Dragon Age: Inquisition: Soundtrack erhältlich - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
Test: Dragon Age: Inquisition
54

“Auf den "alten" Konsolen verliert Dragon Age merklich an Reiz, weil die Landschaft, Figuren & Co grafisch deutlich abfallen. ”

Test: Dragon Age: Inquisition
59

“Mehr Spielplatz als Spielwelt: BioWare öffnet einen riesigen Erlebnispark zum Sammeln und Freischalten. Das Erlebnis ist hinsichtlich Story, Figurenverhalten, Quests, Erkundungsreize und Minispiele ernüchternd.”

Test: Dragon Age: Inquisition
54

“Auf den "alten" Konsolen verliert Dragon Age merklich an Reiz, weil die Landschaft, Figuren & Co grafisch deutlich abfallen. ”

Test: Dragon Age: Inquisition
59

“Mehr Spielplatz als Spielwelt: BioWare öffnet einen riesigen Erlebnispark zum Sammeln und Freischalten. Das Erlebnis ist hinsichtlich Story, Figurenverhalten, Quests, Erkundungsreize und Minispiele ernüchternd.”

Test: Dragon Age: Inquisition
59

“Mehr Spielplatz als Spielwelt: BioWare öffnet einen riesigen Erlebnispark zum Sammeln und Freischalten. Das Erlebnis ist hinsichtlich Story, Figurenverhalten, Quests, Erkundungsreize und Minispiele ernüchternd.”

Leserwertung: 70% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dragon Age: Inquisition - Soundtrack erhältlich

Dragon Age: Inquisition (Rollenspiel) von Electronic Arts
Dragon Age: Inquisition (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts hat den offiziellen Soundtrack zum Open-World-Rollenspiel Dragon Age: Inquisition veröffentlicht. Die von Trevor Morris komponierten Klänge umfassen 39 Stücke mit einer Gesamtspielzeit von knapp einhundert Minuten.

Hörproben werden u.a. bei Amazon angeboten, wo der komplette Soundtrack als Download zum Preis von 11,99 Euro erhältlich ist.

Dragon Age: Inquisition erscheint am 20. November für PC, 360, PS3, Xbox One sowie PS4 und wurde von Bioware entwickelt. Im Test schnitt der Fantasy-Titel mit einer enttäuschenden Wertung von 59% ab.

Letztes aktuelles Video: Trailer zum Verkaufsstart


Kommentare

Celephai schrieb am
Okay, ich glaube ich verstehe.
Also wenn man das Spiel sowieso gekauft hat, dann könnte der Soundtrack ruhig dabei sein, fände ich ebenfalls vollkommen okay. Für alle anderen gibts eben die kaufbare Version.
SethSteiner schrieb am
Na ja, dass man Gewinne aus Soundtrackverkäufen einbezieht macht man ja nur, weil man gern noch mehr Geld verdienen will aber man muss ja nicht. Wie gesagt, bei CD Projekt gibt es ihn gratis dazu oder bei Bulletstorm da hat das auch geklappt und ich erinnere mich auch an manches Handheldspiel, wo man den Soundtrack einfach als Bonus beilegte - ohne Special Edition.
Ich denke Komponisten kriegen auch nur so eine Möglichkeit, wenn man eben auch den Verkauf vorhat. Ansonsten wird das wohl eine Auftragsarbeit sein, ich denke das sieht bei der Filmindustrie auch nicht anders aus.
Celephai schrieb am
Alles klar, da hab ich dich falsch verstanden.
Welch Rolle das spielen würde? Naja das ist doch ein Grund warum alle Soundtracks eben nicht (digital) gratis angeboten werden... Oder?
SethSteiner schrieb am
"Warum man das haben muss" bezog sich nicht auf Konsumenten, sondern auf die Industrie.
Bestimmt wird man die Gewinne aus Verkäufen von Soundtracks mit einkalkulieren.. na ja zumindest ein bisschen und der Komponist verdient, vielleicht je nach Vertrag, auch noch was dazu aber welche Rolle würde beides spielen?
Celephai schrieb am
Ist doch egal warum man dieses Medium noch haben muss, bleibt doch jedem selbst überlassen. ich habe sogar noch nen Plattenspieler und kaufe mir regelmäßig Platten... Solange es jemand haben will und es gekauft wird, hats doch seine Daseinsberechtigung, auch wenn du es für unnötig oder falsch hältst.
Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung wie das läuft. Vielleicht werden die Gewinne aus den Verkäufen von Soundtracks von vorne rein schon mit einkalkuliert.
Aber ich weiß, dass die Rechte der Musik teilweise beim Komponisten liegen und die somit durch die Verkäufe noch etwas dazuverdienen.
schrieb am

Facebook

Google+