Mass Effect: Andromeda: Soll nicht die Fehler von Dragon Age: Inquisition wiederholen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Montreal
Publisher: Electronic Arts
Release:
2017
2017
2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Mass Effect: Andromeda: Soll nicht die Fehler von Dragon Age: Inquisition wiederholen

Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Wie Middle of Nowhere Gaming berichtet, will Bioware aus den Fehlern von Dragon Age: Inquisition gelernt haben und diese laut Studioleiter Aaryn Flynn in Mass Effect: Andromeda nicht wiederholen. Konkret nennt Flynn das oft gescholtene und auch von uns damals im Test kritisierte Questdesign, das teils einfach zu flach gewesen sei und sich zu sehr auf Sammel- und Bringdienste konzentriert habe. Durch diese und andere Kritik habe man dem Mass-Effect-Team klar sagen können, was sie bei ihrem Spiel besser tun und nicht tun sollen. Und diese Vorschläge seien auch tatsächlich befolgt worden, so Flynn. Am 7. November 2016, dem selbst ernannten "N7 Day", will man sich bekanntlich erstmals tiefer in die Karten blicken lassen, während die für PC, PlayStation 4 und Xbox One geplante Veröffentlichung des Sci-Fi-Rollenspiels im März 2017 erfolgen soll.

Letztes aktuelles Video: 4K-Spielszenen Livecast


Quelle: Middle of Nowhere Gaming

Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
Lasst einfach einen Großteil der MMO-Quests weg und macht dafür ein paar echte Nebenquests mit vernünftigen kleinen Geschichten. Qualität statt Quantität ist das Gebot der Stunde. Die Hauptquest in DA:I war ohnehin richtig gut.
Flextastic schrieb am
sourcOr hat geschrieben:
Flextastic hat geschrieben:dann müsstest du die wertung wegen teil drei ja nachvollziehen können. das verhält sich zu me ganz ähnlich. der erste teil ist irgendwie völlig anders als die nachfolger. mir persönlich gefällt zB. DA Teil 1 am besten, da passte für mich irgendwie mehr, story, kampfssystem, mitstreiter usw.. teil 2 war schon...schwach, teil drei wieder umfangreicher, für mich hätten sie aber diese typischen mmorpg-missionen rauslassen können, das nervte und ich habe es auch irgendwann sein lassen und nur die story durchgespielt. auch die begeisterte mich nicht mehr so wie zb. in teil 1.

Also mir fiel das extrem schwer, die Wertung nachzuvollziehen. Kann ich heute noch net nachvollziehen. Die Kritikpunkte selbst: Definitiv. Mit dem Endeindruck konnte ich mich dann aber so gar net identifizieren. Ja, Dragon Age hat sich mit jedem weiteren Titel weiter von dem entfernt, was Jörg so abgefeiert hatte. Baldur's Gate Revival, geil, da isser dabei. Dann sind se davon abgerückt und dafür gabs dann zack 20% Abzug. Dass er Inquisition dann noch weiter abwertet ist zwar konsequent, aber im Endergebnis net mehr nachvollziehbar. Das Spiel ist anders, aber garantiert keine derartige Pflaume. Aber wer dem zweiten Teil 70 gibt, nimmt sich natürlich auch jeglichen Spielraum. Am Ende war die Botschaft dann anscheinend wichtiger.
Ich seh die Spiele eigentlich eher so ungefähr auf einer Stufe, Inquisition etwas darunter, weil man gute Nebenquests (die auch gut inszeniert sind) abseits der Companion Quests irgend wie so gar net findet.

amen :) dann lass mich "wertung" mit kritikertexte ersetzen ;) und hey, durchgespielt habe ich es ja trotzdem. Im Gegensatz zu me3 fand ich aber hier den mp wirklich blöd und unnötig.
_Semper_ schrieb am
nach veröffentlichung von da1: wir haben aus gemachten fehlern gelernt und sind mit der grafik und dem kampfsystem nicht mehr zufrieden. da2 wird es richten und nebenbei auch noch 10 JAHRE story und entscheidungen bieten. button - awesome. das wird so unglaublich!
nach veröffentlichung von da2: da2 war so schlecht... aber keine angst, wir haben aus unseren fehlern gelernt. da3 wird unglaublich! wir können gar nicht abwarten, euch das spiel zu verkaufen. riesige welt, bombastische grafik, abenteuer noch und nöcher. bombe!
nach veröffentlichung von da3: leider mussten wir erkennen, dass unser spiel doch nicht so pralle war und großzügig aus dem einfallsloßen mmo-sumpf geschöpft wurde. jetzt bloß nicht verzagen, denn me4 wird unglaublich und alles besser machen!
ähnlich dem storygrundgerüst, das bioware für jedes spiel um's neue aufwärmt, scheint auch die presseabteilung zyklisch das gleiche lied zu pfeifen.
sourcOr schrieb am
Flextastic hat geschrieben:dann müsstest du die wertung wegen teil drei ja nachvollziehen können. das verhält sich zu me ganz ähnlich. der erste teil ist irgendwie völlig anders als die nachfolger. mir persönlich gefällt zB. DA Teil 1 am besten, da passte für mich irgendwie mehr, story, kampfssystem, mitstreiter usw.. teil 2 war schon...schwach, teil drei wieder umfangreicher, für mich hätten sie aber diese typischen mmorpg-missionen rauslassen können, das nervte und ich habe es auch irgendwann sein lassen und nur die story durchgespielt. auch die begeisterte mich nicht mehr so wie zb. in teil 1.

Also mir fiel das extrem schwer, die Wertung nachzuvollziehen. Kann ich heute noch net nachvollziehen. Die Kritikpunkte selbst: Definitiv. Mit dem Endeindruck konnte ich mich dann aber so gar net identifizieren. Ja, Dragon Age hat sich mit jedem weiteren Titel weiter von dem entfernt, was Jörg so abgefeiert hatte. Baldur's Gate Revival, geil, da isser dabei. Dann sind se davon abgerückt und dafür gabs dann zack 20% Abzug. Dass er Inquisition dann noch weiter abwertet ist zwar konsequent, aber im Endergebnis net mehr nachvollziehbar. Das Spiel ist anders, aber garantiert keine derartige Pflaume. Aber wer dem zweiten Teil 70 gibt, nimmt sich natürlich auch jeglichen Spielraum. Am Ende war die Botschaft dann anscheinend wichtiger.
Ich seh die Spiele eigentlich eher so ungefähr auf einer Stufe, Inquisition etwas darunter, weil man gute Nebenquests (die auch gut inszeniert sind) abseits der Companion Quests irgend wie so gar net findet.
Jondoan schrieb am
MannyCalavera hat geschrieben:
Stimmt, Dorian und der eiserne Bulle waren wirklich recht charismatisch - Habe ebenfalls als Elfenfrau gespielt den Dorian angebaggert :mrgreen:
Aber wenn ich da an Teil 1 und Teil 2 denke -> Allister, Morrigan, Leliana, Varric, Isabella.. an solche Charaktere reichen die nicht ran. Auch Mass Effect hat für mich mit Liara, Garrus, Tali, Wrex und co. deutlich stärkere Figuren erschaffen. Aber naja ist halt auch Geschmackssache!
Klar kann ich die ganzen Sammelgeschichten auslassen, aber mich nervt das einfach wenn ich noch zig Symbole auf der Karte habe.

Von den Charakteren kommen übrigens drei der genannten wieder in Inquition vor :mrgreen: zugegeben nur einer als spielbarer Gefährte, aber die Auftritte von Morrigan und Leliana fand ich trotzdem cool. Mass Effect habe ich leider nie gespielt, ist irgendwie komplett an mir vorbeigerauscht.
Ja, mit den zig Symbolen gebe ich dir recht. Das ist wirklich das Unding dieser Konsolengeneration. Jedesmal, wenn ich ein offizielles Assassins Creed Video sehe bekomme ich das Kotzen :evil: zum Glück kann man die meistens ja abschalten.
Miieep hat geschrieben:
Juhu zwei gleichgesinnte! Dragon Age: Inqusition war eines meiner ersten Spiele für die One und ich war sofort hin und weg. Mich haben diese angeblich nervenden Sammelquests überhaupt nicht gestört und auch die restliche Kritik hier bei 4Players (nur 59 Punkte!) hat sich mir nicht wirklich ergeben. Das Spiel hat bei Metacritic sogar 87 Punkte erhalten, was mMn ziemlich angebracht war. Das einzige was mir fehlte waren die Heilzauber :/
Daher verstehe ich nicht warum davon die Rede ist, die Fehler von DA:I nicht zu wiederholen. Denn soooooo schlecht hat sich das Spiel nicht verkauft, es hat sogar Awards á lá "Bestes Rollenspiel" abgeräumt.

Finde ehrlich gesagt sogar Inquisition...
schrieb am

Facebook

Google+