Dragon Age: Inquisition: Keine Veröffentlichung in Indien aufgrund möglicher obszöner Inhalte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
20.11.2014
Test: Dragon Age: Inquisition
54
Test: Dragon Age: Inquisition
59
Test: Dragon Age: Inquisition
54
Test: Dragon Age: Inquisition
59
Test: Dragon Age: Inquisition
59
Jetzt kaufen ab 12,00€ bei

Leserwertung: 70% [16]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dragon Age: Inquisition - Keine Veröffentlichung in Indien aufgrund möglicher obszöner Inhalte

Dragon Age: Inquisition (Rollenspiel) von Electronic Arts
Dragon Age: Inquisition (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
In Indien wird Dragon Age: Inquisition nicht erscheinen, wie u.a. Kotaku berichtet. EA hat sich aufgrund der Gesetzeslage in Bezug auf "obszöne" Darstellungen zu dem Schritt entschlossen, Vorbestellungen werden vollständig erstattet.

Entgegen erster Meldungen sind die im Spiel möglichen gleichgeschlechtlichen Beziehungen wohl nicht für die Entscheidung verantwortlich. Ein Repräsentant des Publishers teilte gegenüber Kotaku mit: "Um ein Vergehen gegen indisches Recht zu vermeiden, hat EA Dragon Age: Inquisition aus dem dortigen Handel zurückgezogen. [...] Die Entscheidung hat mit den dort geltenden Gesetzen in Bezug auf Obszönität zu tun, aber nicht mit gleichgeschlechtlicher Romantik im Besonderen."

Der Mitarbeiter habe gleichgeschlechtliche Beziehungen später als für die Entscheidung irrelevant bezeichnet. Entscheidend sei vielmehr die Tatsache, dass der Besitz pornografischer Medien in Indien erlaubt sei, Herstellung und Vertrieb solcher Medien allerdings strafbar. Laut Kotaku ist dabei ungewiss, was genau in Indien als obszön gilt.

Letztes aktuelles Video: Das Video-Fazit


Quelle: Kotaku
Dragon Age: Inquisition
ab 12,00€ bei

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
Phnx hat geschrieben:Aber auf die Straße gehen und irgendwelche Frauen massenvergewaltigen ist okay oder wie?! Wo ist da die Logik bei solchen Gesetzen und dem Mangel an Respekt gegenüber und Schutz für Frauen?! Vllt sind diese Gesetze auch der Grund dafür... Hach ja, wer weiß...
sarnokh hat geschrieben:Indien: ein Land, das Witwen verbrennt, Kasten und Pariahs hat, Frauenvergewaltigung als Volkssport hat und Sexszenen in ihren Tempeln sollte sich mit "Moral" Rufen nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Euch ist aber schon klar, dass die Vergewaltigung auch in Indien illegal ist? Ihr tut ja so, als ob es da die Norm wäre und vollkommen legal...
Ich kann schon verstehen, wenn ein Land, das selbst große Probleme bei Aufklärung und Frauenrechte hat, da insbesonders drauf achtet. Hier in Deutschland wird ja auch absolut jedes Spiel mit Hakenkreuzen sofort indiziert. Sollen die Ausländer nun auch sagen, wir sollen uns mal nicht so haben, immerhin seien wir ja alle Nazis und sollen nicht so scheinheilig sein?
Sir Richfield schrieb am
Ich sagte ja, du kannst dir die finger fusselig tippen, meine vorurteile wirst du mit worten nicht ausräumen können.
Und wir sind da noch nicht bei palpatine, der ist consultant. Sein job ist es leuten für viel geld zu erzählen, was alle eigentlich schon wissen, nur damit sich nach seinem abgang eh nichts ändert.
Als dienstleister kommst du halt rum und stellst fest, dass es überall irgendwie immer die gleichen probleme gibt, die du aber nicht lösen kannst, weil sie oft systemisch sind.
Wenn du anfangen würdest, reihenweise leute zu feuern, weil sie sich nicht ändern können, stehst du a zu recht vor dem arbeitsgericht und b mit einer komplett neuen mannschaft da, was wieder ganz eigene probleme hat.
Plus, du hast dann immer noch den kunden. Du kannst dir den mund fusselig quatschen und auf c!ommon sense hinweisen und langfristige rechnungen erstellen, der geht dann trotzdem zu dem, der ihm kurzfristig günstiger scheint.
Der günstigere ist dann meist der wirklich zynische, der sich sicher sein kann, hinten raus mehr geld zu machen.
Ich hoffe für dich, dass du nicht so zynisch wirst wie ich. Wenn du einen bereich gefunden hast, bei dem man nicht irgendwann zum erhalt der geistigen gesundheit mindestens gleichgültig wird, lass es mich wissen. Ich schick dir gerne meine Bewerbung. :-)
Kaum majuskeln weil tablet.
PS ich bin zynisch, weil ich eben noch nicht gleichgültig bin. Auch wenn das mantra lautet, dass der kunde immer recht hat.
Thyrael schrieb am
Ich will mich jetzt hier nicht aufschwingen weil ich selbst kaum Arbeitserfahrung hab, aber wenn ich das Gefühl bekomme ich arbeite für eine Firma, die Produkte an Leute verkauft, die die eigentlich nicht wollen(/brauchen, für Preise, die sie nicht bezahlen können um Leute zu beeindrucken, die sich garnicht mögen), würde ich mich ganz schnell nach was anderem umsehen.
Sir Richfield hat geschrieben:Realistische Angebote bekommst du halt schlecht an den Mann****
Du bist mir echt zu zynisch >.> Berechtigt dich aber nicht zur Verallgemeinerung, wie ich finde, von der du ja partout nicht abrücken willst.
Sir Richfield hat geschrieben: *** Bsp.: Kunde kauft X Maschinen. Bei der Übergabe nimmt er den Karton mit der Dokumentation (20 Kg Papier pro Kopie pro Maschine), gibt den ungeöffnet wieder zurück und sagt "Die ist nicht korrekt, ich halte laut Vertrag 25% des Preises ein." Kunde kannte Produkt und Firma besser als verantwortliche Interne.
Sir Richfield hat geschrieben: ** Das wären dann die, die ich schulen*** oder feuern würde, was ironischerweise wahrscheinlich zu der Pleite führt.
Leute zu feuern, die offenbar ihren Job nicht richtig machen können, ist wohl eher genau das Gegenteil von in die Pleiten führen.
Sir Richfield schrieb am
sarnokh hat geschrieben:Ich halts bei Moral lieber mit Konfuzius: Was du nicht willst das man dir tu.
Oder Kants kategorischer Imperativ runtergebrochen auf einen Spruch an einer Klowand.
(Auch Pispers, soweit ich weiß... Mindestens aber irgendeiner aus dem Kabarett)
sarnokh schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
sarnokh hat geschrieben:Indien: ein Land, das Witwen verbrennt, Kasten und Pariahs hat, Frauenvergewaltigung als Volkssport hat und Sexszenen in ihren Tempeln sollte sich mit "Moral" Rufen nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Moral ist allerdings etwas schwer subjektives.
Um es mal mit Herrn Pispers zu sagen: "Moslems! Menschen, die ihre Religion ernst nehmen! Für Katholiken völlig undenkbar."

Ich halts bei Moral lieber mit Konfuzius: Was du nicht willst das man dir tu. Oder Jesus: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Solche Ethik kann ich durchaus Ernst nehmen. Ich bin ja auch Protestant und keine Kathole. ;)
Ich finds irgendwo "witzig": Indien galt bei den linken Ökohippies immer als toll, tolerant, spirituell und erhaben. Man orientierte sich am Orient, motto ex oriente lux.
Ex Oriente nix. Gar nix!
schrieb am

Facebook

Google+