Fallout 4: Audio-Dateien liefern Hinweise auf erweiterte Combat Zone - oder DLC? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Release:
kein Termin
10.11.2015
10.11.2015
kein Termin
10.11.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90

“Fallout 4 lässt mich versinken und versacken, bis mich die Müdigkeit ins Bett zwingt. Die Sogwirkung dieser Endzeit ist fast schon unheimlich.”

Test: Fallout 4
90

“Fallout 4 lässt mich versinken und versacken, bis mich die Müdigkeit ins Bett zwingt. Die Sogwirkung dieser Endzeit ist fast schon unheimlich.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 4
90

“Fallout 4 lässt mich versinken und versacken, bis mich die Müdigkeit ins Bett zwingt. Die Sogwirkung dieser Endzeit ist fast schon unheimlich.”

Leserwertung: 78% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 4
Ab 34.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Fallout 4: Audio-Dateien liefern Hinweise auf erweiterte Combat Zone - oder DLC?

Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks
Fallout 4 (Rollenspiel) von Bethesda Softworks - Bildquelle: Bethesda Softworks
Bei Kotaku hat man die Audio-Dateien des Rollenspiels Fallout 4 etwas genauer unter die Lupe genommen und ist dabei auf ein paar interessante Funde gestoßen. Diese deuten darauf hin, dass für die so genannte Combat Zone ursprünglich wohl mehr Inhalte geplant waren. Die entdeckten Clips wurden offenbar für Ring-Sprecher Tommy Lonegan geschrieben, der z.B. ankündigt, dass Spieler nur mit ihren Fäusten gegeneinander antreten dürfen. Je härter dieser Kampf ausfällt, desto höher sollte die Gewinnprämie ausfallen. Das Magazin spekuliert, dass diese Variante noch als DLC-Erweiterung nachgereicht werden könnte. Ebenfalls im Video zu sehen ist der Meeresboden, der zusammen mit der zufällig entdeckten Harpunen-Kanone erkundet wird. Auch hier wurde bei der Entdeckung ein ursprünglich geplantes Unterwasser-Areal vermutet, das ebenfalls noch per DLC nachgereicht werden könnte.




Letztes aktuelles Video: Epilog Fallout 4 und die Faszination der offenen Welt


Quelle: Kotaku

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Das Spiel enthält grobe Macken und Denkfehler und leidet unter heftigen Qualitätsproblemen, ist auch kein besonders gutes Rollenspiel. Fast jeder Aspekt wird von anderen Spielen besser gemacht und kaum ein Bereich entspricht einem Spiel von 2015. Trotzdem hassliebe ich es jeden Tag seit Release. Man muss es ja immer unter dem Aspekt sehen, was denn die aktuellen Alternativen im Sektor 3D-Endzeit-Rollenspiel sind. Mad Max entspricht dem noch am ehesten ;)
Okay, natürlich hält mich als erklärtem Bastler auch das Modding bei der Stange, das etwa dem Baumodus erst Sinn gibt, mir einen Augenkrebs erspart und mich mit der Hoffnung erfülllt, dass das Spiel irgendwann die Qualität errreicht, die ich mir von Bethesda gewünscht hätte.
superboss schrieb am
Ich hätte mir auch mehr Möglichkeiten, mehr interessante Orte und weniger unausweichliche Gewalt gewünscht.
Die sandbox ist doch eh nicht leer also warum nicht mehr Interaktion erlauben.
dazu vielleicht noch ein paar mehr Umgebungsrätsel und das Spiel wäre perfekt geworden.
Denn ansich macht das Ballern ja durchaus Spaß und die Atmosphäre ist absolut göttlich, weshalb es immer noch ein wunderbares Spiel ist, das mehr Erkundungsreize bietet als viele andere Spiele.
Nur konzentriert es sich ein bisschen zu sehr darauf.
y0gH schrieb am
Randall Flagg78 hat geschrieben:
y0gH hat geschrieben:Habs jetzt nach 140 Stunden durch... Was direkte Quests angeht muss ich euch recht geben, aber was die Anzahl der Geschichten angeht, die ist ja schier unendlich.. Ohne quests in n Haus rein und schauen / lesen was dort passiert ist, macht für mich viel von der Magie und des Zeitvertreibs bei Fallout aus. Kein dummer Marker der mir sagt mach das dort, sondern ich darf selbst anhand dessen was ich finde entscheiden und vielleicht find ich sogar ne quest. So hab ich ab und an auch mal Häuser mit Raidern einfach in Ruhe gelassen, weil es eben ein speziellen Grund in den tiefen der logs gab.

Da stimme ich sogar zu. Das Problem daran ist, dass ich aber gar keine Zeit habe, in Ruhe zu schauen. Egal ob auf der Straße oder in Häusern, ich werde alle 3 Meter angegriffen und das nervt extrem.
Fast jede Situation muss ich mit Gewalt lösen. Ich will ja nicht wieder mit dem Witcher anfangen, aber da konnte ich, wenn ich Axxi ausgebaut habe, den Gegner oft überzeugen, beschwichtigen oder besänftigen. Manche Gegner haben auch schon die Lust verloren, wenn ich mich als Hexer zu erkennen gab. Teilweise bot einem Axxi auch noch andere Gesprächsstränge.. All das fehlt bei Fallout völlig. 3 Versionen von ja und sarkastisch und am Ende muss ich eh alle umbringen.
Ich möchte, in einem Rollenspiel questen, verhandeln, beschwichtigen, auch mal lügen oder täuschen und so zum Ziel kommen. Kämpfe sind meistens profan und erst recht in dieser Häufung und Alternativlosigkeit, wie sie Beth hier serviert. Wenn ich ballern will, kaufe ich ein CoD. In einem Rollenspiel muss es andere Lösungen zumindest geben. Da nützen dann auch keine Geschichten was, die sich "im Kopf" abspielen, wenn die Spielwelt genau das Gegenteil präsentiert, von dem was ich mir ausmale.
Was ich mich auch immer frage: Da liegen sich Ghule und Raider auf...
The_Outlaw schrieb am
SaperioN hat geschrieben:Da ist das Problem, du wirst nicht drum herum kommen dir das Spiel zu kaufen um dir deine eigene Meinung zu bilden, denn die bekommst du erst "richtig" beim eigenen Spielerlebnis. :D

Im Endeffekt ja, aber gewisse Fragen wird man, denke ich, die nächsten 10 Jahre immer wieder blind bei Bethseda-Titeln im Vorfeld stellen können, wo man nur mal 2 Wochen nach Release abwarten muss, um zB hinsichtlich Gameplay und Bug-Anfälligkeit eine Einschätzung zu haben.
Je nach Genre und Gameplay bin ich bei dir, manchmal sollte man selbst gespielt haben für den besten Eindruck, aber sehe ich bei Bethesdas Open World-Spielen nur sehr bedingt. Ist ja nicht so, als würden sie groß experimentieren. Im Großen und Ganzen weiß man zu mindestens 80%, was einen erwartet.
SaperioN schrieb am
TheLaughingMan hat geschrieben:War halt das Fanboytum. Nach NV hätte ich nicht gedacht das sie die Rollenspiel Aspekte ihres Rollenspiels noch weiter runterschrauben. Aber sie haben es voll durchgezogen.

So seh ichs auch.
Und es geht nicht mal um verunglückte Neuerungen am Spiel.
Ich war der Meinung , man müsste schon mit Absicht die funktionierenden Fallout-Elemente aus dem Spiel nehmen, um es absichtlich schlecht zu machen, .... und der Fall ist tatsächlich eingetreten.
schrieb am

Facebook

Google+