn mehr als 1 Gegner ankommt. eben genau das kann ich in bethgames spielen (unter Zuhilfenahme aller möglichen kampfvermeidungstaktiken^^), wäre woanders absolut unmöglich. klar kann man sagen "bistn Händler, dann bleib halt in deinem Dorf oder hol dir begleitschutz". schränkt aber nunmal ungelevelt weit mehr ein als bei nem scalingsystem.
Nur weil es unterschiedliche Spezies gibt, muss man nicht direkt neue Sprecher verpflichten, zu Mal man hier mit Reglern sogar Stimmen heute schon etwas anpassen kann, wenn man denn möchte.
orks röhren, argonier lispeln und khajit sind die russen von tamriel. nee du, da ist nix mit regler drehen wenn es authentisch rüberkommen soll, das bedeutet schlicht 3-4fache kosten, und das ohne Einbeziehung von cdp-tiefe (Abneigung gegenüber und Einschränkungen der diversen Völker). wobei: ja, beth könnte definitiv auch abseits des playerchars an ihrer stimmvertonung arbeiten. das ist aber eines der zu vernachlässigenden dinge mMn., da gibt's erstmal wichtigeres. ;)
sagen wir: ich denke die "missstände" bei bethgames rühren vor allem an der inhaltlichen masse denn an fehlender konkurenz. masse >< klasse (ow-sanbox >< ow-storygame) ist genauso geschmackssache wie beim levelscaling. ;)
SethSteiner schrieb am
Na ja, was heisst ich kann etwas nicht bereien, weil mein Level nicht passt? Ich konnte schon früh nach Skellige, wo bedeutend stärkere Monster sind, die Frage ist ob man es sich antun will. Levelskalierung ist eher eine Geschmacksfrage, es bringt Vor- und Nachteile mit sich, so wie umgekehrt feste Level für die Gegner in der Spielwelt. Grundsätzlich funktioniert Open World mit beidem, auch was die Erkundung angeht, man muss sich eben nur darauf gefasst machen, dass es sehr schwer werden kann oder man auch mal den Rückzug antreten muss. Wenn man alles erkunden kann, ohne auf Schwierigkeiten zu stoßen, weil ja sowieso alles mitlevelt, hat das halt auch seine Nachteile.
Die Vertonung ist gar nicht so problematisch. Denken wir nur daran, in wieviele Sprachen tatsächlich The Witcher 3 erhältlich ist, zu Mal man hier in der Industrie allgemein auch etwas faul ist, denn schließlich könnte man hier auch mal in Richtung Stimmen entwickelt, um sich eben Arbeit zu ersparen. Ein wenig zur Übertreibung neigt die Spielerschaft ihrerseits allerdings bei dem Thema auch immer wieder. Nur weil es unterschiedliche Spezies gibt, muss man nicht direkt neue Sprecher verpflichten, zu Mal man hier mit Reglern sogar Stimmen heute schon etwas anpassen kann, wenn man denn möchte. Und gerade Bethesda, hätte sich hier ja nun schon unendlich lange mal Gedanken machen können aber hier sieht man eben, was passiert wenn es an Konkurrenz mangelt.
maho76 schrieb am
Ich sehe keinen Grund, wieso die technische und script/storytechnische Qualität CD Projekts ein Hindernis wäre für eine völlig frei beackerbare Open World Spielwelt
witcher hat levelgebiete (die man nicht bereisen kann wenn man zu weit drunter ist) weil es nicht mitlevelt. toll für eine geführte spielerfahrung (witcher), gaaaanz schlecht für eine völlig offene welt zum freien erkunden (beth), wo ich die Möglichkeit haben will nach dem intro EGAL WO MEIN pc-leben zu leben. von daher nicht dasselbe und ein Steuerungselement für die führung der mainquest, die anders nicht funktionieren würde. und nein, witcher3 ist in der OW lange nicht so divers vollgepackt wie skyrim (mit f3 hält es locker mit, stimmt, ist aber auch ein paar Jährchen länger her ;) ), jap kenne beide inzwischen ziemlich gut und hab bei skyrim ck-einblick. wobei der füllgrad bei skyrim ja für viele zu viel ist, ich finde ihn genau richtig, von daher keine Kritik am witcher.
andere dinge sind die Vertonung u.ä. die nur funktionieren (bzw. kostenrechnungsbedingt machbar sind) weil der witcher eben der witcher ist. ALLE Dialoge im witcher für 2 Geschlechter aus 8 rassen = 16 Vertonungen für den spieler-char (skyrim) + diverse abwandlungen bei den npcs (in cdp-quali) je nachdem wen man spielt??? never, auch bei cdp nicht.
sowas meine ich mit machbar und nicht machbar.
dass beth an charaktertiefe u.a. arbeiten sollte steht völlig ausser frage, da geb ich dir recht.
wobei ich auch ehrlich sagen muss dass die questqualität (jenseits der npc-charakterzeichnung) nicht über skyrim liegt wenn man sich abseits der mainquests (bei beiden) bewegt. Fantasy-generisch sind beide, wenn auch der witcher ein bisschen dreckiger daherkommt und damit wohl eher dem aktuellen europäischen Zeitgeist entspricht (das ist allerdings geschmacks- und...
SethSteiner schrieb am
Ich sehe keinen Grund, wieso die technische und script/storytechnische Qualität CD Projekts ein Hindernis wäre für eine völlig frei beackerbare Open World Spielwelt (denn die hat ja TW3), mit Entdeckung, Charakterverwirklung ect. pp.? Das was Bethesda hat, hat Witcher 3 zwar nicht in allen Belangen aber rumlaufen und erkunden kann man da auch. In einer lebendigen Welt wirkt das im Grunde noch besser als in den toten Bethesda Welten, weil dann eben auch tatsächlich was da ist und nicht einfach nur eine riesige, generische Wüste.
schrieb am

Facebook

Google+