Fallout 4: Schauplatz ist Boston und Screenshots mit besserer Qualität - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Release:
kein Termin
10.11.2015
10.11.2015
kein Termin
10.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90
Test: Fallout 4
90
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90
Jetzt kaufen ab 14,99€ bei

Leserwertung: 78% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 4
Ab 14.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fallout 4: Schauplatz ist Boston und Screenshots mit besserer Qualität

Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Nach der gestrigen Ankündigung von Fallout 4 hat Bethesda noch eine Ladung Screenshots (mit besserer Qualität) aus dem Trailer nachgereicht. Auch wenn die Entwickler bisher konkrete Details zurückhalten, wird das postapokalyptische Rollenspiel wohl in Boston (Massachusetts) spielen - wie schon ein Gerücht vor fast drei Jahren besagte. Sowohl die Skyline der Stadt als auch bekannte Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten wie das Bunker Hill Monument, die USS Constitution (Charlestown Harbor), die Statue von Paul Revere, das Massachusetts State House und der Prudential Tower (Wolkenkratzer) sind bereits im Trailer zu erkennen. Die Premiere der ersten Spielszenen findet am 15. Juni während der E3-Präsentation statt. Fallout 4 wird für PS4, Xbox One und PC erscheinen.

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)

Screenshot - Fallout 4 (PC)


Letztes aktuelles Video: Debüt-Trailer


Quelle: Bethesda, IGN
Fallout 4
ab 14,99€ bei

Kommentare

casanoffi schrieb am
ZackeZells hat geschrieben:Bei NV war der Nahkampf mit einigen Punkten in dem skill richtig gut, mit VATS konnte man Körperteile anvisieren und ratz fatz hatte die Ameise mal Fühler :)
Gut, wenn man sich beim Nahkampf rein auf das strategische VATS-System verließ, dann war das schon recht cool gemacht :D
Aber wehe, man hatte keine AP mehr und musste "einfach so" zuschlagen :waah: :cheer: :ugly: :fupc:
ZackeZells schrieb am
casanoffi hat geschrieben:
Wobei ich ganz ehrlich zugeben muss, dass F3/NV als Shooter in der Ego-Perspektive noch am besten funktionierte (für mich zumindest). Die Nahkampf-Steuerung war genau der gleiche Dreck wie später Skyrim - nur bei Fallout juckte mich das kaum, weil ich das eben als (RPG-Ego-)Shooter zockte und mich um die Nahkampf-Mechanik (wenn man diese überhaupt so nennen möchte) so gut wie nicht scherte.
Bei NV war der Nahkampf mit einigen Punkten in dem skill richtig gut, mit VATS konnte man Körperteile anvisieren und ratz fatz hatte die Ameise mal Fühler :)
MannyCalavera schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben: Hoe? Gab es nicht mal sogar ein Spiel, dass zwei verschiedene Farbsettings hatte, einmal für USA und dann nochmal mattere Farben für Europa?
Und warum sind dann, gerade die Osteuropäischen Spiele wie Stalker und Metro so matt, ein Fallout oder Mass Effect besteht hingegen fast nur aus starken Signalfarben?
Das die Amerikaner ein anderen Geschmack als Europäer haben, sollte wohl kein Geheimnis sein. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Das selbe gilt ja auch für Asiaten, allen voran Japaner und Koreaner, die auch noch mal ein komplett anderen Geschmack haben.
Wie kommst du also auf die Idee, dass dem nicht so sein sollte?
Ich hab mich jetzt auf den Bericht der Gamestar bezogen. Ich kriegs nicht mehr ganz zusammen, aber Quintessenz war doch, dass es bis heute keinen beweisbaren Zusammenhang zwischen Farbgebung und den Verkaufszahlen gibt. Und nach Meinung des "Experten" (Wolfgang Engel) im Video, wird kein Hersteller sich auf diese Vermutungen verlassen und seinem Spiel eine bestimmte Farbgebung verpassen.
Das mit Stalker, Fallout und Mass Effect liegt doch einzig und allein am Setting. Ich sehe zumindest keinen Zusammenhang zwischen der Entwicklerherkunft und der Farbgebung. Das ist einfach ein Stilmittel.
Aber es gab ja tatsächlich einmal den Versuch mit angepasster Farbgebung -> Spec Ops: The Line. Das wurde auf den Amerikanischen Markt zugeschnitten. Und wie sich das verkauft hat, weiss man ja :biggrin:
greenelve schrieb am
Nimm Military-Ego-Shooter. Alles grau-braun. >.>
Aber das Setting hat wenig mit Farbenpräferierung zu tun. Eher was mit Settingpräferierung. CoD und Bioshock haben unterschiedliche Farbpaletten, eben aufgrund des unterschiedlichen Settings.
AtzenMiro schrieb am
Die Unterschiede waren mir schon bekannt. Nur fällt mir spontan kein Spiel aus den Staaten ein, dass halt in die selbe Kerbe schlägt, wie die Spiele, die nun mal vermehrt aus Europa kommen. Und selbst dann könnte man sich fragen, warum es solche Unteschiede gibt.
schrieb am

Facebook

Google+