Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain: Unterschiedliche Vorgehensweisen im über 30 Minuten langen Video - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Stealth-Action
Entwickler: Kojima Productions
Publisher: Konami
Release:
01.09.2015
01.09.2015
01.09.2015
01.09.2015
01.09.2015
Vorschau: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
 
 
Test: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
83
Vorschau: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
 
 
Test: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
83
Test: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
83
Jetzt kaufen ab 15,99€ bei

Leserwertung: 69% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
Ab 12.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - Unterschiedliche Vorgehensweisen im über 30 Minuten langen Video

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain (Action) von Konami
Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain (Action) von Konami - Bildquelle: Konami
Konami hat das versprochene Spielszenen-Video zu Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain veröffentlicht, das unterschiedliche Vorgehensweisen im Spiel demonstriert - quasi als Alternative zur E3-Demonstration. Vier Aspekte wollen die Entwickler in den Vordergrund rücken, wobei jede der gezeigten Sequenzen im Video etwa sieben Minuten lang ist und sich auf verschiedene Charaktere, Unterstützungssysteme, Stealth-Optionen und Angriffsszenarien konzentriert.
 
Die erste Videosequenz zeigt eine Mission, in der mit Hilfe von Quiet (Buddy-System) ein entlegener Außenposten eingenommen wird, um von dort aus koordinierte Angriffe zu starten, Feinde außer Gefecht zu setzen und Snake bei der Erfüllung der Mission Rückendeckung zu geben. Die zweite Sequenz betont die Action-Elemente. Nachdem Snake mit schwerer Kampfausrüstung ausgestattet wurde, nutzt der Spieler den mit einem Geschütz bewehrten Helikopter, um bei Nacht feindliche Anlagen zu zerstören. Unter Zuhilfenahme automatischer Waffen stürmt Snake den feindlichen Posten. Danach ist zu sehen, wie Missionen aus der Ferne erfüllt werden können - zudem wird Snakes bionische Armprothese vorgestellt. Nachdem Snake mit seinem D-Horse in feindliches Gebiet vorgedrungen ist, wartet er, bis es Nacht wird, bevor er einen Wächter mit einem Geschoss aus seinem prothetischen Arm ausschaltet. Die Waffenfähigkeiten des bionischen Arms werden vorgeführt, indem der Spieler die 'Missile Cam' nutzt, um - ähnlich dem Nikita System (Metal Gear Online) - ein zentrales Ziel auszuschalten. Die letzte Videosequenz dreht sich um die Stealth-Optionen und zeigt Snake, wie er mit dem Einsatz des berühmten Kartons und neuen Tricks diverse Gegner auf dem Weg zu einem Außenposten abfängt. Mithilfe von Sprengstoff und einer ahnungslosen Wache wird die Mission erfüllt, ohne die gegnerische Basis zu betreten.


Quelle: Konami
Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain
ab 15,99€ bei

Kommentare

Shiounga schrieb am
Metal Gear ist meine absolute Lieblingsserie und deswegen habe ich die Berichterstattung zu MGS V intensiv in den letzten 3 Jahren verfolgt. Die Youtube-Kanäle "YongYea" und "PythonSelkanHD" haben haufenweise Analyse-Videos zu Teil 5 rausgebracht. Anhand dieser glaube ich nicht, dass die Story zu kurz kommen wird, auch das Gameplay ist extrem variantenreich.
Vorweg folgende Infos: Ende Mai wurden viele Spieletester von Konami eingeladen um für 2 Tage Metal Gear V anspielen zu können. Dabei konnten die dann bis zu 16h dieses Spiel spielen. Nach 7 Stunden war der Fortschritt bei einem der Tester bei 4 Prozent. Das bedeutet, dass es diesmal ein wirklich großes Spiel werden wird, schon so im Bereich von Witcher 3 oder Skyrim. Das Afghanistan-Gebiet sind auch nur ca. die ersten 20 Prozent des gesamten Spiels, danach geht es nach Afrika. Einer der Tester soll es wohl geschafft haben den Afrika-Teil fast durchgespielt zu haben und dort soll er dann bei ca. 35-40% Fortschritt gewesen sein.
Sprich: Wenn jedes dieser Gebiet in etwa ein fünftel des Spiels ausmachen wird, könnten noch 3 oder gar 4 solcher Gebiete kommen. Genau so wie in der Vorberichterstattung zu MGS 4 führt uns Kojima mal wieder an der Nase herum. Damals hat man auch nur Videos zum ersten der fünf Level gesehen, dann kam aber im Spiel noch südamerikanisches Bergland, eine osteuropäische Stadt, Shadow Moses und Outer Heaven hinzu, wovon man vorher nichts gesehen hat. Es wirkt halt nur so, als ob Teil 5 lediglich in offenen kargen Wüstengebieten spielt, man hat aber lediglich nur noch nicht viel gesehen vom Spiel. Selbst in Afghanistan soll es unter anderem irgendwelche Höhlensysteme geben, die es zu infiltrieren gilt. Bezüglich dieses Sützpunktes, wo man den Spetsnaz-Komander ausschalten soll: Von diesen wird es in Afghanistan wohl 14 geben. Es gibt also neben den offenen Gebieten, die eher wichtige Knotenpunkte verbinden, genug zum infiltrieren.
Machen wir uns nichts vor: Das ist Metal...
magandi schrieb am
stimme da rooster zu. dem gound zero gameplay nach kann phantom pain nur gut werden. eine offene welt mit vielen herngehensweisen ist eine wahnsinnige bereicherung fürs genre. hab letztens velvet assassin gezockt. furchtbar lineares stealth spiel. es gab immer nur einen einzigen weg der richtig ist und weicht man dem ab ist game over. da is mir mgs tausendmal lieber.
Rooster schrieb am
also ich sehe das ganze etwas positiver weil gerade die open world wahnsinnig viele stealth möglichkeiten bieten könnte und nach dem 30 minuten video wahrscheinlich auch wird. schon allein der gedanke daran eine basis von der ferne auszuspionieren und dann mein weiteres vorgehen zu planen lässt mich vor vorfreude fast platzen. ich glaube das eine open world eine wirkliche bereicherung für das stealth gameplay sein kann. dann noch in verbindung mit den ganzen neuen gadgets... unendlich viel potenital!
aber ich stelle mich auch auf eine weniger packende story ein. ich glaube das kojima noch einige twists im ärmel hat aber das pacing wird sicherlich um einiges gemächlicher sein als in den teilen davor. falls es so sein sollte finde ich es zwar schade aber teil 4 hat in sachen cineastischer story sowieso schon grenzen ausgelotet ;)
oh und die mother base... hat imo in peace walker schon wunderbar funktioniert und ist jetzt auch noch richtig begehbar. gibt dem ganzen noch einen tick mehr tiefe vorallem weil es (wenn gut gemacht) sich mit der open world gegenseitig gut bedient. ressourcen sammeln, forschen ein bisschen wirtschaften wie in einem x-com light :) find ich klasse... also ich freu mich wahnsinnig auf pp. mit story abstrichen wird man im neuen episoden format rechnen müssen aber der rest vom spiel wirkt selbst für kojima extrem ambitioniert.
Randall Flagg78 schrieb am
Ich hab auch diese Befürchtungen, wie der Herr Freename.
Hab mich so auf das Spiel gefreut, aber je mehr ich davon sehe, desto geringer wird das Will haben Gefühl.
Ich warte erstmal auf Tests und dann die Meinungen von Spielern. Ich hab irgendwie auch Angst, dass die Open World viel von der eigentlichen Faszination nimmt.
TW3 hat zwar gezeigt das es geht, aber Zweifel hab ich trotzdem.
schrieb am

Facebook

Google+