Everyone Sing: Kurztest: Die zweite Wahl - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Musikspiel
Entwickler: Gusto Games
Publisher: O-Games
Release:
31.10.2012
31.10.2012
31.10.2012

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Kurztest: Everyone Sing

Everyone Sing (Geschicklichkeit) von O-Games
Everyone Sing (Geschicklichkeit) von O-Games - Bildquelle: O-Games
Eigentlich möchte man meinen, dass es schon genug Karaoke-Spiele auf dieser Welt gibt: PlayStation-Besitzer trällern mit SingStar, 360-Sänger mit Lips und Wii-Karaokisten mit We Sing & Co. Mit Everyone Sing betritt jetzt ein neuer Herausforderer die Bühne - und das gleich auf allen drei Plattformen.

Hier schon mal die Songliste:

Nicki Minaj – Your love
The Wanted – All time low
Pussycat Dolls – Don’t cha
Michael Bublé – Just haven’t met you yet
The Noisettes – Don’t upset the rhythm
Dusty Springfield – I only want to be with you
Donna Summer – Hot stuff
Jessie J – Nobody’s perfect
Timbaland feat. Katy Perry – If we ever meet again
Pulp – Common people
Billy Ray Cyrus – Achy breaky heart
Taio Cruz – Com on girl
Elton John – Saturday night’s alright
Gina G – Ooh ahh...just a little bit
Lionel Richie – Dacing on the ceiling
Girls Alound – The Promise
Marina & the Diamonds – Hollywood
Example – Kichstarts
Lionel Richie – All Night long
Boyzone – Picture of you
Kate Nash – Do-Wah-Doo
Black Kids – I’m not going to teach your boyfriend how to dance
En Vogue – Don’t let go
Extreme: More than words
Ce Ce Peniston – Finally
Ellie Goulding – Starry eyed
All Saints – Never ever
Nicole Scherzinger – Poison
A-Ha – Sun always shines on TV (Live)
A-Ha – Take on me
The Saturdays – Ego
Sugababes – Too lost in you
Razorlight – In the morning
One Republic – Apologize
Rizzle Kicks – Down with the Trumpets

Wie zu erwarten, versuchen die Macher bei ihrer Premiere eine möglichst große Bandbreite abzudecken: Da sind die (halbwegs aktuellen) Chart-Hits und Klassiker von Rock über Pop bis hin zu Dance-Nummern. Klar ist die Auswahl immer Geschmackssache - ich bin von diesem Repertoire aber weniger begeistert. Alleine die Tatsache, dass man gleich jeweils zwei Songs von A-Ha, Lionel Richie und Nicole Scherzinger (okay, einmal als Lead-Sängerin der Pussycat Dolls) auf die Scheibe packen muss, stößt bei mir nicht auf Gegenliebe. Meine Güte, es gibt soooo unendlich viele Songs und Bands da draußen, dass sowas nicht sein muss...

Hinzu kommt, dass man es nicht mal geschafft hat, zu allen Tracks das entsprechende Musikvideo auf die Disk zu packen - und das gilt nicht nur für alte Schinken wie "I only want to be with you" oder "Saturday Night's all right". Auch die Videos zu relativ neuen Songs wie "Apologize" oder "If we ever meet again" sucht man vergeblich, wodurch die eigentlich willkommene Jukebox-Funktion entwertet wird. Der Rest wird in grober SD-Auflösung ausgegeben. Auf Wii kann man die Entscheidung nachvollziehen, auf den HD-Konsolen dagegen nicht.

An Modi wird die übliche Auswahl geboten: Solisten oder bis zu drei weitere Mitspieler dürfen gegeneinander oder in Duetten in die Mikros trällern, dabei auch in unterhaltsamen Teamspielen wie "Bass the Bomb" oder Tauziehen gegeneinander antreten oder ihre Textsicherheit bei ausgeblendeten Lyrics unter Beweis stellen. Wer üben will, kann die Gesangsschule besuchen, wo Teilbereiche der Songs einstudiert werden können. Die Umsetzung ist allerdings unglücklich, da sie oft mitten im Satz abgebrochen bzw. ausgeblendet werden.

Die Gesangserkennung ist simpel gestrickt: Egal auf welchem der drei Schwierigkeitsgrade man singt, reicht oft ein einfaches Summen für die perfekte Bewertung aus - selbst dann, wenn man minimal über oder unter der idealen Tonhöhe liegt. Das Programm sieht es nicht so eng. Wie gewohnt gibt es auch besondere Passagen, in denen man Bonuspunkte abstauben kann, wenn man sie halbwegs gut trifft. Zwar wird auch ein klassischer Karaoke-Modus ohne Punkte angeboten, doch wird er der Bezeichnung nicht ganz gerecht, da sich die Gesangsstimme des Originalkünstlers nicht ausblenden lässt. Fraglich bleibt zudem, ob und in welcher Form man mit neuen Songs rechnen kann. Der Community-Faktor, der z.B. SingStar auszeichnet, fehlt hier komplett.

Fazit: Eine nette Alternative für Karaoke-Fans, die aber weder hinsichtlich der Trackliste noch bei der Präsentation und Gesangserkennung bei den Großen mithalten kann. So ist Everybody Sing auf jeder Plattform höchstens die zweite Wahl.

Wertung: ausreichend 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+