Fallout 4: Destiny als Vorbild für die Shooter-Mechanik - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Release:
kein Termin
10.11.2015
10.11.2015
kein Termin
10.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90
Test: Fallout 4
90
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90

Leserwertung: 78% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 4
Ab 28.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fallout 4: Destiny als Vorbild für die Shooter-Mechanik

Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Für die neue Shooter-Mechanik im Rollenspiel Fallout 4 haben sich die Entwickler der Bethesda Game Studios an Activisions Action-MMO Destiny orientiert, das bei den ehemaligen Halo-Machern Bungie entstand und in den nächsten Jahren mit weiteren Inhalten und Fortsetzungen versorgt werden soll. Das schreibt Game Informer in einem Hintergrundartikel, den Gamespot aufgegriffen hat.

Destiny wird von vielen Seiten vor allem für seine Shooter-Mechanik gelobt. Und die Tatsache, dass die Engine von Bungie auf eine Darstellung von 30 Bildern pro Sekunde ausgelegt ist, machte diese Referenz auch für die Mannen um Todd Howard interessant, da man für Fallout 4 den gleichen technischen Rahmen anstrebte.

"Der Hauptunterschied, wie wir im Vergleich zu anderen Studios entwickeln, ist, dass wir dabei an so vielen Knöpfen wie möglich drehen", so Director Todd Howard. "Wir denken immer an den Maßstab. Wir sind kein Team, das nur acht Waffen entwickelt und dabei ewig an einer einzigen Knarre sitzt. Wir wussten, dass wir Tausende von ihnen haben würden, also mussten wir ein Waffensystem entwickeln, das alles abdeckte."

Dem Senior System Designer Josh Hamrick kam dabei eine zentrale Rolle zu: Er arbeitete zuvor bei Bungie und wurde jetzt hauptsächlich mit der Aufgabe betraut, die Waffen von Fallout 4 richtig abzustimmen. Zudem waren er und sein Team für die Vita-Steuerung verantwortlich, wenn man Remote Play in der PS4-Version nutzt. Auch Entwickler von id Software sollen dem Fallout-Team hinsichtlich der Shooter-Mechanik unter die Arme gegriffen haben, die mit dem VATS-System jetzt auch eine auslösbare Zeitlupe (Bullet Time) enthält.

"Wir haben mit Fallout 4 angefangen und wussten: Schau, wir können uns nicht dafür entschuldigen, nur weil wir ein Rollenspiel sind", so Howard über die Shooter-Mechanik, die sich im Vorgänger nicht besonders rund angefühlt hat und von ihm im Nachhinein sogar als "meh" bezeichnet wurde. "Wir müssen einen Ego-Shooter entwickeln und es muss ein wirklich, wirklich guter sein. Dafür haben wir viel Zeit investiert."

Fallout 4 erscheint am 10. November für PC, PS4 und Xbox One.

Letztes aktuelles Video: Im Wandel der Zeit Fallout


Quelle: Game Informer via Gamespot

Kommentare

Igorsam schrieb am
WARNUNG AN ALLE - LEST NICHT DAS STEAMFORUM WENN IHR DAS ENDE DES SPIELS NICHT KENNEN WOLLT ...
Sorry für den Spam, aber irgendsoein Depp spammt gerade Postings mit dem Ende in alle möglichen Threads und spoiltert das Ende sogar im Thread-Titel ...
casanoffi schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Wie sich alle freuen, dass Fallout von einem RPG jetzt endgültig zu einem Shooter wird.
Klar, mit den ersten beiden Teilen hat das nichts mehr zu tun.
F3 war eine Mischung, die mir aber wunderbar gefiel. Und wenn man das Gunplay im Vergleich zum Vorgänger verbessern will, dann hab ich da nix dagegen.
Destiny hab ich nie gespielt - von daher kann ich mir darüber keine Meinung bilden.
Aber Gameplay-Optimierung bleibt halt Gamepad-Optimierung.
VonBraun hat geschrieben:Mit sowas allerdings auch noch zu prahlen, lässt wohl nur den Gamepad Spieler zufrieden zurück.
Naja, darauf kommt´s aber an, hier ist das meiste Geld zu verdienen.
Mir hätte es auch besser gefallen, wenn man gesagt hätte, man würde sich im Gunplay an RAGE orientieren :wink:
JCD schrieb am
VonBraun hat geschrieben:Nicht das es einen wundert, Bethesda macht ja schon aus den Shooter Titeln von ID reinste Konsolen Kost, auch wenn das Gunplay in Rage überraschend solide war.
Da ist es jetzt nicht verwunderlich das sie das Gamepad Feeling in Fallout 4 noch weiter ausbauen.
Mit sowas allerdings auch noch zu prahlen, lässt wohl nur den Gamepad Spieler zufrieden zurück.
da ich keine next next gen habe XD habe ich es für den pc gekauft (31 euro *hust*) und natürlich werde ich es mit gamepad spielen. wie auch sonst :D
ChrisJumper schrieb am
Oh wenn ich das lese komme ich dieses Jahr an Fallout 4 wohl nicht mal ansatzweise vorbei.
Edit: Ich denke auch das Destiny für den PC kommt, aber vermute eher mit der nächsten Konsolengeneration wenn der 10 Jahreszyklus auf eine neue Hardware springen muss. Dann gibt es auch eine aufgearbeitete PC-Version die gleich bei Verkafustart (Destiny 1 bis Destiny 5) entsprechend groß ist.
Leon-x schrieb am
Interessant dass sie Destiny nehmen wegen dem Vergleich zu den 30fps. Halo 5 können sie da schon nicht mehr heranziehen. Zumindest auf Konsole.
Aber gut zu hören. Destiny steuert sich wirklich gut. Wäre aber technisch auch mal am PC interessant. Erste Hinweise gibt es ja dass eine Umsetzung kommen kann.
schrieb am

Facebook

Google+