Lightning Returns: Final Fantasy 13
3D-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
14.02.2014
14.02.2014
Spielinfo Bilder Videos

Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Weitere Details

Lightning Returns: Final Fantasy 13: Details: Spielzeit, Schnellreise und Co.
Bildquelle: Square Enix
Im NeoGAF-Forum und bei Gematsu sind weitere Details zu Lightning Returns: Final Fantasy XIII aufgetaucht, die wiederum in der "Dengeki PlayStation" und der "Famitsu" veröffentlicht wurden.

  • Wenn man zwischen den Schauplätzen in der offenen Spielwelt wechseln möchte, verwendet man das "Monorail System" oder geht zu Fuß.

  • In Final Fantasy XIII hatte jeder Tag 26 Stunden. Bei Lightning Returns dauert ein Tag nur noch 24 Stunden, denn die Ereignisse aus Teil 13 sollen dazu geführt haben, dass irgendwie zwei Stunden verloren gegangen sind. Dennoch wird Lightning Returns nach 13 Tagen, die im Spiel vergangen sind, enden. Es soll aber möglich sein, das Zeitlimit zu strecken.

  • Geübte Spieler sollen das Rollenspiel nach zwei bis vier Tagen durchgespielt haben.

  • Das Ende bzw. der Ausgang der Geschichte soll sich kaum verändern, egal wie man sich in der Spielwelt verhält oder wie lange man letztendlich benötigt. Es sollen daher mehrere Wege zum Ende führen. Das Zeitlimit soll die Spieler in der Form einschränken, dass sie beim ersten Durchspielen nicht alles anschauen können.

  • Lightning ist der einzige spielbare Charakter. Die Anzahl der Gegenstände, die Lightning mitnehmen kann, ist begrenzt. Die Geschichte von anderen (bekannten) Charakteren soll aber aufgegriffen werden.

  • Die Kampfaktionen sind bestimmten Tasten zugeordnet. Daher soll der Spieler weniger auf das Menü achten, sondern vielmehr die ATB-Leiste im Auge behalten. "Battles are controlled via pushing buttons, this way you don't have to pay attention to menu selections but you do have to keep a close watch over your ATB bar."

 


Kommentare

  • Carter629 schrieb:
    A Da wäre mal das offensichtlichste; die Tatsache, dass FF bis Teil 10 immer rundenbasierte Kampfsysteme hatten.
    FF 1 ,2, 3 & 10 waren rundenbasiert. FF 4 - 9 hatte das ATB(Active Time Battle). ^^
  • Also in meinen Augen haben alle bisherigen FF-Teile Dinge richtig gemacht und andere Dinge falsch gemacht. Wie hier ja schon mehrfach angesprochen wurde, war in den ersten Teilen beispielsweise nur sehr rudimentär von einer Story zu sprechen. Die Stories sind dagegen in den neuen Teilen sehr viel  [...] Also in meinen Augen haben alle bisherigen FF-Teile Dinge richtig gemacht und andere Dinge falsch gemacht. Wie hier ja schon mehrfach angesprochen wurde, war in den ersten Teilen beispielsweise nur sehr rudimentär von einer Story zu sprechen. Die Stories sind dagegen in den neuen Teilen sehr viel tiefer und auch fesselnder. Das ist beispielsweise einer der Punkte, die ich an Teil XIII sehr gut finde. Es erzählt eine echt gute Geschichten und das mit -auch, wenn sie sich manchmal eigenartig verhalten- glaubhaften Charakteren. Grafisch und technisch haben die neuen Teile auch weit die Nase vorn. Dafür gingen gegen Ende der Reihe mehr und mehr zentrale Punkte verloren, die FF in meinen Augen immer zu einem großen Teil definiert haben. Da wäre mal das offensichtlichste; die Tatsache, dass FF bis Teil 10 immer rundenbasierte Kampfsysteme hatten. Ich persönlich finde das ist das, was ich am meisten vermisse, seit jemand bei X-2 auf die unsägliche Idee eines Active Time Battle Systems gekommen ist. In XII hat mir das Kampfsystem auch schon nicht mehr so zugesagt. Zum anderen fehlt mir die Detail-Liebe in der XIII-er Serie. Eine Straffung der Story ist eins, aber die Story in geradezu klaustrophobisch enge Schlauchlevel zu pressen, in denen es rein gar nichts zu entdecken gibt ist das schon eine andere Geschichte. Auch Minispiele wie Tetra-Master, Triple Triad und Blizzball waren immer erfrischende Lockerungen des Spielablaufs und haben einen teilweise allein schon viele Stunden gefesselt, ohne integraler Bestandteil des Spiels zu sein. Grafisch und erzählerisch geht es mit FF immer weiter bergauf in meinen Augen (XIII-2 habe ich mir erst kürzlich zugelegt und noch nicht angefangen, daher kann ich dazu nichts sagen). Aber gleichzeitig entfernen sich die Spiele immer mehr von dem, was die älteren Teile verbunden hat. Teil XIII war sicher nicht das schlechteste Spiel, dass ich bisher gespielt habe, so wie es hier einige darstellen, aber es war dann eben doch das schlechteste Final Fantasy in meinen Augen. Und hier wurde auch an einer Stelle geschrieben, dass Teil XIII weg vom Open-World Gegrinde geht. Das stimmt so aber wohl nicht. Ich kann mich noch gut erinnern, sehr viele Schlauchpassagen dutzende Male hoch und runter gelaufen zu sein, in der Hoffnung vielleicht mal etwas Geld zu bekommen. Da ist mir herumlaufen und entdecken, um EP und Geld zu bekommen definitiv lieber. Dafür gab es in XIII nur die eine Ebene, das war echt nicht eben üppig. Und da hat man dann echt nichts gemacht, außer die komischen Aufträge grinden und EP sammeln. Was hat es richtig gemacht: Grafisch ist es einer der besten Titel nicht nur der FF-Reihe sondern überhaupt auf der PS3. Die Geschichte ist fesselnd und gut inszeniert. Das Ausrüstungs-Upgraden fand ich gut gemacht. Die Cut-Scenes waren sehr schön gemacht. Was hat es falsch gemacht: Bewegungsfreiheit und Erkundung ganz allgemein fehlten praktisch völlig. Das Kampfsystem ist für mich sehr viel schlechter als ein klassisches Rundenbasiertes. Das Sphärobrett war schlicht unnötig. Es hätte sich auch einfach automatisch füllen können, wenn man ja eh nichts auswählen konnte. Das war in meinen Augen sehr schlecht durchdacht. Man hat halt eine Rolle gewählt, die man aber einer bestimmten Stelle spielen kann und dann so lange den Knopf gedrückt bis die Punkte aufgebraucht waren... also echt. Die Cut-Scenes waren einfach -vor allem am Anfang- viel zu viele. Ich denke, in etwa so viele Pro und Contras findet man für die anderen Teile auch. Und klar ist es nicht wichtig, was ein paar Leute im Internet schreiben, so lange die Verkaufszahlen stimmen, aber wenn der Tenor weltweit in etwa in allen Foren derselbe ist, täte man als Entwickler gut daran, sich das geschriebene zu Herzen zu nehmen. Ich habe mir beispielsweise früher alle FF-Teile direkt beim Erscheinen gekauft, oder sogar vorbestellt. Inzwischen warte ich, bis es auf der Software-Pyramide liegt, oder ich es billig bei E-Bay bekomme. Und damit bin ich denke ich nicht der Einzige. Das ist ein Trend, dem man doch als Entwickler entgegenwirken solle, oder nicht?
  • Ich meinte natürlich FF XIII , hab mich verschrieben.
NEU AUF 4PLAYERS

Folge uns

       

Facebook

Google+