Mass Effect: Andromeda: Die Menschen sind die "Aliens"; zerstörbare Umgebungen, Sprung-Boosts, kooperativer Mehrspieler-Modus und mehrere Editionen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: BioWare Montreal
Publisher: Electronic Arts
Release:
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
23.03.2017
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
Vorschau: Mass Effect: Andromeda
 
 
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Mass Effect: Andromeda
78
Jetzt kaufen ab 11,00€ bei

Leserwertung: 74% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect: Andromeda
Ab 36.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mass Effect: Andromeda - Die Menschen sind die "Aliens"; zerstörbare Umgebungen, Sprung-Boosts, kooperativer Mehrspieler-Modus und mehrere Editionen

Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect: Andromeda (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Neben dem Ankündigungstrailer zu Mass Effect: Andromeda haben Electronic Arts und BioWare noch weitere Details zu dem Sci-Fi-Rollenspiel verraten und den Vorverkauf von mehreren unterschiedlichen Editionen gestartet. Demnach wird bei Mass Effect: Andromeda der Spieß umgedreht, denn in der Andromeda-Galaxie fernab der Milchstraße sind "wir" (die Menschen) die Außerirdischen. Als "Pathfinder" (Anführer einer Gruppe militärisch geschulter Forscher) führt man die ersten Menschen in der Andromeda-Galaxie auf ihrer Suche nach einer neuen Heimat an. Dabei trifft man neue Charaktere und erlebt "galaktische Konflikte". Zerstörbare Umgebungen, Sprung-Boosts für zusätzliche Vertikalität sowie neue Waffen und Biotikfunktionen sollen das Kampfgeschehen im Vergleich zu den Vorgängern erweitern. Zudem soll man seinen Charakter mit dem "weitaus flexibleren" Fähigkeiten- und Waffen-Fortschrittssystem an seine gewünschte Spielweise anpassen können. Auch ein Mehrspieler-Modus ist vorgesehen, und zwar als "ein klassenbasiertes Koop-Feuerteamerlebnis" für vier Spieler. Mit bis zu drei Freunden soll man die Interessen der Andromeda-Initiative verteidigen können.

Das Spiel wird in folgenen Editionen erscheinen: Standard Edition (59,99 Euro), Deluxe Edition (69,99 Euro), Super Deluxe Edition (89,99 Euro) und das Nomad Collector's Bundle (mit einem steuerbaren Fahrzeug). Die genannten Preise gelten für die PC-Version. Es ist davon auszugehen, dass die Konsolen-Umsetzungen jeweils zehn Euro mehr kosten werden.

Die Standard Edition enthält:
  • Mass Effect: Andromeda
  • Vorbestellungsbonus: Weltraumforscher-Rüstung: Suchst du eine Rüstung, die allem widersteht, was eine brandneue Galaxie zu bieten hat? Bestelle jetzt vor, um dir die Weltraumforscher-Rüstung zu sichern.             
  • Vorbestellungsbonus: Multiplayer-Booster-Pack: Sichere dir im Multiplayer-Koop mit diesem Booster-Pack einen Vorsprung. Enthält fünf 50 % EP-Booster.             
  • Vorbestellungsbonus: Nomad-Skin: Sorge dafür, dass dein Nomad aus der Masse heraussticht, während du mit dieser einzigartigen Skin geheimnisvolle neue Planeten erforschst.

Die Deluxe Edition bietet zusätzlich zu den Inhalten der Standard Edition:
  • Pathfinder-Freizeitoutfit: Niemand will seine Uniform rund um die Uhr tragen. Egal, ob du dich an Bord der Tempest entspannst oder ein verbündetes Raumdock erkundest ... mit diesem Freizeitoutfit machst du immer eine gute Figur.        
  • Plünderer-Panzerung: Bewahre selbst auf der Oberfläche einer tödlichen neuen Welt deine Individualität.
  • Pathfinder-Elitewaffen-Set (4): Vergiss das Standardequipment und hol dir die Elite-Ausrüstung. Bahne dir mit diesem einzigartigen Waffenset einen Weg durch Andromeda.    
  • Haustier "Pyjak": Gib's zu, du willst einen haben. Hole deinen eigenen Weltraumaffen auf die Tempest, damit er dich auf deiner Reise begleiten kann.           
  • Digitaler Soundtrack: Lehn dich zurück und genieße die unglaubliche Musik von Mass Effect mit diesem digitalen Download überall.           
  • Multiplayer Deluxe-Starterpack: Sichere dir an Tag 1 mit den Waffen und Gegenständen des Multiplayer-Starterpacks einen Vorteil im Koop-Modus: 1 Sofort-Pack

Die Super Deluxe Edition bietet zusätzlich zu den Inhalten der Deluxe Edition:
  • Multiplayer Super Deluxe Booster-Packs: Beherrsche den Koop-Modus mit wöchentlichen Premium-Packs (20 Wochen lang), die deine Fortschritte dauerhaft beschleunigen [also 20 Wochen Packs]

Letztes aktuelles Video: Ankündigungstrailer


Quelle: EA, BioWare
Mass Effect: Andromeda
ab 11,00€ bei

Kommentare

AK-Buy schrieb am
Randall Flagg78 hat geschrieben: Also verstehe ich die Frage nicht so ganz. Oder ist es völlig abwegig, dass sie bei Andromeda irgendwas anders machen, eventuell sogar etwas, was mir mehr entgegen kommt?
Mit Masochismus hat das nichts zu tun, eher mit Erfahrungen, wie Du siehst.

Naja, es klang halt so als könntest du mit Mass Effect nicht viel anfangen und findest DA:I grottig. Dass du die Mainquest gut fandest haste ja ned erwähnt. Und ME:A wird wohl ein mix aus den beiden Spielen(-reihen) die dir ned gefallen, deswegen die Frage warum dich das Spiel bei den Erfahrungen überhaupt juckt. Da gibts ja aufm RPG markt dann in letzter zeit doch einiger Alternativen, wo man evtl. weniger Risiko eingeht. ( Pillars of Eternity, Tyranny, Divinity:OS 2, Enderal, Vampyr, Final Fantasy XV, South Park, Torment etc etc.). Außer du hast die erschienenen schon durch oder magst kein Iso bzw eher Western-Action-RPGs
Randall Flagg78 schrieb am
Deprisoph hat geschrieben:
Randall Flagg78 hat geschrieben:Ich bin immer bis zur Hauptstadt des Universums gekommen. Eine riesige Stadt, die total leer gewesen ist und völlig trostlos aussah.
Das ist keine Stadt sondern eine Raumstation - und nicht die Regierungszentrale des Universums, sondern der Milchstrasse. Und Du bist zunächst im Botschafter-Viertel unterwegs. Stell Dir Bonn 1980 vor - das war auch langweilig.
Wenn Du eine Weile im Botschafter-Viertel unterwegs bist, kommst Du dann in einen der "unteren" Bezirke - der ist ein wenig lebendiger. Aber wirklich "lebendig" ist eh kein Computerspiel. Glücklicherweise für mich (wenn ich mich von "lebendigem" verstören lassen will, gehe ich an einem beliebigen Samstag-Nachmittag über die Einkaufszeile einer hiesigen Großstadt... und habe nach 15 Minuten genug Lebendigkeit für die nächsten Wochen erlebt). Wenn Du den ersten Aufenthalt auf der Citadel zügig durchspielst, sollte das nicht mehr als 2-3 Stunden dauern.
Wenn Du übrigens von der Citadel runterkommst, kannst Du zwischen vier eher linearen Haupt-Missionen wählen, wo jeweils ein paar NPCs rumstehen oder zwischen zwei Dutzend nahezu vollkommen leeren Planeten, auf denen Du mit einem Panzer in Fussgänger-Geschwindigkeit zu einem erheblichen Teil Berge abkraxelst um POIs (Point of Interest) abzugrasen.
Die Hauptmissionen machen allerdings Spass. Wenn man Story mag. Da Du die Citadel nicht magst... bin ich mir nicht sicher, ob Story überhaupt was für Dich ist.
ME1 war halt noch der Versuch, etwas mehr Rollenspiel in das Action-Adventure mit eher schwacher Shooter-Mechanik unterzubringen.
Aber wie es mein Vorredner schon gesagt hat: Wenn Dir die Spiele eigentlich nicht gefallen... wozu dann spielen? Masochistische Veranlagung?
Siehe meinen Post davor. Ich fand nicht alles an DA:I schlecht und habe mich immerhin durchgeschlagen, bis zum...
Randall Flagg78 schrieb am
NerevarINE2 hat geschrieben:
Randall Flagg78 hat geschrieben:Ich hab eigentlich Bock auf das Spiel, befürchte aber Dragon Age: Inquisition im Weltall.
Wenn die "Quests" genauso gestaltet sind, können sie es behalten. Bin auch gespannt, ob Vorwissen nötig ist.
Ich konnte mich nie durchringen, die ersten drei Teile zu spielen. Hab den ersten Teil 3 oder 4x angefangen, aber kam überhaupt nicht rein.
Ich bin immer bis zur Hauptstadt des Universums gekommen. Eine riesige Stadt, die total leer gewesen ist und völlig trostlos aussah.
Da war es dann, bei jedem Mal vorbei. Hab jetzt gesehen, dass es alle drei Teile bei EA Access, im Vault gibt.
Aber ich bezweifle, dass es besser geworden ist, was meine Fähigkeit betrifft, darüber hinweg zu sehen.
Edit:
Mit Städten scheinen sie es sowieso nicht so zu haben. Diese Stadt in Inquisition, war so ziemlich das schlimmste und langweiligste, was ich je gesehen habe.
Und seit man durch das verwinkelte Nowigrad gerannt ist, ist auch dies sicher nicht besser geworden.
Du magst DA:I nicht, du mochtest die Mass Effect Teile nicht, warum bist du überhaupt interessiert an einem neuen mass effect das evtl sogar in richtung DA:I geht ? :Blauesauge:
Weil ich Rollenspiele mag. Und ich muss sagen, bei DA:I hat mich zumindest die Hauptstory bei der Stange gehalten und ich habe immerhin bis zum Ende, 96 Stunden lang, durchgehalten.
Die Main Quest war in Ordnung und es gab durchaus Elemente, die mir gefallen haben. Nur die "Nebenquests" waren an Lieblosigkeit, Eintönigkeit und Beliebigkeit, nicht mehr zu überbieten.
Mentiri schrieb am
Bei DA:I gibt es auch kein Season Pass. So kann man alt noch nen Tick mehr verdienen. Letzens es wieder gespielt. Dank eines 200% Speedmod ist das Spiel erstaunlich erträglich geworden. Dazu Instant Autoloot ohne Animation und das Game spielt sich angenehm flüssig
schrieb am

Facebook

Google+